Eagles Offense versagt

Rashaad Penny entschied mit einem weiten Touchdownrun die Partie endgültigDie Philadelphia Eagles haben ihr Heimspiel gegen die Seattle Seahawks absolut verdient mit 9:17 verloren; ein Divisionssieg, der wohl die einzige Möglichkeit der Playoffqualifikation in der NFC East ist, rückt damit in weite Ferne.

Die Liste der Ausfälle bei den Eagles steigerte sich am Spieltag gefühlt von Stunde zu Stunde: Die Wide Receiver Alshon Jeffery und Nelson Agholor fielen genauso aus wie Running Back Jordan Howard. Der "top" Receiver vor der Partie war Mack Hollins... mit bisher 10 Catches im Saisonverlauf. Kein Wunder, dass die Buchmacher plötzlich die Favoritenrolle zu den Gästen schoben.

Im Gegensatz zur Vorwoche wurde diesmal auch der vor Woche 11 wieder unter Vertrag genommene Running Back Jay Ajayi in den Gameplan eingebaut. Zudem konnte der vom Quarterback zum Wide Receiver umgelernte Greg Ward seinen ersten NFL-Catch verbuchen (am Ende kam er auf sechs Catches für 40 Yards). So kamen die Eagles in ihrem zweiten Drive in die Red Zone, aber am Ende reichte es dank eines erheblich überworfenen Passes aus kurzer Entfernung über Miles Sanders nur zu einem 28-Yard-Field-Goal.

Lange hielt die 3:0 Führung jedoch nicht: Zunächst fing Rookie WR DK Metcalf einen perfekt platzierten Pass zum neuen First Down und nach einem Trickspielzug – einem Double Pass auf Malik Turner für 33 Yards – lagen die Seahawks mit 3:7 in Front. Es war die zweite Woche in Folge mit einem Trickspielzug zum Touchdown gegen die Eagles.

Und es kam noch schlimmer: Carson Wentz fumbelte in der eigenen Hälfte, als er getackelt wurde; schon das vierte Fumble von Wentz seit Woche 7. Allerdings blieb das ohne Auswirkungen, da lediglich ein Punt Seattles dabei heraussprang.

Aber es ging für die Eagles schlecht weiter: Noch ein weit überworfener Passversuch in Richtung Miles Sanders und ein Fumble, das aufgrund einer Strafe wegen Holdings zurückgenommen wurde. Kurz darauf war der Ball dann endgültig weg, als Carson Wentz bei zum wiederholten Mal kollabierender Pocket eine Interception (zu Seattles Strong Safety McDougald) warf. Da auch Right Guard Brandon Brooks mit einer "Erkrankung" vom Feld musste, kamen die Seahawks Pass Rusher ein ums andere Mal durch.

Diesmal blieb die Interception allerdings nicht ganz folgenlos, aber dank eines von Russell Wilson deutlich überworfenen Passes auf Tight End Hollister sprang Mitte des zweiten Viertels nur ein Field Goal zum 3:10 heraus. Trotz einer miserablen Partie von Wentz (und seiner O-Line) bis zur Halbzeit konnte man so zumindest in Schlagweite bleiben; es war mehr oder weniger der einzig positive Aspekt der Eagles, die von lautstarkten Buhrufen in die Kabinen begleitet wurden.

In der zweiten Hälfte wurde Rookie Tackle Andre Dillard vom Feld genommen und stattdessen der erfahrene Backup Vaitai eingewechselt. Das stabilisierte die Offense, aber als Wentz und Sanders bei einem versuchten Handoff kollidierten und Seattle den freien Ball sichern, glaubte man, dass die Partie endgültig Richtung Gäste kippte.

Bei 3. & 25 fingen die Eagles in Person von Free Safety MacLeod den Ball an der eigenen RedZone ab und hielten Philadelphia damit erst einmal im Spiel. Zu Beginn des Schlussviertels brach dann jedoch Running Back Rashaad Penny bei einem Lauf durch die Mitte durch, ein Tackleversuch an ihm prallte ab und nach 58 Yards Sprint stand es hochverdient 17:3 für die Gäste.

Die Eagles verloren prompt durch ein Fumble vom Tight End Dallas Goedert den Ball und damit das Angriffsrecht; es ging nichts zusammen in der Offensive Philadelphias. Allerdings profitierten anschließend auch die Eagles von einem Fumble: Russell Wilson und sein Running Back Penny fumbelten den Handoff, aber die Eagles schafften es trotz vier Versuchen nicht zu einem neuen First Down. Die Offense war diesmal kaum zu gebrauchen, auch wenn man 20 Sekunden vor Schluss noch durch einen Pass auf Tight End Zach Ertz zum 9:17 Endstand verkürzen konnte.

Nächste Woche reisen die Philadelphia Eagles zu den Miami Dolphins (Sonntag, 19 Uhr); in der Form dieses Spiels alles andere als ein Selbstläufer. Die Seattle Seahawks empfangen in einem guten Monday Night Game die Minnesota Vikings (Montag auf Dienstag, 02:20 Uhr).

Carsten Keller - 24.11.2019

Rashaad Penny entschied mit einem weiten Touchdownrun die Partie endgültig

Rashaad Penny entschied mit einem weiten Touchdownrun die Partie endgültig (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Philadelphia Eagles - Seattle Seahawks (Getty Images)mehr News Philadelphia Eagleswww.philadelphiaeagles.commehr News Seattle Seahawkswww.seahawks.comSpielplan/Tabellen Philadelphia EaglesOpponents Map Philadelphia EaglesSpielplan/Tabellen Seattle SeahawksOpponents Map Seattle Seahawks
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE