Bremen feiert die Cheerleader-Elite

Die Gewinner der Kategorie Cheer Mixed kommen aus Thailand (Platz 2, li), Japan (Platz 1, M) und Chinese Taipei (Platz 3, re)Auch der zweite und entscheidende Wettkampftag der 5. IFC-Cheerleading-Weltmeisterschaft im Bremer AWD-Dome ließ den rund 4.500 Zuschauern des öfteren den Mund vor Staunen offen stehen. Wie nach dem am Samstag erarbeiteten großen Vorsprung nicht anders zu erwarten, verteidigte Japan seine beiden Titel in den Cheer-Wettbewerben souverän. Bei den Cheer Dancern büßte dagegen Österreich seine Führung vom ersten Tag noch ein und musste sich den Norwegern geschlagen geben. Die legten wenig später dann bei den Group Stunts All-Female nach und sicherten sich und Europa die zweite Goldmedaille.

Dann allerdings begann die große Show der Asiaten, zunächst mit dem Titel für Chinese Taipei bei den Mixed-Stuntern. Sowohl im Group Stunt Mixed als später auch im Cheer Mixed ließen die vier asiatischen Erstplatzierten des ersten Tages keinen Europäer mehr an sich vorbei. Deutschland (hinter Norwegen) konnte durch die Wolfsburg Honeybees aber bei den All-Female-Cheerleadern ebenso Rang drei verteidigen wie zuvor die weiblichen Riesaer Group Stunter. Die zwei Bronzemedaillen sind das erste Edelmetall für deutsche Cheerleader bei WMs seit 2001, als bei der WM-Premiere die bisher einzige bisherige Silbermedaille für Deutschland herausgesprungen war.

Dennoch hatte das im Cheer Mixed angetretene deutsche Nationalteam mit dem sechsten Platz eine starke Vorstellung abgeliefert. Das zusammengestellte Programm war anspruchsvoll - ein hohes Risiko, sich eben an den asiatischen Vorgaben zu orientieren und nach der „Taube auf dem Dach“ zu jagen. Immerhin gabs für die zweite Vorfühung neun Punkte mehr als am Vortag, doch konnte der Abstand auf die fünftplatzierten Russen nur noch verkürzt, aber nicht mehr aufgeholt werden.

Für die Veranstaltung an sich erhielten die deutschen Ausrichter Lob von allen Seiten. IFC-Vizepräsidentin Ludmilla Zueva lobte bei ihrem abschließenden Grußwort das Bremer Publikum als überaus Cheerleader-freundlich, war die Stimmung doch an beiden Tagen überwältigend. Rund 4.000 Zuschauer am Samstag sowie 4.500 am Sonntag stellen neue Zuschauer-Rekorde für Cheerleading-Veranstaltungen außerhalb Nordamerikas dar.

Ergebnisse:

Cheer Mixed
1. Japan 523,5
2. Thailand 458,0
3. Taiwan 439,5
weitere Platzierung: China 380,0 - Russland 345,0 - Deutschland 322,0 - Ecuador 289,0 - Norwegen 265,5 - Slowenien 245,5

Cheer All-Female
1. Japan 513,0
2. Norwegen 358,5
3. Deutschland 332,5
weitere Platzierung: Russland 259,0 - Österreich 233,5

Cheer Dance
1. Norwegen 429,0
2. Österreich 418,0
3. Russland 382,0
weitere Platzierung: Deutschland 354,0 - China 337,0 - Polen 332,0 - Schweden 305,0

Group Stunts Mixed
1. Taiwan 262,0
2. Thailand 213,0
3. Singapur 201,5
weitere Platzierung: Südkorea 201,0 - Slowenien 193,5 - Deutschland 175,0 - Kasachstan 119,0

Group Stunts All-Female
1. Norwegen 225,0
2. Schweden 216,5
3. Deutschland 204,5
weitere Platzierung: Slowenien 191,0 - Taiwan 186,5 - Österreich 151,0 - Indonesien 140,5







Auerbach - 29.11.2009

Die Gewinner der Kategorie Cheer Mixed kommen aus Thailand (Platz 2, li), Japan (Platz 1, M) und Chinese Taipei (Platz 3, re)

Die Gewinner der Kategorie Cheer Mixed kommen aus Thailand (Platz 2, li), Japan (Platz 1, M) und Chinese Taipei (Platz 3, re) (© Zelter Media Service)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Deutschlandwww.afvd.demehr News Weltwww.ifaf.infoClub Map Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: