Nächster Titel für Tirol

Die Tirol Raiders konnten sich über den Sieg im ECTC-Finale freuen.Am Samstag trafen im Finale der European Club Team Competition (ECTC) die Tirol Raiders auf die Vienna Vikings. Im Innsbrucker Tivoli Stadion wollten bei hochsommerlichen 32 Grad, auch Dank einiger Freikartenaktionen, so hatten alle Studenten kostenlosen Eintritt, die erfreuliche Kulisse von rund 5.000 Zuschauern die Partie sehen. Im Vorfeld konnte man eine durchaus ausgeglichene Partie erwarten, doch daraus wurde nichts. Zu dominant traten die Hausherren auf und holten sich letztlich locker mit 35:10 den Titel.

Zum Finale hatten sich die Tiroler einiges einfallen lassen, so wurde die Eröffnungszeremonie unterstützt durch die Polizeimusik Tirol. An der Sideline sorgten die Raiderettes Dancers und Cheerleader für die richtige Stimmung im Publikum. DJ Fu und das Moderatorenteam führten gekonnt durch den Gameday. In der Halbzeit warteten gleich zwei Highlights auf das Publikum. Die Tänzerinnen der Raiderettes zeigten zusammen mit dem Urban Dance Theater ihr neuestes Programm. Anschließend brachte die Band AUTsiderz mit ihren Beats das Publikum in Stimmung.

Die Raiders gingen nach einem über fünfminütigen Drive mit einem Run des späteren MVPs Tobias Bonatti (und einem PAT von Arno Schwarz) Mitte des ersten Viertels mit 7:0 in Führung. Der erste Offense Drive der Vikings mündete in einem Punt. Die Raiders starteten an der eigenen 40-Yard-Linie, marschierten zügig übers Feld, ehe QB Sean Shelton selbst in die Endzone lief. Etwas über zwei Minuten vorm Viertelende erhöhten die Tiroler nach geglücktem PAT somit auf 14:0. Auch im zweiten Offense Drive gelang den Wiener Gästen kein Score. Bei den Gastgebern funktionierte dagegen die Offense wie geschmiert. Es bedarf nur weniger Plays, ehe es nach einem Touchdown durch Adrian Platzgummer (PAT Schwarz) bereits 21:0 stand. Drei Minuten 45 vor der Halbzeit schrieben die Vikings mit einem 40-Yard-Field-Goal durch K #2 Amadeus Kappel erstmals an. In der allerletzten Minute vor der großen Pause punkteten die Raiders erneut durch Adrian Platzgummer. Die schon fast uneinholbare Führung 28:3-Führung der Tiroler markierte auch den Halbzeitstand und ließ kaum noch Hoffnung auf ein Comeback der Gäste zu.

Zumal auch zu Beginn des dritten Quarters für die Vikings auf der offensiven Seite des Balls zu wenig lief. Nachdem man das Angriffsrecht wieder an die Raiders abgeben musste, ließen die Gastgeber sich diese Chance nicht entgehen: QB Sean Shelton konnte bei seinem Lauf in die Endzone nicht von der Wikinger Defense gestoppt werden – Neuer Zwischenstand nach dem PAT von Schwarz: 35 zu 3. Bei diesem Score wurden auch zum letzten Mal die Seiten am Tivoli gewechselt. Knapp vier Minuten vor Spielende brachte #24 Andrew Spencer nach Traumpass von Austin Herink die Vikings wieder aufs Scoreboard (PAT durch #2 Kappel) und verkürzte auf 35:10, was aber nur mehr Ergebniskosmetik war.

Wittig - 30.06.2019

Die Tirol Raiders konnten sich über den Sieg im ECTC-Finale freuen.

Die Tirol Raiders konnten sich über den Sieg im ECTC-Finale freuen. (© TR/Bernhard Hörtnagl)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtVideo zum Spielmehr News ECTCmehr News Tirol Raiderswww.raiders.atmehr News Vienna Vikingswww.viennavikings.comSpielplan/Tabellen ECTCLeague Map ECTCfootball-aktuell-Ranking Europa
Tirol Raiders
Upper Styrian Rhinos
Vienna Vikings
Vienna Knights
Traun Steelsharks
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nationalteam
Nachwuchs
Nachwuchs
EM Herren
EM Herren
EM Herren
EM Herren
EM Herren
EM Herren
Österreich
Österreich
Österreich
Österreich
Österreich
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE