Kein "Antonio Brown Bowl"

Antonio Brown läuft ab kommende Woche für New England aufDie gesamte Woche über dominierte kein anderer Spieler so die Schlagzeilen wie WR Antonio Brown. Fast schon Ironie des Lebens ist es, dass zwei der drei Teams dieser Kontroverse auch noch am erste Spieltag aufeinandertrafen. Souverän setzten sich die New England Patiots gegen die Pittsburgh Steelers dabei mit 33:3 durch.

Schon im Frühjahr war es eine kleine Kontroverse um beide Teams gewesen, als die Steelers es ausschlossen ihren (ehemaligen) Star-Receiver an die Konkurrenz New England zu traden. Nach Oakland ging es für Antonio Brown, ein Wechsel, den Brown akzeptierte, aber nicht wirklich glücklich damit war. Und nach den Geschehnissen von Oakland brodelt die Gerüchteküche nun, dass Brown seinen Rauswurf bei den Raiders mit allen Mitteln provoziert habe, um dann bei den Patriots zu spielen. Wenn es denn wirklich sein Wunsch gewesen ist, so hat er diesen bekommen. Nach dem Rauswurf in Oakland unterschrieb er beim amtierenden Super Bowl Champion einen Ein-Jahres-Vertrag über 15 Millionen Euro (9 Millionen garantiert als Signing Bonus) - keine Rede ist allerdings davon, dass auch zahlreiche andere Teams auf die Chance hofften den Star-Receiver als Free Agent unter Vertrag zu nehmen.

Gegen die Steelers war Brown (seiner Meinung nach "leider") noch nicht spielberechtigt, aber auch ohne ihn zeigte der 42-jährige QB Tom Brady, dass er auch in seiner 20. NFL Saison noch nicht zum alten Eisen gehört. WR Philipp Dorsett fing zwei Touchdown-Pässe, WR Josh Gordon einen weiteren und Super Bowl MVP Julian Edelman steuerte gefangene Pässe für 83 Yards, sowie einen vollständigen Passversuch zum überraschend deutlichen Sieg gegen Pittsburgh bei.

Bereits zur Halbzeit führten die Patriots mit 20:0 gegen das Team, das ihnen ihre letzte Niederlage in Woche 15 der vergangenen Saison zugefügt hatte. Und diese Führung sollten sie auch nicht mehr abgeben. Ungefährdet feierten die Patriots mit ihren Fans die Enthüllung des sechsten Super Bowl Wimpels, während die Gäste aus Pittsburgh die gesamte Partie über chancenlos waren.

Auch in der kommenden Woche haben die Patriots etwas gegen ihren Gegner gutzumachen. Dann treffen sie auf ihren Defensive Coordinator/Linebackers Coach des vergangenen Jahres Brian Flores, der jetzt Head Coach der Dolphins ist. Für viel Gelächter über New England sorgte die Niederlage in Miami, schon aufgrund des "Miracle in Miami" mit dem die Dolphins bei auslaufender Spielzeit sensationell die Partie doch noch gewannen.

Schüler - 09.09.2019

Antonio Brown läuft ab kommende Woche für New England auf

Antonio Brown läuft ab kommende Woche für New England auf (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow New England Patriots - Pittsburgh Steelers (Getty Images)mehr News New England Patriotswww.patriots.commehr News Pittsburgh Steelerswww.steelers.comSpielplan/Tabellen New England PatriotsOpponents Map New England PatriotsSpielplan/Tabellen Pittsburgh SteelersOpponents Map Pittsburgh Steelers
Booking.com
New England Patriots

Spiele New England Patriots

05.01.

New England Patriots - Tennessee Titans

13

:

20

Spielplan/Tabellen New England Patriots
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE