Perfect regular season für Lions

Die New Yorker blieben in dieser Saison noch ohne Niederlage. Auch im 14. und damit letzten regulären Punktspiel der GFL Saison 2019 vor den Playoffs behalten die New Yorker Lions ihre weiße Weste und bezwingen die Kiel Baltic Hurricanes problemlos mit 53:14.
Etwas mehr als 2.700 Zuschauer im Braunschweiger Eintracht Stadion sahen ein Spiel welches vom Anfang bis zum Ende von den Hausherren dominiert wurde und in dem die Gäste aus Kiel erst im vierten und damit letzten Spielviertel, punkten konnten.

Die Gäste aus Kiel gewannen den Coin Toss und entschieden sich dafür, der Offensive der Hausherren zuerst das Angriffsrecht zu überlassen. Im Nachhinein betrachtet wohl die falsche Entscheidung. Micky Kyei trug den Kickoff der Gäste bis an die 36 Yard Linie zurück und Lions Spielmacher Brandon Connette trug im ersten Spielzug der Partie, den Ball über 64 Yards zum 7:0 direkt bis in die Endzone der Kieler. Vorausgegangen war ein angetäuschter Lauf von Christopher McClendon, der die gesamte Kieler Abwehr auf dem falschen Fuß erwischte.

Es folgte der erste Angriffsversuch der Kiel Baltic Hurricanes und damit auch schnell der erste Punt. Wie bereits in den Spielen zuvor, war die Verteidigung des Gastgebers erneut hervorragend auf den Gegner von Defensive Coordinator Dave Likins und seinem Trainerteam eingestellt wurden und ließ der Offense um den Kieler Spielmacher Jake Purichia, nur wenig bis gar keinen Raum. Anders dagegen der effektive Angriff der Löwen um Brandon Connette. Nach einem kurzen Lauf von Christopher McClendon, bediente der Braunschweiger Quarterback seinen Ballfänger Christian Bollmann mit einem kurzen Pass, welchen dieser über 35 Yards Richtung gegnerische Endzone tragen konnte. Gleichbedeutend mit diesen Raumgewinn, ist Christian Bollmann nun der beste Wide Receiver in der Geschichte der Lions, mit dem meisten Yards aus Passfängen. Krönen konnte das Braunschweiger Eigengewächs seinen Rekord zwei Spielzüge später mit einem weiteren Catch, dieses mal über 16 Yards, zum 14:0 in der Kieler Endzone.

Der Angriff der Hurricanes machte in der folgenden Angriffsserie, bedingt durch Strafen gegen die Hausherren und einem Passfang von Markell Castle, größeren Raumgewinn und konnte sich zumindest bis auf 33 Yards der Braunschweiger Endzone nähern, ehe dann die Defense der Lions dem Vorwärtsdrang ein Ende bereitete. Der Punt der Gäste ging an der drei Yard Linie ins Aus und somit startete der nächste Drive der Löwen knapp vor der eigenen Endzone. Doch wer einen Running Back vom Kaliber Christopher McClendon in seinen Reihen hat, brauchte sich wegen der ungünstigen Ausgangssituation keine Sorgen machen, den drei Läufe später war man bereits bis an die 37 Yard Linie vorangekommen. Es folgten zwei sehenswerte Pässe von Brandon Connette auf Micky Kyei und Nicolai Schumann über insgesamt 51 Yards, bevor Christopher McClendon, dieses Mal als Passempfänger, aus 19 Yards die Führung seines Teams auf 21:0 erhöhte.

Nach einem weiterer Punt der Gäste durch Benedikt Englmann, erhöhten die New Yorker Lions umgehend mit einem 31-Yard-Field-Goal durch Tobias Goebel auf 24:0. Dem Field Goal voran gegangen war ein weiterer Passfang über 28 Yards von Christian Bollmann. Die Defense der Löwen behielt weiterhin die Oberhand und konnte u.a. durch einen Quarterback Sack von Linebacker Christoph Bachmann, die Kieler Offense umgehend wieder vom Feld schicken. So erhielt der Braunschweiger Angriff kurz vor der Halbzeitpause noch einmal den Ball und machte das Beste daraus. Zweimal Brandon Connette mit über 30 Yard Raumgewinn aus Läufen und einmal Christopher McClendon mit einem weiteren Passfang, brachten die Löwen in Schlagdistanz zur Kieler Endzone. Den Halbzeitstand zum 31:0 erzielte Micky Kyei, nach 19 Yard Pass von Brandon Connette.

Nach der Pause schraubten die New Yorker Lions das Tempo etwas zurück und begannen auf beiden Seiten des Balls die Spieler durchzuwechseln. So übernahm im Angriff das Duo Mike Friese und Sonny Weishaupt die Regie und Mirel Zero und Patrick Papke teilten sich die Last im Laufangriff. In der Verteidigung konnten Robin Papke, der spätere Game-MVP und Christoph Wahl Akzente setzen. Das dritte Viertel begann für die Kiel Baltic Hurricanes mit ihren Angriff um Jake Purichia, der sich aber schnell nach zwei Sacks durch Adam Roszkowski und Evans Yeboah im Rückwärtsgang befand. So war es auch kein Wunder, das die nächsten Punkte für die Löwen durch einen Safety zum 33:0 entstanden. Es folget die erste Angriffsserie der Spiels der Gastgeber, welche ohne Punkte endete. Der 25-Yard-Field-Goal-Versuch durch Tobias Goebel, ging knapp rechts an den Torstangen vorbei. Doch sollten die nächsten Punkte nur aufgeschoben sein.

Die Braunschweiger Verteidigung sorgte erneut für ein schnelles Ende der Kieler Angriffsbemühungen und das Duo Sonny Weishaupt auf Justus Holtz über 41 Yards, für das fällige 40:0. Es ging ins vierte und letzte Quarter und die Gäste aus Kiel nutzten dieses, um zumindest nicht ganz ohne Punkte nach Hause zu fahren. Doch bevor es dazu kam, schlug abermals der Braunschweiger Angriff zu. Vorbereitet durch schöne Läufe von Patrick Papke, bediente Mike Friese final mit einem 19 Yard Pass Jan Hilgenfeldt in der Endzone der Gäste zum 47:0.

Es folgte der erste Drive der Hurricanes, welchen das Team mit Punkten abschließen konnte. Jake Purichia fand seinen amerikanischen Teamkollegen Markell Castle mit einem Pass über 75 Yards zum 47:7, allein gelassen im Backfield der Braunschweiger Verteidigung. Nur kurze Zeit später war es die gleiche Kombination, dieses Mal über fünf Yards, die sogar auf 47:14 den Abstand der Kiel Baltic Hurricanes zu den New Yorker Lions, verringern konnte. Dem zweiten Touchdown der Gäste vorausgegangen war ein Fumble von Mirel Zero tief in der eigenen Hälfte, der von der Verteidigung der Gäste gesichert werden konnte. Das Endergebnis zum 53:14 war dann noch einmal eine Premiere im doppelten Sinne. Nachdem Micky Kyei, ungewohnt als Running Back eingesetzt, sein Team bis in die Spielfeldhälfte der Kieler gebracht hatte, fand Sonny Weishaupt mit einem Pass über 34 Yards, den italienischen Wide Receiver im Jersey der Lions, Enrico Iuliano. in der Endzone der Kieler. Enrico Iulinao fing dabei nicht nur seinen allerersten Pass im Team der Lions überhaupt sondern konnte diesen auch direkt in Punkte umwandeln.

Mit dem 14. Sieg im 14. Spiel der Saison, gehen die New Yorker Lions als einer der Anwärter auf den Einzug in den German Bowl am 12. Oktober in Frankfurt / Main in die Playoffs. Gegner am 21. September (Kickoff 18 Uhr) im Viertelfinale werden der viertplatzierte der GFL Süd, die Stuttgart Scorpions sein.

Schlüter - 08.09.2019

Die New Yorker blieben in dieser Saison noch ohne Niederlage.

Die New Yorker blieben in dieser Saison noch ohne Niederlage. (© F. Uebe)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Braunschweig FFCwww.newyorker-lions.demehr News Braunschweig NY Lionswww.newyorker-lions.demehr News Kiel Baltic Hurricaneswww.hurricanes-kiel.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Braunschweig NY LionsOpponents Map Braunschweig NY LionsSpielplan/Tabellen Kiel Baltic HurricanesOpponents Map Kiel Baltic Hurricanesfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Braunschweig NY Lions

Spiele Braunschweig NY Lions

21.09.

Braunschweig NY Lions - Stuttgart Scorpions

70

:

3

29.09.

Braunschweig NY Lions - Frankfurt Universe

36

:

18

12.10.

Braunschweig NY Lions - Schwäbisch H. Unic.

10

:

7

Spielplan/Tabellen Braunschweig NY Lions
GFL Süd
GFL
NFL
Trophäe des German Bowl steht bereit in...Trophäe des German Bowl steht bereit in...Foto-Show ansehen: GFL
GERMAN BOWL XLI Braunschweig Lions vs....
Überblick: Foto-Shows Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE