Chemnitz Crusaders schlagen Radebeul

Chemnitz blieb im Heimspiel gegen Radebeul Sieger.Bei bestem Wetter konnten knapp 200 Zuschauer auf dem Chemnitzer Usti-Field den zweiten Chemnitzer Sieg des Tages gegen die Radebeul Suburbian Foxes feiern. Nachdem mit den Chemnitz Varlets das A-Jugendteam bereits vorgelegt hatte, zogen nun die Chemnitz Crusaders mit einem klaren 54:16 (6:7/11:3/17:0/20:6) nach. Wie schon in der vergangenen Woche in Halle endete bereits der Return beim Kickoff mit einem Ballverlust auf Chemnitzer Seite. Doch Linebacker Christian Römer (#88) eroberte mit einer Interception im zweiten Spielzug der Gäste den Ball zurück. Quarterback Jan Doant (#19) übernahm mit der Offense und die Reise über das Feld ging los. Mit einem Touchdown durch Running Back Matti Gruhle (#44) zur 6:0-Führung wurden die Mühen belohnt. Die Gäste aus Radebeul konterten jedoch und übernahmen dank des erfolgreich verwandelten Extrapunkts bei ihrem Touchdown mit 6:7 die Führung. Die Offense war wieder an der Reihe und reihte Laufspielzug an Laufspielzug. Am Ende war es wieder Matti Gruhle (#44), der mit dem Touchdown zum 14:8 (Extrapunkte Jan Doant (#19)) erfolgreich war. Nach dem Kickoff standen die Radebeuler mit dem Rücken zur eigenen Endzone. Dort von der Chemnitzer Defense festgenagelt, verschaffte dann der Punt den Chemnitz Crusaders eine sehr gute Ausgangsposition. Diesmal reichte es "nur" zu einem Field Goal durch Nick Henschel (#81) zum 17:7. Im Gegenzug verkürzten die Radebeul Suburbian Foxes ebenso mit einem Field Goal auf 17:10. Damit ging es auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeitpause setzten die Chemnitz Crusaders mit einem erfolgreichen Onside Kick und nachfolgend mit einem weiteren erfolgreichen Field Goal von Nick Henschel (#81) zum 20:10 ein erstes Zeichen. Die Defense zog nach und ließ keine Punkte auf Radebeuler Seite zu. Das Laufspiel der Chemnitzer Offense war in dieser Phase weiter sehr erfolgreich. Touchdown Nummer 3 für Matti Gruhle (#44) war die Folge. Mit dem Extrapunkt von Nick Henschel (#81) wuchs die Führung auf 27:10 an. Die Defense blieb dann genau einen Spielzug auf dem Feld, da nun Jeremias Piljug (#20) mit einer Interception zur Stelle war. Ehe es sich die Gäste aus Radebeul versahen, konnte das Chemnitzer Publikum schon Touchdown Nummer 4 von Matti Gruhle (#44) bejubeln - neuer Spielstand 34:10 (Extrapunkt Nick Henschel (#81)) zum Ende des dritten Viertels. Das Intermezzo der Radebeuler Offense auf dem Feld war nach nur vier Spielzügen wieder beendet. Nach einigen Läufen war es schließlich ein Pass von Jan Doant (#19) auf Felix Hofmann (#7), der den nächsten Touchdown zum 40:10 einbrachte. Die Radebeul Suburbian Foxes versuchten weiterhin, sich erfolgreich auf dem Feld zu präsentieren. Diesmal gelang das mit einem Touchdown zum 40:16. Auf Chemnitzer Seite übernahm nun Vincent Kahle (#84) die Quarterback-Position. Das Angriffsrecht wechselte einmal zwischen Chemnitz und Radebeul hin und her. Die Spielzeit neigte sich langsam dem Ende entgegen, als Martin Fröhlich (#33) nach einem Pass von Vincent Kahle (#84) einen weiteren Touchdown erfolgreich war. Beim Spielstand von 47:16 und rund einer Minute verbleibender Spielzeit waren nun eigentlich die Messen gelesen. Sollte man meinen, mit einem Fumble gaben die Radebeul Suburbian Foxes das Angriffsrecht ochmal ab - Gregor Richter (#83) hatte den Ball erobert. Nur noch sieben Yards von der gegnerischen Endzone ergab sich so nochmal die Chance auf Punkte. Die nutzte Running Back Mathias Knoll (#24) zum Touchdown. Der Endstand von 54:16 (Extrapunkt Nick Henschel (#81)) war erreicht und das Spiel vorbei.

Mit einem in dieser Höhe nicht unbedingt erwarteten Sieg konnten die Chemnitz Crusaders auch das zweite Spiel der Jubiläumssaison sehr zur Freude des Chemnitzer Publikums erfolgreich gestalten. Wermutstropfen waren jedoch einige unnötige Strafen, darunter eine Strafe gegen die Chemnitzer Teamzone sowie die Ejection von Linebacker David Schulze (#94) nach einem kompromisslos geahndeten Foul. Dies wird das nächste Spiel in zwei Wochen nicht einfacher machen, insbesondere da es sich dann um das Spitzenspiel gegen die Dresden Monarchs 2 handeln wird.



Brock - 20.05.2019

Chemnitz blieb im Heimspiel gegen Radebeul Sieger.

Chemnitz blieb im Heimspiel gegen Radebeul Sieger. (© Steffen Thiele / Crusaders)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Chemnitz Crusaderswww.chemnitz-crusaders.demehr News Radebeul Suburbian Foxeswww.suburbian-foxes.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Chemnitz CrusadersOpponents Map Chemnitz CrusadersSpielplan/Tabellen Radebeul Suburbian FoxesOpponents Map Radebeul Suburbian Foxesfootball-aktuell-Ranking Deutschland
4. Liga
4. Liga
4. Liga Nord

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Hildesheim Invaders

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Stuttgart Scorpions

7

Frankfurt Universe

8

Potsdam Royals

9

Marburg Mercenaries

10

Cologne Crocodiles

Hildesheim Invaders

Stuttgart Scorpions

Ravensburg Razorbacks

Elmshorn Fighting Pirates

Assindia Cardinals

Offenburg Miners

Potsdam Royals

Dresden Monarchs

Leonberg Alligators

Ravensburg Razorbacks II

zum Ranking vom 16.06.2019
4. Liga Nord

Dresden Monarchs - Cologne Crocodiles

48 % sind überzeugt von den Cologne Crocodiles

Hannover Spartans - Rostock Griffins

48 % halten's mit den Rostock Griffins

Wiesbaden Phantoms - Darmstadt Diamonds

48 % gehen mit den Darmstadt Diamonds

Leipzig Hawks - Jenaer Hanfrieds

48 % setzen auf die Jenaer Hanfrieds

4. Liga Baden-Württemberg
Hunter Nice #44 (Regensburg Phoenix)Jan...Hunter Nice #44 (Regensburg Phoenix)Jan...Foto-Show ansehen: 4. Liga
Erlangen Sharks vs Regensburg Phoenix
Überblick: Foto-Shows Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE