Hickey, Ilic, Tuch und Krugmeister im Stab

Phil Hickey betreut nun die Quarterbacks beim NationalteamLeistungssportdirektor Marshall Happer hat vier neue Positions-Coaches für die deutsche Nationalmannschaft berufen. Auf dem Weg zur WM 2011 in Österreich (8. bis 16. Juli) erhält der amtierende Europameister weitere Unterstützung von Coaches, die nicht nur ihre inzwischen gesammelte Erfahrung im Trainermetier einbringen werden: Phil Hickey, Vladimir Ilic und Sebastian Tuch zählten schließlich zu ihrer aktiven Zeit als Spieler auch zu den ganz großen Namen in Football-Deutschland und sind von daher auch aus der Perspektive der Aktiven seit Jahrzehnten bestens mit den Anforderungen ihrer neuen Aufgabe vertraut. Ergänzt wird die Gruppe der Neuberufungen durch Markus Krugmeister. Die erste Bewährungsprobe wartet auf den erweiterten Trainerstab am 5. März beim Freundschaftsspiel in Turin gegen Italien, im Juli wird es dann in drei WM-Vorrundenspielen in Innsbruck gegen Mexiko, die USA und Australien sowie im Endrundenspiel in Wien richtig ernst.

Phil Hickey kommt dabei die Aufgabe zu, die Quarterbacks auszuwählen und vorzubereiten. Das bedeutet einiges an Verantwortung, gab es doch schon bei der erfolgreichen EM in Frankfurt die Erkenntnis, dass das Team hier die Qual der Wahl hat und auch Varianten mit rotierenden Spielmachern denkbar sind. Gesucht war also ein Coach, der sich mit der speziellen Situation der Quarterbacks in Deutschland und Europa bestens auskennt, und da war Hickey die logische Wahl: Nachdem er 1993 als Quarterback mit den Munich Cowboys Deutscher Meister geworden war, stand seit 1994 für ihn als Coach und im Management verschiedener Teams immer die Entwicklung einheimischer Talente auf der Spielmacherposition im Mittelpunkt. Ende der 90er Jahre gehörte er bereits einmal dem Trainerstab der deutschen Nationalmannschaft an, betreute während seiner Zeit in Diensten der NFL Europe unter anderem die Offense des europäischen Jugendauswahlteams und organisierte später für den dänischen Verband die Schulung der Quarterbacks. Seit letztem Jahr ist er wieder Head Coach der Munich Cowboys in der GFL.

"Das freut mich ungemein, wieder bei der Nationalmannschaft dabei sein zu dürfen", sagt Hickey. "Zumal ich Dennis Zimmermann und Jo Ullrich ja schon seit mehr als zehn Jahren kenne und schätze." Das Engagement Hickeys passt zudem haargenau zu einem seiner langfristigen Ziele: "Ich würde mir wünschen, dass eines Tages alle GFL- und GFL-2-Mannschaften mit deutschen Quarterbacks antreten. Es gibt so viele Talente auch auf dieser Position in Deutschland, dass das keine Vision bleiben muss."

Wenn es um die WM-Vorbereitung geht, ist dennoch zu erwarten, dass eher der Verteidigung der Nationalmannschaft ein ganz besonderes Gewicht zukommen wird. Nicht nur, weil es schon in der Vorrunde gegen die USA und Mexiko geht, zwei Nationen, gegen die europäische Mannschaften noch nie ein Spiel gewinnen konnten, sondern auch weil es gerade für Auswahlmannschaften eher leichter ist, die Angriffspläne der Gegner zu durchkreuzen, als im Angriff selbst komplexe Varianten einzustudieren. Dafür dass die deutsche Mannschaft bereits vorne an der Linie genügend Druck aufbauen kann, will künftig Vladimir Ilic als Defensive Line Coach sorgen. "Vladi" arbeitet seit 2006 in Hamburg als Positionstrainer und hat zuletzt mitgeholfen, den Hamburg Blue Devils den Aufstieg zu ermöglichen. Als Spieler von 1991 bis 2004 aktiv und dabei mit drei verschiedenen Vereinen (Berlin, Braunschweig und Hamburg) Deutscher Meister und zudem fünf Jahre einer der prominentesten europäischen in der NFL Europe.

Die Defensive Backs und die Special Teams des Nationalteams betreut künftig Sebastian Tuch, der als Aktiver auf eine lange und beständig erfolgreiche Laufbahn zurückblickt. In den 90er Jahren war er in Hanau eine tragende Säule der Defense, gehörte später zum Kreis der National Players in der NFL Europe, vor allem aber war er als Stammspieler aus der Nationalmannschaft kaum wegzudenken und ist einer von nur zehn deutschen Footballern, die vom Bundesinnenministerium für ihre Spielerkarriere mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet wurden. Nach der Zeit in Hanau war er auch bei den Düsseldorf Panthern, den Rüsselsheim Razorbacks und zuletzt bis 2008 bei den Marburg Mercenaries Jahr für Jahr einer der herausragenden GFL-Verteidiger. Bereits während der Laufbahn als Spieler gehörte Tuch ab 2000 dem Trainerstab der hessischen Jugendauswahl an, die er von 2005 bis 2007 als Head Coach dann verantwortlich betreute. 2005 wurde er zusätzlich bei den Marburg Mercenaries Defensive Coordinator und übernahm dort 2008 das Amt des Head Coaches.

Als neuer Assistent des Defensive Coordinators Dogan Özdincer kommt Markus Krugmeister zum Trainerstab hinzu. Krugmeister spielte in den 90er Jahren in Wiesbaden und Mainz als Defensive Back und Linebacker, hat seither für verschiedene Vereine und Jugendauswahlmannschaften die Spieler dieser Positionsgruppen verantwortlich betreut und nebenher seine Trainerausbildung vorangetrieben, was im laufenden Jahr zum Erwerb der DOSB-A-Lizenz als American-Football-Trainer führte. "Die neue Aufgabe sehe ich als eine Ehre und Herausforderung an", sagt Krugmeister. Bei der Nationalmannschaft biete sich eben "die Möglichkeit, mit den besten Spielern und Coaches zusammen zu arbeiten. Die ausgezeichnete Arbeit der Jugend- und Herrenteams in Deutschland lässt sich fortführen. Und auch der Spaß an der Arbeit wird dabei sicher nicht zu kurz kommen."

Auerbach - 26.01.2011

Phil Hickey betreut nun die Quarterbacks beim Nationalteam

Phil Hickey betreut nun die Quarterbacks beim Nationalteam (© Ed Cornejo)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Nationalteamwww.afvd.de
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: