Amboss U19 verliert in Köln

Die U19 der Remscheider kämfte bis zur letzten MinuteDie U19 des AFC Remscheid Amboss hat ihre gute Ausgangslage im Titelrennen der Verbandsliga NRW aus der Hand gegeben und muss nun auf Schützenhilfe hoffen, um doch noch Meister zu werden. Die Mannschaft von Head Coach Marcel Dorndorf verlor am Samstag bei den Cologne Crocodiles II mit 12:14 und gab so Platz eins wieder an die Krefeld Ravens ab. "Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Ich habe es nicht geschafft, in den richtigen Situationen die richtigen Spielzüge reinzugeben", räumte Dorndorf nach dem Spiel ein.

Erst in zweiten Halbzeit war es dem Amboss gelungen, ins Spiel zurückzufinden. Wie schon gegen Krefeld hatte der Amboss sich einen 0:14-Rückstand eingehandelt, ehe es losging. Während es dem Team vor einer Woche noch gelungen war, das Ergebnis zu drehen, fehlten diesmal zwei Punkte. Zwei Touchdowns von Tommy Le Pongsagorn reichten bei zwei vergebenen Two-Point-Conversions nicht aus. "Am Ende lief uns die Zeit davon", resümierte Dorndorf.

Um doch noch Meister zu werden, müssen die Amboss-Junioren nun hoffen, dass die Crocodiles auch am kommenden Wochenende mit einem Sieg gegen Krefeld vom Platz gehen. Dann wäre die Meisterschaft mit einem Heimsieg im abschließenden Saisonspiel am 22. September gegen die Kleve Conquerors noch möglich. Bizarr: Schlagen die Kölner die Ravens, dann könnte auch Kleve mit einem Sieg in Remscheid noch Meister werden. So können aktuell bei nur zwei ausstehenden Ligaspielen noch vier Mannschaften Meister werden.

Tillmann - 09.09.2019

Die U19 der Remscheider kämfte bis zur letzten Minute

Die U19 der Remscheider kämfte bis zur letzten Minute (© Amboss / T. Bäcker)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cologne Crocodileswww.cologne-crocodiles.demehr News Oberliga U19mehr News Remscheid Ambosswww.remscheid-amboss.deSpielplan/Tabellen Oberliga U19League Map Oberliga U19
Oberliga U19
Oberliga NRW
Oberliga Nord
Die Geschichte der NFL
Grüne PowerDie 60er Jahre sahen nicht nur die Expansion und Kapitalisierung des Profifootballs, sondern auch die Geburt des vielleicht größten Teams aller Zeiten in Green Bay. Die Packers konnten eine glorreiche Vergangenheit unter ihrem ehemaligen Head Coach Curly Lambeau vorweisen, der sein Team zwischen 1921 und 1949 zu insgesamt sechs Meisterschaften geführt hatte. Seit seiner Entlassung dümpelten die Packers aber in der Bedeutungslosigkeit dahin. 1958 markierte dabei einen absoluten Tiefpunkt. Mit nur einem Sieg zierten sie das Tabellenende ihrer Division, Head Coach Ray McLean warf frustriert das...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE