Noch mehr Magie?!

Ryan Fitzpatrick drehte mit seinen Dolphins die Partie gegen die Eagles überraschend nochWoche 14 steht an und die NFL geht auf die Zielgerade in Richtung Playoffs (oder den Golfurlaub – je nach Team). Die Bye Weeks sind vorbei und so sind alle 32 Teams am Start. Die Vorschau:


Die Spiele bei #ranNFL im Free TV:
New Orleans Saints (10-2) – San Francisco 49ers (10-2),
So., 19 Uhr, Esume / Werner

Die 49ers laufen Gefahr trotz einer bisher sehr starken Saison durchgereicht zu werden und auch in New Orleans sind sie jetzt (leichter) Außenseiter. Drew Brees (532) liefert sich aktuell ein Rennen mit Tom Brady (535), wer zuerst den NFL Touchdown-Rekord von Peyton Manning (539) bricht. Das "Schweizer Allzweckmesser" der Saints, QB Taysom Hill, hatte zuletzt einen rushing und einen receiving Touchdown; das dürfte gegen eine der besten Defenses der Liga schwerer werden.


New England Patriots (10-2) – Kanas City Chiefs (8-4), So., 22:25 Uhr, Stecker / Vollmer / Kuhn – live aus Foxboro

Das ProSieben Maxx Team durfte einen Ausflug zu den Patriots machen, deren Eigentümer Robert Kraft erklärter Deutschland-Freund ist, so dass diese Art von Zugang für die TV-Crew nicht unbedingt überrascht. Sportlich sind die Chiefs nach der Demontage der Raiders wieder voll im Aufwind, während die Patriots gegen die Texans unter Bill O’Brien erstmals verloren und auf nahezu allen Ebenen enttäuschten. Sollten die Patriots auch diese Partie zu Hause verlieren, ist der Heimvorteil in den Playoffs bis zum Schluss endgültig weg.


Der Überblick

Bei Buffalo Bills (9-3) – Baltimore Ravens (10-2) treffen zwei Überraschungsteams aufeinander, wobei den Bills immer noch der Ruf nacheilt, bislang gegen kein gutes Team gewonnen zu haben. Die Ravens sind dagegen momentan die wohl am meisten gehypte Mannschaft der Liga mit dem haushoen Favoriten auf den MVP-Titel Lamar Jackson als Quarterback.

Bei Atlanta Falcons (3-9) – Carolina Panthers (5-7) tritt zum ersten Mal Interimscoach Perry Fewell, zuvor gerade einmal Coach der Passverteidigung, als (neuer) Head Coach der Panthers an. Die Falcons haben dagegen trotz aller Rücktrittsforderungen der Fans an Dan Quinn festgehalten. Mit den Playoffs werden beide nichts zu tun haben.

Die heimischen Minnesota Vikings (8-4)konnten die letzten vier Partien gegen die Detroit Lions (3-8) für sich entscheiden und sind auch diesmal haushoher Favorit. Zum Glück findet das Spiel nicht Montagnacht statt, wo Kirk Cousins noch ohne Sieg in neun Versuchen ist.

Bei Oakland Raiders (6-6) – Tennessee Titans (7-5) geht es für beide Teams noch um die Playoffs, was man so vor der Saison wohl nicht erwartet hätte. Die Raiders hatten keinen Auftrag in Kansas City, bei den Titans sorgten zwei späte Touchdowns kurz hintereinander für die Entscheidung gegen die Colts.


Sunday Night / Monday Night:
Los Angeles Rams (7-5) – Seattle Seahawks (10-2),
live bei DAZN, 02:20 Uhr

Die Rams überzeugten endlich einmal wieder beim 34:7 in Arizona; auch wenn Running Back Todd Gurley noch weit von der Form der Hauptrunde 2018 entfernt ist, so schaffte er doch 115 Yards und einen Touchdown. Die Seahawks drehten dagegen einen Halbzeitrückstand im Monday Night Game gegen die Vikings noch in einen Sieg und Russell Wilson wird den MVP-Titel nicht kampflos Lamar Jackson überlassen. Dieses NFC West Duell ist ein würdiger Abschluss für den Footballsonntag!


Thursday Night Football:
Chicago Bears (7-6) - Dallas Cowboys (6-7) 31:24


Die Cowboys haben es geschafft, Mitch Trubisky wieder wie einen Pro Bowler aussehen zu lassen. Der vielgescholtene Quarterback der Bears erwarf drei Touchdowns (zwei davon zu WR Allen Robinson) und erlief einen weiteren selbst (und 63 Yards). Auch wenn Jerry Jones erst vor dem Thanksgiving Game eine Jobgarantie bis Saisonende für Jason Garrett gab... momentan ist nicht vorstellbar, dass Garrett kommende Saison noch die Cowboys coacht. Angesichts der Schwächen von Cowboys und Eagles könnte es diesmal tatsächlich wieder mal einen Divisionssieger mit 8-8 geben.


Die Augen auf: Quarterback Ryan Fitzpatrick, Miami Dolphins

Als bekannt wurde, dass die Miami Dolphins die Saison mehr oder weniger abschenken wollen, um eine möglichst gute Draftposition (aka den First Overall Draftpick) zu erreichen, fragte man sich, warum sie dann Ryan Fitzpatrick als Quarterback verpflichtet hatten.

Der schafft es nämlich seit Jahren, entweder zu brillieren oder ein Spiel eigenhändig zu verlieren. Allerdings hat er immer wieder Highlightspiele und dazu gehörte sicher auch der letzte Spieltag, als man einen deutlichen Rückstand gegen die Eagles noch in einen Sieg umwandelte. Magische Momente kann Ryan "Fitzmagic" eben. Womöglich auch gegen die Jets. Den Plan mit dem ersten Draftpick musste man jetzt sowieso bereits beerdigen.

Viel Spaß in Woche 14 und bis zur Rückschau Sonntagnacht!





Carsten Keller - 05.12.2019

Ryan Fitzpatrick drehte mit seinen Dolphins die Partie gegen die Eagles überraschend noch

Ryan Fitzpatrick drehte mit seinen Dolphins die Partie gegen die Eagles überraschend noch (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
Seriöse Online Casinos Österreich von CasinoHEX.at
www.AutoTeileXXL.DE