Limes Praetorians reisen nach Crailsheim

Für die Aalen Limes Praetorians beginnt am kommenden Samstag, 25. April, der "Ernst des Lebens". In ihrer noch sehr jungen Vereinsgeschichte reisen die Aalener Footballer zum allerersten Saison-Auftakt-Spiel nach Crailsheim, wo sie von den Crailsheim Titans erwartet werden.

Für Head-Coach Harald Weiss eine Partie mit zwiespältigen Gefühlen: Zum einen, verfügt Aalen über ein Football-Team mit 43 "Willigen", die gewinnen wollen, von denen während des normalen Trainingsbetriebes fast immer 80% im Training anwesend sind und "Alles geben!

Zum Anderen ist sich Coach Weiss allerdings nicht ganz sicher, wo die Limes Praetorians - allen Trainingseinheiten (u.a. auch mit den Ludwigsburg Bulldogs und den Ulm Sparrows) zum Trotz - leistungsmäßig gegen einen erfahreneren Gegner nun wirklich stehen. Zwar haben die Crailsheimer auswärts bei Heidelberg aufgrund einer sehr dünnen Spielerdecke verloren, aber die Titans spielen zu Hause und dürften das Manko des letzten Spieles wohl inzwischen ausgeräumt haben. Und genau das ist es, was die Titans so gefährlich für die "Prätorianer" macht.

Die Praetorians nehmen sowohl den Gegner, als auch das Spiel sehr ernst. Für die Aalener kann daher das Ziel für diese Partie nur sein, das während der Trainings-Saison Gelernte im Spiel bestmöglich umzusetzen (und die Spieler allesamt möglichst viel Erfahrung sammeln lassen zu können!). Was das aber letzten Endes wohl sein wird, das wird sich erst nach dem Spiel herausstellen.

Luley - 23.04.2009

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 5. Ligamehr News 5. Liga Baden-Württembergmehr News mehr News Aalen Limes Praetorianswww.mtvaalen.demehr News Crailsheim Titanswww.crailsheim-titans.deSpielplan/Tabellen 5. LigaLeague Map 5. LigaSpielplan/Tabellen 5. Liga Baden-WürttembergLeague Map 5. Liga Baden-Württemberg
5. Liga
5. Liga NRW
5. Liga Bayern
Heute vor zehn Jahren
5. Liga Nord
Ist Football kompliziert?
Der Punt und andere KicksDas letzte Mittel der Wahl, wenn gar nichts anderes im vierten Versuch übrig bleibt, ist der Punt: Der Punter nimmt allein etwa 15 Yards hinter der Anspiellinie Aufstellung und bekommt dort per langem Snap dem Ball. Aus der Hand und mit weit schwingendem Schussbein tritt er ihn hoch über die blockenden Linienspieler hinweg. Schafft es ein Gegner, den Ball zu blocken, ist der Ball frei wie ein Fumble. Und da dies eigentlich nur auf der Seite des puntenden Teams geschehen kann, nutzt diesem die Rückeroberung des Balles meist gar nichts, denn der Ballbesitz wechselt ja, wenn im...alles lesen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft: