Cowboys müssen eine Menge Lehrgeld bezahlen

Die Angreifer der Rangers waren einfach zu schnell für die Cowboys.Am letzten Sonntag war es endlich soweit. Die Munich Cowboys II, Neuling in der Regionalliga, empfingen die München Rangers zum Stadtderby im Dantestadion München, in dem sie deutlich ihre Grenze aufgezeigt bekamen und mit 7:54 verloren.

Die Rangers, als Gast im eigenen Stadion, legten von der ersten Minute an los wie die Feuerwehr und erwischten die Munich Cowboys II direkt auf dem falschen Fuß. Eventuell hatten die Cowboys auch nicht damit gerechnet, dass die Rangers diesmal erstmals in der Saison wieder mit ihrem etatmäßigen Quarterback Brandon Watkins auflaufen würden. Watkins, der nach einer Verletzung lange pausieren musste, zeigte sich - wie die komplette Mannschaft - von Anfang an in bester Spiellaune.
Bereits im ersten Drive des Spiels legte der QB der Rangers den Vorwärtsgang ein und sicherte den München Rangers die frühe Führung zum 7:0.

Wer erwartet hatte, dass die Cowboys II, die bisher keine schlechte Saisonleistung gezeigt hatten und bis Sonntag in der Tabelle punktgleich mit den Rangers lagen, nun ihrerseits den Turbo einschalten würden, sah sich enttäuscht. Das Spiel lief weiter nur in eine Richtung, nämlich Richtung Endzone der Cowboys. Durch zwei weitere Touchdowns von Kaspar Remppis und Bryant Hayes lagen die Rangers bereits im ersten Viertel mit 21:0 in Führung. Erst nach dem 28:0 durch Felix Wittlinger konnten die Cowboys II auf 7:28 verkürzen.
Die Freude auf Seiten der Heimmannschaft währte allerdings nur kurz und die Rangers zogen durch einen weiteren Touchdown von Watkins davon. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern im Dantestadion das aus der ersten Hälfte bekannte Bild: Die Rangers blieben konzentriert - bei den Cowboys häuften sich jedoch mit fortschreitender Spielzeit individuelle Fehler. Die nominell gut aufgestellte Offense der Cowboys II wurde durch die starke Defense der Rangers ein ums andere mal ausgebremst und an weiteren Punktgewinnen gehindert. Die Offense der Rangers konnte jedoch weiter punkten und zog durch Touchdowns von Keith Hilson, Lucky Dozier und Daniel Häußler zum Endstand von 54:7 davon.

"Wir haben uns die letzten spielfreien Wochen intensiv auf dieses Spiel vorbereitet. Die Mannschaft hat im Training alles gegeben und sich heute für ihren Einsatz und ihren Siegeswillen belohnt. Danke an alle für diese hervorragende Leistung", freute sich Rangers Head Coach David Spitz kurz nach dem Spiel.

Gohlke - 18.06.2019

Die Angreifer der Rangers waren einfach zu schnell für die Cowboys.

Die Angreifer der Rangers waren einfach zu schnell für die Cowboys. (© Germantexanphotography)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News München Rangerswww.muenchen-rangers.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen München RangersOpponents Map München Rangersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
München Rangers
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
Berlin
Berlin
Berlin
Hessen
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Hamburg
GFL
GFL

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Dresden Monarchs

4

Berlin Rebels

5

Frankfurt Universe

6

Marburg Mercenaries

7

Cologne Crocodiles

8

Hildesheim Invaders

9

Potsdam Royals

10

Ravensburg Razorbacks

Braunschweig NY Lions

Berlin Rebels

Cologne Crocodiles

Düsseldorf Panther

Kiel Baltic Hurricanes

Schwäbisch Hall Unicorns

Frankfurt Universe

Hildesheim Invaders

Munich Cowboys

Allgäu Comets

zum Ranking vom 12.10.2019
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE