Alabama verliert Tua Tagovailoa

Tua TagovailoaDie Alabama Crimson Tide haben nach der Niederlage gegen LSU und einem 38:7 Auswärtssieg gegen Mississippi State ihre Chancen gewahrt, doch noch an den Playoffs teilnehmen zu dürfen. Allerdings sind sie weiterhin auf die Hilfe Dritter, und einem Straucheln von Georgia, Clemson, Ohio State und/oder LSU angewiesen. Andererseits ist die Zukunft von Alabamas QB Tua Tagovailoa urplötzlich völlig offen. Der Star Quarterback verletzte sich drei Minuten vor der Pause an Nase und Hüfte und musste aus dem Stadion heraus gefahren werden, nachdem er ein Tackle von LB Leo Lewis erhielt und wurde prompt per Helikopter in das St. Vincent Krankenhaus in Birmingham, Alabama geflogen.

Najee Harris eröffnete die Partie mit zwei Touchdowns. Zwar konnte Kylien Hill mit einem ein Yard Rush an Alabama herankommen, doch die Bulldogs leisteten in der Offense zu wenig, als dass sie an Alabama herankommen sollten. Mit nur 270 total Offense Yards waren sie dem Rekordmeister klar unterlegen, der bis zum dritten Viertel dominant das Spiel anführte und selbst nach dem Ausfall ihres StammQuarterbacks den Punktevorsprung über die Ziellinie rettete.

"Wir wussten, dass wir das Heft in die Hand nehmen mussten, wenn wir gegen ein Kaliber wie Alabama bestehen wollten. Die frühen beiden Scores in den ersten Minuten haben uns dabei überhaupt nicht geholfen. Am Ende des Tages waren wir nicht konsequent genug und haben als Trainer unsere Jungs nicht genügend auf das Spiel vorbereitet", meinte MSU Head Coach Joe Moorhead nach dem Spiel.

Schlüter - 16.11.2019

Tua Tagovailoa

Tua Tagovailoa (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Alabama Crimson Tidewww.rolltide.commehr News Mississippi State Bulldogswww.mstateathletics.comSpielplan/Tabellen Alabama Crimson TideSpielplan/Tabellen Mississippi State Bulldogs
Booking.com
Alabama Crimson Tide
Pac 12
Big Ten
Die Geschichte der NFL
Friedliche KoexistenzDie NFL-Saison 1966 begann mit einem Schock für die Cleveland Browns. Ihr Star-Running-Back Jim Brown erschien nicht zum Trainingscamp und erklärte dafür schlicht seinen Rücktritt vom aktiven Football. Dies war eine Sensation, denn Brown war schließlich erst 30 Jahre alt. Während seiner neun Jahre in der Liga war er acht Mal der erfolgreichste Running Back der NFL, hatte 126 Touchdowns erzielt und 12.312 Yards Raumgewinn erlaufen, 4.000 Yards mehr als der zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierte in dieser Statistik. Ein Rekord, der ewig Bestand haben würde, so glaubten damals jedenfalls alle....alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE