Bulldogs wurden gefordert

Mississippi State musste um den Sieg gegen Louisiana kämpfen. In New Orleans produzierte Mississippi State 21 unbeantwortete Punkte und schlug am Ende Louisiana im Mercedes Benz Superdome mit 38:28.

"Wir erzählten unseren Spielern vor dem Match, wie sie auf Erfolg und Misserfolg reagieren sollen. Ein paar Jungs haben daraufhin wirklich sehr gute Big Play gezeigt. Wir wollten zeigen, dass wir in der Offensive den Ball sowohl zu Fuß, als auch über das Passspiel bewegen können. Wir haben heute eine positive Bewegung in die richtige Richtung zurückgelegt. Defensiv wurden wir hart beansprucht, aber wir sind nicht gebrochen worden", meinte Head Coach Joe Moorhead.

So sollte das zweite und dritte Viertel der wichtigste Spielabschnitt für die Bulldogs werden, die zunächst durch Tommy Stevens vier Yards Run scorten und nach der Pause mit Kylin Hill über fünf Yards erfolgreich waren. Zu Beginn des vierten Quarters stattete ein 12-Yard-Pass von Stevens auf Austin Williams zum 35:14 Zwischenstand die Bulldogs mit einer komfortablen Führung aus. Louisiana sollte zwar noch zweimal durch Levi Lewis und Trey Ragas auf dem Feld punkten, doch ein abschließendes Field Goal über 37 Yards durch Jordan Lawless sicherte den Bulldogs einen zehn Punkte Vorsprung vor den Ragin’ Cajuns.

Schlüter - 01.09.2019

Mississippi State musste um den Sieg gegen Louisiana kämpfen.

Mississippi State musste um den Sieg gegen Louisiana kämpfen. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Sun Beltwww.sunbeltsports.orgmehr News Mississippi State Bulldogswww.mstateathletics.comSpielplan/Tabellen Sun BeltLeague Map Sun BeltSpielplan/Tabellen Mississippi State Bulldogs
Booking.com
Sun Belt
Troy Trojans
Arkansas State Red Wolves
Von AFL bis NFL Europe
Rhein FireEs dauerte ein paar Jahre, aber dann erreichte mit Rhein Fire wenigstens ein anderes Team in Sachen Zuschauerinteresse, Medienpräsenz und Vermarktbarkeit das Niveau der Frankfurt Galaxy. Das war vor allem ein Verdienst von Alexander Leibkind, der 1996 den Posten des General Managers von Oliver Luck übernahm. Der gebürtige Münchner, der 2006 nach einem Herzinfarkt im Alter von nur 54 Jahren verstarb, schaffte es, sein Team mit Ideen, die zum Teil belächelt oder mit Kopfschütteln bedacht wurden, in Düsseldorf immer wieder ins Gespräch zu bringen. "Ich muss dieses Stadion voll bekommen oder...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE