Kein Abschiedsgeschenk für Steiner

Die U15 der St. Pölten Invaders schlug sich tapfer, verlor aber auch ihr letztes SaisonspielAm Sonntag musste die U15 der St. Pölten Invaders bei den Junior Tigers in Maria Enzersdorf antreten. Für das letzte Saison Spiel hatte sich U15 Head Coach Michael Steiner wieder einiges überlegt, wollte man doch endlich einen Sieg landen. Doch ganz klappte dies nicht. Nach anfänglichem Rückstand brachte eines von vielen Trick Plays die Invaders über Florian Brantner in Führung. Doch konnte man in weiterer Folge der physisch starken Offense der Junior Tigers nur wenig entgegensetzen. In der zweiten Hälfte brachten wieder weite Pässe und sehr variantenreiches Offensivspiel der Rot-Goldenen viele Punkte aufs Scoreboard, allerdings schlichen sich in der Defense immer wieder grobe Fehler ein, weshalb es zu einem Endstand von 63:32 für die Junior Tigers kam.

Michael Steiner, der sein letztes Spiel als U15 Head Coach absolviert hat, ist mit der Saison und dem Spiel sehr zufrieden: "Wenn die Spieler sich so weiterentwickeln sieht die Zukunft sehr gut aus." Der Nachwuchs geht nun in eine wohlverdiente Pause. Ab 5. Dezember startet auch für alle Neueinsteiger unter 15 wieder das Training, immer Donnerstag von 17-19 Uhr im Sportzentrum Niederösterreich.

Wittig - 30.10.2019

Die U15 der St. Pölten Invaders schlug sich tapfer, verlor aber auch ihr letztes Saisonspiel

Die U15 der St. Pölten Invaders schlug sich tapfer, verlor aber auch ihr letztes Saisonspiel (© SPI/Meieregger Photos)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News St. Pölten Invaderswww.invaders.atmehr News U15football.atmehr News Vienna Junior Tigerswww.juniortigers.atmehr News Vienna Juniors Tigerswww.juniortigers.atSpielplan/Tabellen U15League Map U15Spielplan/Tabellen St. Pölten InvadersSpielplan/Tabellen Vienna Juniors TigersLeague Map Vienna Juniors Tigers
AFL
Österreich
NFL
Von AFL bis NFL Europe
Der Foolish Club legt losEnde der 50er Jahre versuchte Lamar Hunt, der Spross einer texanischen Öl-Milliardärs-Familie, mit allen Mitteln eine NFL-Franchise zu erwerben. Doch der Kauf der Chicago Cardinals gelang ihm ebenso wenig wie die NFL mit der Idee eines Expansions-Teams im Südwesten der Vereinigten Staaten zu begeistern. Als ihm zu Ohren kam, dass es unzählige weitere kaufkräftige Interessenten an den Cardinals gegeben hatte, zog der damals 26-Jährige daraus den Schluss, dass es Bedarf für eine weitere Liga geben könnte. Einer der anderen Interessenten war Bud Adams aus Houston, der sein Vermögen ebenfalls...alles lesen
Deutschland
Heute vor elf Jahren
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE