Neue Playoffgesichter?

Matt Moore spielte gut beim Heimsieg gegen die VikingsNahezu jedes Jahr gibt es "neue" Teams in den Playoffs und ein paar des Vorjahres fallen enttäuschend raus: Nach neun Wochen sind mit den Bills, Packers, Vikings und 49ers aktuell vier Mannschaften in einer hervorragenden Ausgangslage, um in die begehrte Endrunde zu kommen, die letztes Jahr nicht vertreten waren.

In den letzten 29 Jahren haben sich immer mindestens vier Teams qualifiziert, die in der Vorsaison leer ausgegangen waren (2018 waren sogar nur fünf Teams aus den Playoffs 2017 wieder vertreten). Die von der NFL gewünschte Ausgeglichenheit funktioniert (außer bei den Patriots...)!

Momentan stehen nach neun Wochen fünf Mannschaften bei mindestens sieben Siegen, was es seit 1990 nicht mehr gab. Mal sehen, ob das hält in Woche 10. Die Vorschau:


Die #ranNFL-Spiele:
Tennessee Titans (4-5) – Kansas City Chiefs (6-3) 19 Uhr, ProSieben Maxx, Stecker / Esume


Die Chiefs kommen mit einem hart erkämpften Sieg gegen die Vikings, bei dem Kicker Butker durch zwei späte Field Goals den Sieg für Kansas City um ErsatzQuarterback Matt Moore, der erstaunlich stark spielte, sicherstellte. Head Coach Andy Reid bislang mit nur einem Karrieresieg in sieben Spielen gegen die Titans. Pat Mahomes trainierte zwar am Mittwoch voll mit, allerdings wurde noch nicht bekanntgegeben, ob er spielt oder man ihn noch schonen will.

Die Titans gewannen die letzten beiden Aufeinandertreffen, kommen jedoch mit einer 30:20 Niederlage aus Carolina. Dabei hatte der von der Injured Reserve Liste zurückgekehrte Kicker Ryan Succop mit drei vergebenen Field Goals einen rabenschwarzen Tag. Zudem löste der Gameplan Verwunderung aus, als man erst in der zweiten Woche auf Running Back Derrick Henry vertraute.


Green Bay Packers (7-2) – Carolina Panthers (5-3), 22:25 Uhr, Morawe / Motzkus

Die unerwartete 26:11 Niederlage bei den bis dahin enttäuschenden Chargers vor einer Mehrheit Packers-Fan darf getrost als kleine Sensation gewertet werden. Vielleicht funktionierte die Kombination Aaron Rodgers und neuer Head Coach Matt LaFleur zuvor auch einfach zu gut. Ein Rebound zu Hause ist nötig gegen die Panthers, die die letzten beiden (schon etwas zurückliegenden) Treffen gewonnen haben.

Die Panthers setzten mittlerweile Cam Newton auf die Injured Reserve Liste, so dass Quarterback Kyle Allen dauerhaft zum Starter ernannt wurde – was angesichts seiner guten Bilanz (5-1) bisher auch absolut in Ordnung ist. Running Back Christian McCaffrey bricht weiterhin alle Rekorde und braucht auch in Green Bay einen starken Auftritt, wenn die Panthers als Sieger vom Platz gehen wollen.


Der Überblick

So wirklich viele Kracherspiele gibt es an diesem Gameday nicht – dagegen viele Partien, die man halt auch spielen muss, wenn man auf 256 Spiele kommen will (ich schaue z.B. in Richtung New Yorker Stadtduell Giants - Jets ).

Neben Partien, in denen die Favoritenrollen klar verteilt sind (Saints – Falcons, Bengals – Ravens, Colts – Dolphins), , darf man gespannt sein, ob die Chicago Bears gegen die Detroit Lions doch noch eine Offense finden, die den Namen auch verdient.

Interessant dürfte auch das Spiel der Los Angeles Rams (5-3) bei den b>Pittsburgh Steelers (4-4)sein; beide Teams haben sich nach anfänglichen Problemen trotz Verletzungssorgen mittlerweile gefangen.


Das Sunday Night Game:
Dallas Cowboys (5-3) – Minnesota Vikings (6-3), 02:20 Uhr, DAZN


Die Cowboys gewannen nicht nur wegen einer schwarzen Katze gegen die Divisionsrivalen Giants im Monday Night Game, sondern auch aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte.

Die Vikings mit einer bitteren Niederlage in Kansas City müssen endlich einmal zeigen, dass sie auch nach einem Rückstand noch gewinnen können. Bisher konnte Quarterback Kirk Cousins bei einem Rückstand im letzten Viertel in elf Versuchen noch nicht gewinnen.


Besonders im Fokus: Running Back Todd Gurley, Los Angeles Rams

Ist er endlich wieder der "alte", der im Vorjahr die gegnerischen Abwehrreihen in Angst und Schrecken versetzte? In den letzten vier Spielen erzielte er jeweils mindestens einen Touchdown und das wird wohl auch nötig sein, wenn man bei den Steelers gewinnen will.


Danke fürs Mitlesen und bis zur Rückschau am Montag.


Carsten Keller - 07.11.2019

Matt Moore spielte gut beim Heimsieg gegen die Vikings

Matt Moore spielte gut beim Heimsieg gegen die Vikings (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News NFLwww.nfl.comSpielplan/Tabellen NFLLeague Map NFLfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
NFL

Aktuelle Spiele NFL

22.11.

Houston Texans - Indianapolis Colts

02:20 Uhr

24.11.

New Orleans Saints - Carolina Panthers

19:00 Uhr

24.11.

Cleveland Browns - Miami Dolphins

19:00 Uhr

24.11.

Cincinnati Bengals - Pittsburgh Steelers

19:00 Uhr

24.11.

Washington Redskins - Detroit Lions

19:00 Uhr

24.11.

Philadelphia Eagles - Seattle Seahawks

19:00 Uhr

24.11.

Buffalo Bills - Denver Broncos

19:00 Uhr

24.11.

Chicago Bears - New York Giants

19:00 Uhr

24.11.

New York Jets - Oakland Raiders

19:00 Uhr

24.11.

Atlanta Falcons - Tampa Bay Buccaneers

19:00 Uhr

24.11.

Tennessee Titans - Jacksonville Jaguars

22:05 Uhr

24.11.

New England Patriots - Dallas Cowboys

22:25 Uhr

25.11.

San Francisco 49ers - Green Bay Packers

02:20 Uhr

26.11.

Los Angeles Rams - Baltimore Ravens

02:15 Uhr

Spielplan/Tabellen NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE