Wolfpack bezwingt die Fellbach Warriors souverän

Im Entscheidungsspiel um einen gesicherten Platz im Mittelfeld bezwang das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack souverän die Fellbach Warriors auf eigenem Platz mit 46:26. Herausragender Spieler war Da´Ronte Smith, der allein mit sechs Touchdowns überzeugte.

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die 350 Zuschauer im Deutschordenstadion ein Footballspiel vom feinsten erleben und kamen daher voll auf ihre Kosten. Schon von Beginn an überzeugte die Wolfpack-Defense und nahm die Warriors-Offense nach nur einem First Down vom Feld. Erstmals auf dem Platz bewiesen die Angreifer der Wölfe, dass auch sie es an diesem Tag wissen wollten. Schon im dritten Versuch an der eigenen 30-Yard-Linie gelang Quarterback Terrence Shambry II ein 40-Yard-Pass auf Da´Ronte Smith, der die restlichen 30 Yards in die Endzone zur frühen Führung von 7:0 sprintete (Extrapunkt Jürgen Weishap). Doch im nächsten Drive zeigten die Gäste, dass sie die Punkte keineswegs kampflos herzugeben gewillt waren. Mit einer Mischung aus Lauf- und Passspiel überbrückten sie zügig den Platz und ein abschließender Pass ermöglichte den Anschlusstouchdown zum 7:6 (Extrapunkt vergeben).

Im zweiten Viertel schien sich die Wolfpack-Offense festzulaufen bis Shambry bei einem dritten Versuch und 14 Yards für ein First Down an der gegnerischen 40 aus der Bedrängnis heraus ein weiter Pass in die Endzone auf David Herrick gelang, der damit den Führungsausbau zum 13:6 markierte (Extrapunkt geblockt). Wenig später gelang es Thomas Schulze, einen Fumble zu forcieren, den Smith reaktionsschnell sicherte und so an der gegnerischen 31 das erneute Angriffsrecht erzwang. Und wieder war es Smith selbst, der – nun als Quarterback - den dritten Versuch zum direkten Lauf über die Goal Line nutzte (20:6, Extrapunkt Weishap). Abermals schlugen die Krieger zurück: ein zügiger Drive brachte sie auf 20:14 heran (Zweipunkteversuch erfolgreich). Smiths Antwort kam postwendend: mit seinem Hattrick trug er den Kickoff-Return über 90 Yards zum Touchdown (sog. Pick-Six zum 27:14, Extrapunkt Weishap). Um weiter in Ballbesitz zu bleiben versuchten die Taubertäler einen sog. Onsidekick. Der allerdings misslang und brachte so die Gäste in gute Position an der gegnerischen 41-Yard-Linie. Es folgte ein zweifacher Angriffswechsel nach Punt und vergebenem 4. Versuch. Doch die Schwaben blieben hartnäckig und schafften quasi mit dem Halbzeitpfiff dann doch noch einen Pass in die Endzone zur erneuten Ergebnisverkürzung (27:20, Zweipunkteversuch gescheitert).

Nach diesem touchdownreichen zweiten Quarter gingen die Teams in die verdiente Halbzeitpause. Danach erhielt Bad Mergentheim das erste Angriffsrecht und auch dieses wurde mit einem 40-Yard-Pass Shambrys auf Smith zu dessen viertem Touchdown genutzt (34:20, Extrapunkt Weishap). Nach dem ersten von an diesem Tag zwei Quarterback-Sacks durch Marton Herk schaffte es die Wolfpack-Defense erneut, ihre Offense in gute Position zu bringen. Diese konnte allerdings in der gegnerischen Red Zone nach einem Turnover-On-Downs nicht genutzt werden. Nach einem Punt Fellbachs musste dies nun auch auf Wolfpack-Seite versucht werden. Allerdings misslang dies, so dass die Gäste an der 5-Yard-Linie in Ballbesitz kamen.

Nun schon im letzten Viertel angekommen wuchteten sich die Angreifer im dritten Versuch in die Endzone (34:26, Zweipunkteversuch misslungen). Auch sie versuchten nun einen Onside-Kick, der ebenfalls misslang. Diese gute Feldposition nutzte wiederum Smith und lief bereits im ersten Versuch über 55 Yards zum Touchdown (40:26, Extrapunkt vergeben). Wenig später gelang auch Frederik Rösch ein Quarterback-Sack, der den Gegner zu einer Tätlichkeit bewegte, die zu dessen Feldverweis führte. Anschließend krönte Smith seine Tagesleistung mit seinem sechsten Touchdown, dieses Mal mit einem Lauf über 70 Yards, der zugleich den Endstand von 46:26 markierte (Zweipunkteversuch misslungen).

Nach dieser eindrucksvollen und spannenden Partie, die zu Recht als Werbung für den American Football gesehen werden konnte, zeigten sich Fans, Trainer und Mannschaft höchst zufrieden. Zeit zum Ausruhen bleibt dem Wolfpack freilich nicht, denn bereits am kommenden Samstag erwarten Sie im Deutschordenstadion den aktuellen Tabellenführer und letztjährigen Regionalligisten Freiburg Sacristans. Vorstand Klaus Volkert dazu: "mit dem heutigen Sieg haben wir unsere Pflicht erfüllt – jetzt kommt die Kür, in der unsere Jungs frei und ohne Druck aufspielen können."

Klaus Volkert - 08.07.2019

(© Heiko Weiner)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Bad Mergentheim Wolfpackwww.badmergentheim-wolfpack.demehr News Fellbach Warriorswww.fellbach-warriors.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Bad Mergentheim WolfpackOpponents Map Bad Mergentheim WolfpackSpielplan/Tabellen Fellbach WarriorsOpponents Map Fellbach Warriorsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
German Bowl XLI
4. Liga

Aktuelle Spiele 4. Liga

20.07.

Feldkirchen Lions - Augsburg Raptors

15:00 Uhr

20.07.

Reutlingen Eagles - Badener Greifs

15:00 Uhr

20.07.

Neu-Ulm Spartans - Starnberg Argonauts

16:00 Uhr

20.07.

Franken Knights - Erlangen Sharks

16:00 Uhr

20.07.

Tübingen Red Knights - Fellbach Warriors

16:00 Uhr

21.07.

Freiburg Sacristans - B.Mergentheim W.

15:00 Uhr

21.07.

Hof Jokers - Bamberg Bucks

15:00 Uhr

21.07.

Franken Timberwolves - Regensburg Phoenix

15:00 Uhr

21.07.

Erding Bulls - Traunreut Munisier

16:00 Uhr

27.07.

Freiburg Sacristans - Neckar Hammers

15:00 Uhr

27.07.

Fellbach Warriors - Reutlingen Eagles

16:00 Uhr

28.07.

Zeven Northern United - Flensburg Sealords

14:00 Uhr

28.07.

Radebeul Suburbian Foxes - Wernigerode M. T.

15:00 Uhr

28.07.

Badener Greifs - Tübingen Red Knights

15:00 Uhr

28.07.

Berlin Knights - Berlin Kobras

16:00 Uhr

Spielplan/Tabellen 4. Liga
4. Liga
4. Liga Baden-Württemberg
4. Liga Baden-Württemberg
4. Liga Bayern
4. Liga Bayern

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Hildesheim Invaders

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Marburg Mercenaries

7

Frankfurt Universe

8

Stuttgart Scorpions

9

Potsdam Royals

10

Kiel Baltic Hurricanes

Nürnberg Rams

Straubing Spiders

Hamburg Blue Devils II

Leipzig Lions

Feldkirchen Lions

Bocholt Rhinos

Magdeburg Virgin Guards

Herne Black Barons

Duisburg Vikings

Siegen Sentinels

zum Ranking vom 14.07.2019
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE