Was für ein Debakel!

Josh Allen führte seine Bills zum ersten Sieg in Dallas seit 26 JahrenDie Dallas Cowboys haben ihr traditionelles Thanksgiving Heimspiel gegen die Buffalo Bills in desaströser Art und Weise mit 15:26 in den Sand gesetzt. Die Zukunft von Head Coach Jason Garrett ist damit mehr als ungewiss.

Die Cowboys starteten stark mit Pässen auf Amari Cooper und Zeke Elliott; Dak Prescott brachte alle Pässe inklusive dem finalen Wurf auf Tight End Jason Witten aus acht Yards zum ersten Touchdown der Partie nach gut vier Minuten an. Ein Auftakt nach Maß, aber dieses Niveau ließ sich nicht lange halten.

Die Bills versuchten es zunächst mit Läufen von Singletary, aber nach kürzester Zeit musste Punter Bojorquez aufs Feld, der den Cowboys eine sehr schlechte Ausgangsposition bescherte. Die zeigten sich jedoch unbeeindruckt und marschierten in Person von Ezekiel Elliott sofort an die Mittellinie. Es war unglaublicherweise die letzte gute Aktion der Cowboys Offensive.

Der offensichtlich besonders motivierte ex-Cowboys Wide Receiver Cole Beasley war es, der auf Pass von Josh Allen im zweiten Viertel den Ausgleich besorgte. Und es kam umgehend noch schlimmer für die Cowboys-Fans: Als Dak Prescott im Angesicht des herannahenden Pass Rushes den Ball ziellos wegwerfen wollte, passte er direkt zu Bills Defensive Tackle Star Lotulelei an der Dallas 31 Yard Linie.

Allerdings wandte sich dann das Blatt: Lotuleleis vermeintlicher Touchdownrun wurde zurückgenommen, da er am Boden bereits berührt worden war, drei Shots in Richtung Endzone blieben erfolglos und dann vergab Kicker Stephen Hauschka aus 50 Yards, so dass dieser erste Fehler von Prescott letztendlich folgenlos blieb.

Als direkt danach Left Guard Connor Williams, der nach einer Arthroskopie erstmals wieder mitwirken konnte, verletzt vom Feld musste, kam Pass Rusher Ed Oliver auf Prescotts blind side angestürmt und sorgte für einen Strip Sack Fumble, den die Bills in Person von Trent Murphy sichern konnten. Zwei Turnover direkt hintereinander für Dak Prescott.

Auf der anderen Seite wäre das den Bills im 4. Versuch auch passiert, aber Josh Allen schnappte sich geistesgegenwärtig den freien Ball und kämpfte sich für ein neues First Down nach vorne. Mit einem Double Reverse Trickspielzug holten die Bills durch einen 28 Yard Pass von Wide Receiver Brown auf Running Back Singletary die 13:7 Führung. Den Extrapunkt vergab Kicker Hauschka, der erst vor der Saison mit einem neuen Zwei-Jahres-Vertrag ausgestattet worden war, mit seinem zweiten Fehlschuss des Tages.

Eine Strafe gegen Bills Defender Phillips wegen Griff ins Gesicht von Dak Prescott bewahrte diesen vor seinem nächsten Turnover – dem dritten in drei Snaps. Der Pass von Prescott war schon abgefangen worden, als die diskutable Flagge flog. Über die Schiedsrichter konnte sich Dallas wirklich nicht beschweren und so hätte Kicker Maher direkt vor der Pause zumindest noch den 10:13 Anschluss aus 35 Yards erzielen können, aber er verzog nach links. Ein unglaublich schlechter Tag für die beiden Kicker in einer wind- und elementfreien Halle.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Bills erneut in Field Goal Position und diesmal verwandelte Hauschka mit großzügiger Mithilfe des rechten Field Goal Pfostens zum 7:16. Weniger gut klappte es im nächsten Drive erneut bei Cowboys Kicker Maher direkt im Anschluss, der diesmal aus 47 Yards verzog. Sein fünfter Fehlschuss in den letzten sechs Versuchen bei einer Distanz zwischen 40 und 49 Yards.

Spätestens als noch im dritten Viertel die Bills durch einen Lauf von Josh Allen mit dessen achtem Rushing Touchdown der Saison mit 7:23 in Führung gingen, schrillten alle Alarmglocken in Dallas. Das verstärkte sich noch, als zunächst ein 6 Yard Touchdown-Pass (zurecht) zurückgenommen wurde und im vierten Versuch Dak Prescott den Pass zu Ezekiel Elliott stark unterwarf. Das Publikum war alles andere zufrieden und es blieb nur noch ein Viertel Zeit.

Josh Allen brachte zwischenzeitlich jedoch 11 Pässe in Folge an und ließ den Cowboys so gar keine Chance, die Partie knapper zu gestalten. Stattdessen erhöhte Kicker Hauschka aus 26 Yards auf 7:26.

Und als ob der Spielverlauf nicht schon katastrophal genug gewesen wäre, musste dann auch noch Wide Receiver Amari Cooper verletzt vom Feld. Einen viel schlechteren Auftritt hätte man sich vorher kaum ausmalen können und so entführten die Bills einen hochverdienten Sieg aus dem AT&T Stadium, auch wenn die Cowboys das Ergebnis vier Minuten vor dem Schluss durch einen Touchdown von Rookie Ventell Bryant mit dessen erstem Karrierecatch noch optisch aufhübschten.

Jerry Jones hatte genug gesehen und ging ausnahmsweise deutlich vor Spielende in Richtung Kabinen seiner Spieler; er dürfte sich zeitnah ernsthaft mit einer Entlassung von Jason Garrett beschäftigen.

Die Dallas Cowboys treten kommende Woche erneut am Donnerstag (in der Nacht auf Freitag, 02:20 Uhr) an; Gegner sind die Chicago Bears. Die Buffalo Bills empfangen übernächsten Sonntag um 19 Uhr die Baltimore Ravens.

Carsten Keller - 29.11.2019

Josh Allen führte seine Bills zum ersten Sieg in Dallas seit 26 Jahren

Josh Allen führte seine Bills zum ersten Sieg in Dallas seit 26 Jahren (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Dallas Cowboys - Buffalo Bills (Getty Images)mehr News Buffalo Billswww.buffalobills.commehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.comSpielplan/Tabellen Buffalo BillsOpponents Map Buffalo BillsSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas Cowboysfootball-aktuell-Ranking NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE