Zweifelhafte Methoden bei der Rookie Free Agency

Wes Welker wurde 2004 von den San Diego Chargers verpflichtet, nach einem Spiel entlassen und bei den Dolphins und Patriots zum StarFast genauso wichtig wie die Draft selber ist für viele Teams die Rookie Free Agency. Denn auch unter den nicht gedrafteten Spielern befinden sich immer noch einige Rohdiamanten, die es zu entdecken gilt. Dabei schrecken manchen Teams auch nicht vor zweifelhaften Methoden zurück, um den gewünschten Spieler zu erhalten.

Wer Namen wie WR Wes Welker oder Hall-of-Famer RB Marion Motley liest, der kann nicht glauben, dass Spieler von diesem Kaliber einst vergeblich darauf warteten bei der Draft ihren Namen aufgerufen zu hören. Und auch Spieler wie K Adam Vinatieri, RB Priest Holmes, LB James Harrison, TE Antonio Gates, QB Tony Romo, DT John Randle, OG Brian Waters, QB Kurt Warner oder (Hall of Fame) DB Dick "Night Train" Lane gehören diesem exklusiven Klub an. Nur zu gerne wollen die Teams sich daher einen legitimen Nachfolger dieser Spieler sichern, denn die Kosten sind für sie minimal. Als Rookie Free Agent bieten sie dem Spieler zwischen 500 und 135000 Dollar an für die Unterschrift, haben dann einen Spieler für die Mini-Camps, OTAs und die Saisonvorbereitung und -...

Wes Welker wurde 2004 von den San Diego Chargers verpflichtet, nach einem Spiel entlassen und bei den Dolphins und Patriots zum Star

Wes Welker wurde 2004 von den San Diego Chargers verpflichtet, nach einem Spiel entlassen und bei den Dolphins und Patriots zum Star (© Schüler)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

Bitte melden Sie sich an, um den ganzen Text zu lesen:

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Noch nicht registriert? Hier kostenlos registrierenPasswort vergessen? Hier zusenden lassen
German Bowl XLI
Booking.com
NFL
NFL
NFL
NFL
NFC
NFC
PODCArSTen 21 - Draftvorschau mit Nils Mueller

Viele weitere Audios : hier
NFC
NFC
AFC
AFC
AFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE