Lions verlieren an Thanksgiving

David Blough überzeugte in seinem ersten NFL Spiel mit 2 TDs, für einen Sieg reichte es nichtLions und Thanksgiving, dass scheint irgendwie nicht zu passen. Die jedes Jahr an diesem Nationalfeiertag spielenden Lions haben weitaus mehr Niederlagen als Siege. Diese 20:24 Niederlage gegen Chicago war eine ganz bittere. Erstens spielte man eine ausgezeichnete erste hälfte und baute den Gegner dann durch fehlende Adjustments auf und zweitens bedeute diese Niederlage schon das Playoff aus für diese Saison und das obwohl man in jedem der 12 Saisonspiele in Führung lag.

Passing Offense:

Da Matthew Stafford immer noch verletzt fehlte, probierte man es mit einem neuen Quarterback. Undraftet Rookie David Blough durfte sein Glück versuchen. Man erwartete nichts und erhielt viel. Gleich sein zweiter Pass landete perfekt in den armen von Kenny Golladay und der 75-Yard-Touchdown war erzielt. Staffords weitester TD Pass in seiner Lions Karriere war 72-Yards.
22 Seiner 38 Pässe kamen an, er warf einen weiteren TD auf Marvin Jones, seine Interception kam erst kurz vor Schluss als er alles auf eine Karte setzen musste. Insgesamt traf er gute Entscheidungen und bewegte sich gut in der Pocket. Ein einziger wirklich schlechter Pass war dabei, als er bei einem dritten Versuch einen zu kurzen Pass auf Amendola warf.
Bei den Receivern lösten sich Licht und Schatten ab. Golladay hatte mit 158 Yards ein überragendes Spiel. Danny Amendola ließ einen entscheidenden Pass kurz vor Ende fallen, welcher schwer zu erreichen, aber trotzdem Fangbar war. Dies hätte neue erste Versuche innerhalb der Chicago 10 gegeben. Einige unnötige Strafen die u.a. einen 21 Yard Lauf Scarbrough negierten, zogen den Gesamteindruck nach unten.

Note: 3

Rushing Offense:

Bo Scarbrough fügte sich nahtlos an seine starken Leistungen in den zwei Spielen zuvor an. Er hätte ein weiteres 100 Yards Spiel gehabt, wäre da nicht die oben erwähnte Strafe gewesen. So kam er auf 83 Yards und überzeugte weiter durch seinen Power Running Stil.
RB 2 und 3 Ty Johnson und JD McKissic überzeugte vor allem als wichtige Receiver, sie fingen beide wichtige Pässe und hielten somit Drives am Leben. McKissic machte aber einen am Ende teuren Fehler, beziehungsweise sein Gegner Kyle Fuller einen perfekten Move. Bei einem kurzen Lauf für einen first Down kurz vor der Chicagoer Endzone machte McKissic einen Rückwärtsschritt um den anfliegen Fuller zu entgehen und damit in die Endzone Laufen zu könne. Fuller erwischte ihn aber am Fuß und so wurde er gestoppt. Am Ende sprang nur ein FG heraus, die vier Punkte die am Ende auf Chicago fehlten.

Note: 2

Rushing Defense:
Auch die Rushing Defense fuhr da fort, wo sie in den letzten Spielen war, sie ließen keine 100 Yards zu. Diesmal waren es nur 88. Trotzdem entwickelte die Front 7 zu wenig Druck. Nachdem in der ersten Halbzeit die Bears kaum einen Stich gegen die Defense fanden, konnte Trubisky in der zweiten Halbzeit zu viele lange Plays am leben halten. Vor allem zwei Fehler waren kostspielig. Ein 14 Yard Lauf kurz vor dem ersten Chicago TD als Christian Jones von Montgomery ausgetrickst wurde und ein 8 Yard Lauf kurz nach der Halbzeit im TD Drive der Bears als sich der schon gestellte Montgomery sich losreißen konnte.

Note: 3

Passing Defense:

Nachdem es vor der Pause noch recht gut ausgesehen hatte, ließ die Passverteidigung stark nach. Trubisky hatte sein erstes 300+ Spiel, seit seinem letzten Auftritt in Detroit. Vor allem Justin Coleman wurde als Unsicherheitsfaktor auserkoren. In einem giftigen Kleinkrieg mit Anthony Miller zog er bei wichtigen third downs den kürzeren und auch der zweite TD ging auf seine Kappe. Slay spielte solide und interceptete Trubisky einmal.

Note: 5

Special Teams:

Bemerkenswert war der Onside Kick von Matt Prater, direkt nach dem zweiten TD der Lions. Die Bears wurden überrascht und die Lions recoverten ihn, daraus entstanden dann aber keine Punkte. Sam Martin Schlug einen Punt bis an die 5-Yard Linie. Das ausgerechnet dies der Gamewinning Drive der Bears werden sollte, konnte man da noch nicht ahnen. Das Returngame war nicht existent und die Coverage leistete sich auch einen Fehler, als der Bears Returner den Ball 50 Yards zurücktrug, glücklicherweise für die Lions gab es Strafen und der Kick wurde wiederholt.

Note: 3

Coaching:

Während es am Anfang ganz gut lief und man mit dem dritten QB ordentlich speilte, verlor man am Ende doch wieder unglücklich gegen ein Team was an diesem Tage nicht besser war. Die fünfte solche Niederlage in Folge. Matt Patricia fand keine Antwort auf die Umstellungen seines Gegenübers Spät im Spiel ließ er die Challenge Flagge stecken, als Anthony Miller einen Ball an der Auslinie fing, bei dem nicht ganz sicher war, ob er den Ball im Feld unter Kontrolle brachte. Patricia könnte ein Kandidat für den Black Monday werden.

Note: 4

Jan Sawicki - 29.11.2019

David Blough überzeugte in seinem ersten NFL Spiel mit 2 TDs, für einen Sieg reichte es nicht

David Blough überzeugte in seinem ersten NFL Spiel mit 2 TDs, für einen Sieg reichte es nicht (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Detroit Lions - Chicago Bears (Getty Images)mehr News Chicago Bearswww.chicagobears.commehr News Detroit Lionswww.detroitlions.comSpielplan/Tabellen Chicago BearsOpponents Map Chicago BearsSpielplan/Tabellen Detroit LionsOpponents Map Detroit Lionsfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE