Pirates wollen endlich den ersten Sieg

Thomas Beismann ist die gefährlichste Passauer Waffe auf dem Boden.Für die Passau Pirates geht es im zweiten Heimspiel der noch jungen Regionalligasaison schon um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Nach den ersten drei Spieltagen steht das ambitionierte Team um Head Coach Andrew Griffin noch ohne Sieg da und muss sich jetzt schon mächtig strecken um noch einen der begehrten Playoffplätze zu erreichen. Dieses Ziel möchte bei den Footballern der DJK Eintracht derzeit aber noch keiner aufgeben.

Denn auch wenn das Spiel am vergangenen Samstag in Landsberg mit 42:48 verloren ging, so sah der Trainer doch eine enorme Steigerung zu den ersten Spielen: "Ich hab den Film von Samstag angeschaut und das hat viele Sachen, die ich mir Samstag gedacht und gefühlt habe, bestätigt. Wir machen riesige Schritte nach vorn und ich bin sehr stolz auf alle. Als Coaches reden wir viel über Schemata und Techniken und jedes Spiel werden unsere Spieler besser darin, eben jene auszuführen. Jetzt müssen wir noch die individuellen Fehler vermeiden, dann werden wir auch unsere Spiele gewinnen. Ich glaube, dass wir schon letzten Samstag die besseren Deutschen Spieler auf dem Platz hatten", so Griffin.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr wird es aber auch darum gehen, die Imports der Munich Cowboys zu kontrollieren. Auch wenn die Cowboys II nur der kleine Bruder des traditionsreichen GFL-Teams sind, so sind sie als Aufsteiger beachtlich in die Regionalliga eingestiegen. Zwar starteten sie mit der zu erwartenden deutlichen Niederlage gegen den Vorjahresmeister aus Fürstenfeldbruck, doch schon das nächste Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten Nürnberg ging nur knapp mit 22:26 verloren. Spätestens seit dem 42:30 Sieg am letzten Wochenende gegen den direkten Konkurrenten aus Burghausen sind die Hauptstädter in der Liga angekommen. Die Cowboys II profitieren zwar von der großen Cowboys-Familie, sind aber als komplett eigenständiges Team, mit eigenem Coaching-Staff und eigenen Sponsoren, anzusehen. Die gute Jugendarbeit bei den Münchnern und die gute finanzielle Ausstattung erlauben es Head Coach Sebastian Stock, sowohl auf Imports, aber eben auch auf gut ausgebildete Jugendspieler zu setzen. Und gerade die sind natürlich hoch motiviert sich in der dritten Liga zu beweisen und den Sprung ins Deutsche Footballoberhaus zu schaffen.

In Passau zu gewinnen, wird aber trotzdem nicht leicht werden. Die Angriffsformation der Pirates profitiert von der Rückkehr von Running Back Thomas Beismann, der seinem Beinamen Tank in den letzten beiden Spielen bereits wieder alle Ehre gemacht hat. Damit kann sich keine Verteidigung mehr nur um den gefährlichen Passauer Passangriff kümmern, sondern muss auch Spieler in der Box lassen. Damit ergeben sich zwangsläufig Räume für die Receiver um Sebastian Krauss, Luis Hanssler und Simon Sipple. Zudem kommt noch die Passauer Allzweckwaffe Luca Barthmann, der gerade in engen Situationen den Unterschied ausmachen kann. Entscheidend wird hier aber sein, dass die Offense den Ball und damit das Angriffsrecht nicht leichtfertig verliert.

Vier Turnover standen am vergangenen Samstag zu Buche, was letzten Endes auch den Passauer Sieg verhinderte. Gefordert sein wird auch wieder die Defense um Defensive Coordinator Andreas Walter. Auch die war in Landsberg bereits wesentlich besser und zwang den X-press oft zu langen dritten Versuchen. Dann aber passierten die angesprochenen individuellen Fehler. Da war es ein Griff ins Gesichtsgitter, dort der nicht zu Ende gespielte Tackle und schon blieben die Gastgeber doch in Ballbesitz. Hier will Coach Walter ansetzen und das Spiel der Verteidigung endlich durchziehen. Mit dem starken Passauer Publikum, das sowohl von den Cheerleadern, als auch von den Ultras angepeitscht wird, im Rücken soll dann am Sonntag der Sieg eingefahren werden. Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt und auch der Wettergott verspricht ein weitaus angenehmeres Umfeld als noch beim ersten Heimspiel. Die Tore zur Sportanlage Oberhaus werden, wie gewohnt, um 14 Uhr öffnen.

Wittig - 29.05.2019

Thomas Beismann ist die gefährlichste Passauer Waffe auf dem Boden.

Thomas Beismann ist die gefährlichste Passauer Waffe auf dem Boden. (© PP/Markus Steiner)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Munich Cowboyswww.munich-cowboys.demehr News Munich Cowboys IIwww.munich-cowboys.demehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Munich Cowboys IIOpponents Map Munich Cowboys IISpielplan/Tabellen Passau PiratesOpponents Map Passau Piratesfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Passau Pirates

Spiele und Tabelle Passau Pirates

27.04.

Burghausen Crusaders - Passau Pirates

56

:

20

12.05.

Passau Pirates - München Rangers

28

:

40

25.05.

Landsberg X-press - Passau Pirates

48

:

42

02.06.

Passau Pirates - Munich Cowboys II

47

:

69

23.06.

München Rangers - Passau Pirates

50

:

26

07.07.

Passau Pirates - Burghausen Crusaders

66

:

21

14.07.

Passau Pirates - Würzburg Panthers

45

:

52

20.07.

Munich Cowboys II - Passau Pirates

49

:

21

28.07.

Passau Pirates - Fursty Razorbacks

13

:

70

04.08.

Nürnberg Rams - Passau Pirates

20

:

0

München Rangers

12

:

8

.600

10

6

4

0

315

:

291

Munich Cowboys II

12

:

8

.600

10

6

4

0

351

:

331

Burghausen Crusaders

4

:

16

.200

10

2

8

0

225

:

380

Passau Pirates

2

:

18

.100

10

1

9

0

308

:

475

Spielplan/Tabellen Passau Pirates
Passau Pirates
3. Liga Nord
GFL
GFL
GFL
GFL 2
NFL
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE