US-Spieler unter Doping-Verdacht

LB Demetrius Eaton (USA, #42) wird des Dopings bezichtigt und ist nun gesperrtMit Verwunderung haben die Verantwortlichen der Basel MeanMachine den Einsatz von LB Demetrius Eaton im ersten Spiel der Vereinigten Staaten gegen die Vertretung Australiens gesehen. Denn in der Schweiz ist der Verteidiger derzeit wegen der Einnahme von Cannabis gesperrt. In einer E-Mail an den AFBÖ-Vorstand und etliche Medien setzte Richard Nokaj, Präsident der Basel MeanMachine, die Empfänger darüber in Kenntnis, dass Eaton für Wettkämpfe bei den Eidgenossen gesperrt sei.

„Ich wollte sie in über eine Dopingsperre von Demetrius Eaton in Kenntnis setzen. Er wurde positiv getestet und ist seit dem 28. Juni 2011 gesperrt für Wettkämpfe. Leider habe ich an der WM gesehen, dass er vom Team USA weiterhin eingesetzt wird“, schrieb Nokaj in seiner E-Mail. Die entsprechende Verfügung der Disziplinarkammer für Doping der Swiss Olympic, dem Nationalen Olympischen Komitee der Schweiz, hatte Nokaj auch beigefügt. Die Swiss Olympic Association (auch Swiss Olympic) ist nicht nur das NOK der Schweiz, sondern auch die Dachorganisation aller Schweizer Sportverbände - egal ob olympisch oder nicht-olympisch.

Die entsprechende Antwort des Weltverbandes IFAF ließ dann auch nicht lange auf sich warten. In einer E-Mail erklärte der Weltverband, dass man von einer Sperre wegen eines möglichen Dopingvergehens in Kenntnis gesetzt wurde. Der besagte Spieler habe während seines Einsatzes in der Schweizer Nationalliga A einen Dopingtest absolvieren müssen und sei dabei positiv getestet worden. Um welche Substanz es sich dabei gehandelt haben soll, teilte die IFAF nicht mit. Das hatte zuvor bereits die Swiss Olympic getan und Eaton der Einnahme von Cannabis bezichtigt. Die B-Probe steht allerdings noch aus.

Bis zum Schreiben von Richard Nokaj habe von offizieller Seite niemand weder den Weltverband noch den US-Verband von der Sperre unterrichtet. Erst heute habe man durch das E-Mail aus dritter Hand von den Vorwürfen erfahren. Eaton wurde mit sofortiger Wirkung aus dem Kader der Vereinigten Staaten genommen und war auch gegen die deutsche Nationalmannschaft nicht mehr im Einsatz. Der gesamte Vorgang – sprich der wohl unerlaubte Einsatz von Eaton gegen Australien – wird nach Aussage der IFAF sowohl vom Turnier-Komitee als auch von der Anti-Doping-Kommission der IFAF untersucht.

Hundt - 10.07.2011

LB Demetrius Eaton (USA, #42) wird des Dopings bezichtigt und ist nun gesperrt

LB Demetrius Eaton (USA, #42) wird des Dopings bezichtigt und ist nun gesperrt (© Kratky)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News WM Herrenmehr News USAwww.usafootball.comSpielplan/Tabellen WM HerrenLeague Map WM Herren
WM Herren
WM Herren USA 2015
Europa
Wie funktioniert American Football
Der Punt und andere KicksDas letzte Mittel der Wahl, wenn gar nichts anderes im vierten Versuch übrig bleibt, ist der Punt: Der Punter nimmt allein etwa 15 Yards hinter der Anspiellinie Aufstellung und bekommt dort per langem Snap dem Ball. Aus der Hand und mit weit schwingendem Schussbein tritt er ihn hoch über die blockenden Linienspieler hinweg. Schafft es ein Gegner, den Ball zu blocken, ist der Ball frei wie ein Fumble. Und da dies eigentlich nur auf der Seite des puntenden Teams geschehen kann, nutzt diesem die Rückeroberung des Balles meist gar nichts, denn der Ballbesitz wechselt ja, wenn im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: