Zur Halbzeit entschieden

Die Carlstad Crusaders hatten meist große Schwierigkeiten die Berlin Rebels zu stoppen.Die Berlin Rebels gewinnen den erstmals ausgetragenen Scandic Bowl bei den gastgebenden Carlstad Crusaders mit 31:14.

Keine Mühe hatte der letztjährige Tabellendritte der Nordgruppe der German Football League bei seinem ersten Auftritt im Jahr 2019. Der achtfache schwedische Titelträger war am späten Samstagnachmittag nicht der von Rebels‘ Head Coach Kim Kuci erwartet schwere Gegner. Bereits zur Pause lagen die Gäste quasi uneinholbar mit drei Scores in Front.

Für die ersten Punkte des Spiels sorgte der von den Adlern gekommene Running Back Ahmad Khalife, der die beiden vorangegangenen Läufe des Starting RB Andreas Betza über insgesamt 40 Yards mit einem kurzen Run durch die Mitte zum Touchdown abschloss. Mit dem Ende des ersten Spielabschnitts sorgte Wide Receiver Jason Harris mit einem 2-Yard-Catch nach Pass von Quarterback Terrell Robinson für die nächsten Zähler der Rebels. Der aus der zweiten Mannschaft gekommene Kicker Ben Hermann verwandelte alle PAT sicher. Robinsons Pass über 40 Yard auf Neuzugang Faalevao Esekielu und ein anschließender Lauf des QB leitete die 21:0 Pausenführung ein. Betza überwand die verbleibenden vier Yards.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Aus der eigenen Hälfte heraus wurde Robinson geschickt freigeblockt und trug den Ball über das halbe Spielfeld in die gegnerische Endzone. Die Gastgeber, die bis hierhin mit ihrer eigenen Offense nicht überzeugen konnte, kamen nach Robinsons Interception tief in der Hälfte der Rebels in Ballbesitz und nach einem Shuffle-Pass von Quarterback Shazzon Mumphrey auf WR Victor Toresson zum Ende des dritten Viertels zu ihren ersten Punkten. Der PAT verfehlte sein Ziel, nicht jedoch Hermanns Field Goal aus 40 Yards Entfernung zum 31:6 aus Sicht der Gäste. Der aus seiner Hildesheimer Zeit auch in der GFL bekannte Mumphrey bediente kurz vor Ende der Partie WR Elias Alberyd für Carlstads zweiten Touchdown und steuerte mit einer Conversion auch die Punkte zum Endstand bei.

Die Charlottenburger können mit ihrem Saisonstart insgesamt gesehen zufrieden sein. Die Defense überzeugte in allen Mannschaftsteilen. Neuzugang Paul Morant glänzte mehrfach mit hervorragendem Stellungsspiel, auch wenn er bei einer Interception den Ball nach langem Return fumblete. Die erste Reihe der Verteidigung übte ständigen Druck auf den QB und die O-Line aus, was zu mehreren QB-Sacks und Frühstarts der Schweden führte. Im Angriff lief es nicht immer rund. Robinson gelangen einige Big Plays und seine bekannten Läufe waren auch wieder zu sehen. Aber auch hier gab es ordentlich Druck auf die O-Line. Robinson (und später Esekielu) konnten sich mehrfach den durchbrechenden Verteidigern der Crusaders nicht entziehen. Betza zeigte im ersten Spiel für seine neuen Farben durch sehenswerte Aktionen, warum er an die Spree geholt worden war. Kicker Ben Hermann blieb ohne Fehlversuch und präsentierte sich auch beim Punt als guter Ersatz für Philip Friis Andersen.

Nun haben die Rebels zwei Wochen Zeit für die Vorbereitung auf ihr erstes Spiel in der GFL. Gegner werden am 11.05.2018 ab 18 Uhr im Berliner Mommsenstadion die Potsdam Royals sein.

Thomas Sellmann - 28.04.2019

Die Carlstad Crusaders hatten meist große Schwierigkeiten die Berlin Rebels zu stoppen.

Die Carlstad Crusaders hatten meist große Schwierigkeiten die Berlin Rebels zu stoppen. (© Carlstad Crusaders)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Berlin Rebelswww.berlin-rebels.demehr News Carlstad Crusaderswww.crusaders.se
Carlstad Crusaders
Schweiz
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE