Spiders begeistern Fans und Head Coach

Straubing Spiders und Saarland Hurricanes schenkten sich nichts.Es war ein besonderer Nachmittag für die Straubing Spiders – für die Aktiven, die Spieler, Coaches und die Fans. Gut 1.000 Zuschauer fanden den Weg ins Donausportzentrum Peterswöhrd und wurden nicht enttäuscht, denn die Partie gegen die Saarland Hurricanes verlief bis zum Schluss hochspannend. Sicherlich hat die Mannschaft von Head Coach Samir Farghali nicht das schönste Spiel der Saison gezeigt, aber das ist am Ende dann auch nicht relevant – in den entscheidenden Situationen war man da und konnte den Aufstiegsfavoriten mit 21:20 in die Schranken verwiesen.

Es war alles gemacht für einen großen Football-Nachmittag – zurück im "Spiderdome", tolles Wetter, gute Stimmung und eben 1000 Zuschauer haben die perfekte Kulisse bereitet, für ein GFL 2-Spitzenspiel, in der vor allem beide Offense-Reihen große Probleme hatten, in das Spiel zu finden. Zum Leidwesen der einheimischen Fans waren es dann die Saarländer, die mit einem langen Touchdown-Drive die ersten Punkte des Tages aufs Scoreboard brachten.

Die Offense der Gastgeber, die letzte Woche noch 62 Punkte aufs Board (auch wenn "nur" gegen die Gießen Golden Dragons) brachte, wirkte in großen Teilen wie gelähmt und scheiterte immer wieder an der aggressiv spielenden Defense der Saarländer. Erst ein hochriskanter, aber erfolgreicher, Fake Punt brach den Bann für die Offense. Weniger als 30 Sekunden vor der Pause war es dann der überragende Alvin Reels, der den Ball in die Endzone brachte und zum Halbzeitstand von 7:7 ausglich.

Doch noch war der Bann nicht endgültig gebrochen, denn auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Angriffsreihen beider Mannschaften immer wieder gestoppt, man brachte einfach keinen Rhythmus auf den Rasen. Die Spannung im Spiderdome war deutlich zu spüren, denn es war klar, in dieser Partie könnte ein Fehler spielentscheidend sein.

Zum Quarterwechsel gelang es den Saarländern dann zu marschieren. Sie konnten aber im letzten Moment noch von den Gastgebern gestoppt werden und man stellte sich zum Field Goal auf. Was dann folgte war pure Ekstase – das Field Goal konnte von der Defense geblockt werden und Eddy Abdullah packte sich das Ei und marschierte über das komplette Field und brachte die Mannen der Spiders in Führung. Das Stadion glich einem Tollhaus - es sollte der Auftakt eines unglaublichen Abschluss-Viertels werden.

Die Hurricanes schienen dennoch wenig beeindruckt und brachten das Ei im direkt nächsten Drive in die Endzone. Da die Spiders den PAT nicht verwandeln konnten, die Saarländer dagegen schon, waren die "Roten" mit 13:14 in Führung. Die Offense der Spinnen wusste – jetzt oder nie musste es klappen, wenn man diese Partie noch gewinnen wollte. Und sie lieferte ab – Lauf, Pass, Lauf, Pass, die Saarländer schienen nicht mehr in der Lage, dem Willen der Spiders etwas entgegen zu setzen und so war es dann Hadrien Lynda, der von Justin Sottilare zur Führung bedient wurde. Der US-Amerikaner verwandelte die fällige 2-Point-Conversion höchstpersönlich und somit stand es wenige Minuten vor Schluss 21:14 für die Spiders.

Die Hurricanes versuchten aber weiterhin alles – eine Niederlage würde den Traum des Titels so gut wie endgültig beenden – und wurden dann auch für ihre Anstrengungen belohnt, mit 8 Sekunden auf der Uhr gelang der Touchdown zum 21:20. Überraschenderweise entschieden sich die Coaches der Saarländer nicht für die 2-Point-Conversion, sondern wollten das Unentschieden nehmen. Da hatte aber Sterry Codrington was dagegen – er blockte den PAT und Johannes Zirngibl sicherte den Ball für die Spinnen zum Endstand von 21:20!

Head Coach Samir Farghali war nach der Partie völlig begeistert: "Unglaublich, was meine Mannschaft da heute geleistet hat, es hat vieles nicht geklappt, aber wir blieben die ganze Zeit ruhig und haben alles versucht, bis dann die entscheidenden Punkte geklappt haben. Siegbringend heute waren vor allem unsere Special Teams, die hervorragend gearbeitet und funktioniert haben. Es hat sich hier wieder gezeigt, dass man solche Partien eben nicht nur in Offense oder Defense gewinnt, sondern durch harte Arbeit im Kicking Game!"

Wittig - 12.08.2019

Straubing Spiders und Saarland Hurricanes schenkten sich nichts.

Straubing Spiders und Saarland Hurricanes schenkten sich nichts. (© Spi/Alex Miazga)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Saarland Hurricaneswww.saarland-hurricanes.commehr News Straubing Spiderswww.straubing-spiders.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Saarland HurricanesOpponents Map Saarland HurricanesSpielplan/Tabellen Straubing SpidersOpponents Map Straubing Spidersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
GFL 2

Aktuelle Spiele und Tabelle GFL 2

Elmshorn Fighting Pirates

24

:

4

.857

14

12

2

0

561

:

279

Lübeck Cougars

20

:

8

.714

14

10

4

0

418

:

337

Rostock Griffins

16

:

12

.571

14

8

6

0

456

:

353

Solingen Paladins

16

:

12

.571

14

8

6

0

370

:

386

Langenfeld Longhorns

14

:

12

.538

13

7

6

0

461

:

414

Hamburg Huskies

14

:

14

.500

14

7

7

0

399

:

340

Hannover Spartans

4

:

22

.154

13

2

11

0

250

:

495

Troisdorf Jets

2

:

26

.071

14

1

13

0

203

:

514

Ravensburg Razorbacks

20

:

4

.833

12

10

2

0

433

:

244

Saarland Hurricanes

18

:

6

.750

12

9

3

0

501

:

183

Straubing Spiders

18

:

6

.750

12

9

3

0

431

:

182

Biberach Beavers

12

:

12

.500

12

6

6

0

288

:

385

Wiesbaden Phantoms

10

:

14

.417

12

5

7

0

301

:

304

Darmstadt Diamonds

6

:

18

.250

12

3

9

0

176

:

420

Gießen Golden Dragons

0

:

24

.000

12

0

12

0

62

:

474

Spielplan/Tabellen GFL 2
GFL 2
GFL 2 Nord
GFL 2 Nord
GFL 2 Süd
GFL 2 Süd
3. Liga
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE