Monarchs schlagen amtierenden Eurobowl Champion

RB Trevar Deed war auch in Wien herausragend.Die Dresden Monarchs verabschieden sich mit einer sehr starken Leistung aus der europäischen BIG6 League. Die Sachsen gewinnen ein abwechslungsreiches Spiel beim letztjährigen Eurobowl-Gewinner, den Raiffeisen Vikings Vienna mit 41:35.

Das hat sich sicher seltsam angefühlt. Da standen die Dresden Monarchs im Stadion Hohe Warthe in Wien mit einem überraschenden und sicher verdienten Sieg bei einem der besten Teams Europas. Und dennoch hielt sich die Euphorie in Grenzen. Denn um nicht nur zu gewinnen, sondern auch noch ins Finale der BIG6 einzuziehen hätten die Monarchs mindestens 14 Punkte mehr als Wien erzielen müssen. Am Ende waren es sieben. Und so fehlten weitere sieben, die auch mit einem letzten Pass Sekunden vor Schluss nicht fallen wollten.

Die erste Hälfte war ein offener Schlagabtausch, bei dem Dresden zunächst den besseren Start erwischte. Der erste Vikings-Angriff wurde schnell gestoppt und Trevar Deed legte den Gastgebern seinen ersten Touchdown ins Nest. Einen sehr ruhig und konzentriert vorgetragenen Drive der Dresdner konnte Deed mit einem kurzen Sprint in die...

RB Trevar Deed war auch in Wien herausragend.

RB Trevar Deed war auch in Wien herausragend. (© Brock)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

Bitte melden Sie sich an, um den ganzen Text zu lesen:

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Noch nicht registriert? Hier kostenlos registrierenPasswort vergessen? Hier zusenden lassen
Eurobowl
ELF
Schweiz

Europa

football-aktuell Ranking

1

Potsdam Royals

2

Stuttgart Surge

3

Rhein Fire

4

Madrid Bravos

5

Vienna Vikings (ELF)

6

Paris Musketeers

7

Dresden Monarchs

8

Berlin Thunder

9

Raiders Tirol (ELF)

10

Frankfurt Galaxy

Madrid Bravos

Raiders Tirol (ELF)

Vienna Vikings (ELF)

Hildesheim Invaders

Schwäbisch Hall Unicorns

Frankfurt Galaxy

Hamburg Sea Devils

Cologne Centurions

Paris Musketeers

Panthers Wroclaw

zum Ranking vom 13.07.2024
Europa
Wie funktioniert American Football
Der Punt und andere KicksDas letzte Mittel der Wahl, wenn gar nichts anderes im vierten Versuch übrig bleibt, ist der Punt: Der Punter nimmt allein etwa 15 Yards hinter der Anspiellinie Aufstellung und bekommt dort per langem Snap dem Ball. Aus der Hand und mit weit schwingendem Schussbein tritt er ihn hoch über die blockenden Linienspieler hinweg. Schafft es ein Gegner, den Ball zu blocken, ist der Ball frei wie ein Fumble. Und da dies eigentlich nur auf der Seite des puntenden Teams geschehen kann, nutzt diesem die Rückeroberung des Balles meist gar nichts, denn der Ballbesitz wechselt ja, wenn im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: