Cardinal erneut besser

QB K. J. CostelloNotre Dame verabschiedet sich mit einem insgesamt enttäuschenden 20:38 Resultat bei Stanford in die Bowl Season, während die Samstagnacht für die Cardinal gar nicht besser hätte verlaufen können. Washington schlug Washington State im Apple Cup und bescherte damit auch Stanford einen Starterplatz im Pac-12 Endspiel. Die Cardinal schlossen mit der gleichen Anzahl von Punkten, wie die Huskies ab, gewannen aber den direkten Vergleich.

Als Star der Offense fungierte QB K. J. Costello, der mit vier Touchdown-Pässen, das Backfield der Irish mehrfach narrte und gleichzeitig die positive Serie gegen die Fighting Irish weiter auszubauen. Von den letzten neun Partien gewann Stanford sieben Matches.

Entschieden wurde das Spiel schließlich im vierten Viertel, als Stanford einen 17:20 Rückstand in einen 38:20 Sieg innerhalb von etwas mehr als drei Minuten umwandelte. So fand Castello seinen Receiver Kaden Smith im dritten Versuch über 19 Yards.Anschließend leistete sich Irish QB Brandon Wimbush eine Interception und Stanford nutzte diese Chance für einen weiteren Touchdown-Pass. Der Drops war schließlich endgültig gelutzt, als C.J. Sanders auch noch beim folgenden Kickoff fumbelte und Cameron Scarlett das Spiel mit einem drei Yards Run final entschied.

Stanford erwies sich als ein potentes Team, dass es verstand, mit seinem Passspiel den Irish ihre Grenzen aufzuzeigen. Kurze Sprints und Big Plays durch Running Back Bryce Love brachen Notre Dame schließlich das Genick.

Schlüter - 26.11.2017

QB K. J. Costello

QB K. J. Costello (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Notre Dame Fighting Irishwww.und.commehr News Stanford Cardinalwww.gostanford.comSpielplan/Tabellen Notre Dame Fighting IrishSpielplan/Tabellen Stanford Cardinal
Booking.com
Stanford Cardinal
Big Ten
Pac 12
Die Geschichte der NFL
Grüne PowerDie 60er Jahre sahen nicht nur die Expansion und Kapitalisierung des Profifootballs, sondern auch die Geburt des vielleicht größten Teams aller Zeiten in Green Bay. Die Packers konnten eine glorreiche Vergangenheit unter ihrem ehemaligen Head Coach Curly Lambeau vorweisen, der sein Team zwischen 1921 und 1949 zu insgesamt sechs Meisterschaften geführt hatte. Seit seiner Entlassung dümpelten die Packers aber in der Bedeutungslosigkeit dahin. 1958 markierte dabei einen absoluten Tiefpunkt. Mit nur einem Sieg zierten sie das Tabellenende ihrer Division, Head Coach Ray McLean warf frustriert das...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE