Aufgegeben und abgeschoben?

DeVante Parkers Tage in Miami könnten gezählt seinEinst galt er als heißes Talent, jetzt steht er scheinbar auf dem Abstellgleis: Miami Dolphins WR DeVante Parker. Als Erstrundenpick ruhten Hoffnungen auf ihm einen echten #1 Receiver zu haben neben WR Jarvis Landry, doch den Durchbruch schaffte er - auch aufgrund von Verletzungen - nie. Nun scheint seine Zeit abzulaufen, Gerüchten zufolge soll Parker im Trade zu haben sein, zumindest bis zur Deadline am 30. Oktober.

Vielversprechend waren seine ersten Leistungen für Miami und ab seiner zweiten Saison stand er sogar im Starting Lineup des Teams. Doch nie schaffte es Parker mehr als 57 Bälle festzuhalten, nur selten fand er die Endzone. Frustrierend auch der Saisonbeginn seiner vierten NFL Saison, die nach dem Trade von Landy endlich seinen Durchbruch bringen sollte: nur in zwei Spielen konnte er aufgrund von Verletzungen bisher mitwirken, zwei gefangene Pässe stehen für ihn in der Teamstatistik.

So ist es kaum verwunderlich, dass andere Passempfänger ihn bereits überholt haben. Die Neuzugänge Danny Amendola und Albert Wilson sind besser und effektiver im Angriff der Dolphins als Parker, ebenso haben ihn auch WR Kenny Stills und WR Jakeem Grant längst überholt. Dabei könnten ihn die Dolphins eigentlich brauchen, denn Parker hat sowohl eine gute Grundschnelligkeit als auch den stämmigen Körperbau, um in der NFL erfolgreich zu sein. Nicht viele Receiver können diese Kombination vorweisen, allerdings ist es ihm nicht vergönnt gewesen diese wirklich einsetzen zu können. Ob dies in Miami noch einmal möglich ist, scheint fraglich, denn die Zeichen stehen auf Trennung, wie nicht zuletzt Parkers Agent kritisierte, der davon wohl aus den Nachrichten erfuhr.

Unsicher scheint allerdings, ob es ein Team gibt, das einen Deal für Parker machen möchte. Denn zum einen ist er als Erstrundenpick nicht günstig, zum anderen häufig verletzt, weshalb nur ein Team mit einer entsprechenden Notlage oder extrem tiefen Kader auf dieser Position zuschlagen könnte. Wobei Teams in einer Receiver-Notlage eher einen Free Agent wie Dez Bryant, Jeremy Maclin oder Jeremy Kerley kontaktieren, die gesund sind und dem Team schneller weiterhelfen könnten. Und ein Team mit einem tiefen Kader auf dieser Position würde Parker nicht die notwendige Spielzeit geben, die er bräuchte um sich zu beweisen, zudem müsste er ein neues Playbook lernen. Somit könnten - trotz der angespannten Situation - die Dolphins noch immer seine beste Option darstellen, jedoch muss der Receiver gesund werden und dann geduldig auf seine Chance warten.

Sollte Miami allerdings Parker abgeben können, so sird das Team noch einmal Verstärkung auf dieser Position suchen. Potentielle Top-Spieler auf dieser Position wie Dez Bryant oder der im Trade gehandelte Demaryius Thomas könnten allerdings Gift für das Team sein und die derzeitige Hackordnung sein, jedoch könnte beispielsweise der erst 25-jährige WR Malcolm Mitchell eine Option darstellen. Der Free Agent der New England Patriots verpasste zwar 2017 mit einer Knieverletzung und war auch vor dem Trainingscamp noch angeschlagen. Jedoch ist er noch jung genug und zeigte bereits großes Potenzial, um einem Team langfristig weiterhelfen zu können. Ansprüche würde er im Gegensatz zu Bryant, Maclin & Co keine anmelden, sondern ruhig auf seine Chance warten. Dass er etwas kann bewies Mitchell nicht zuletzt beim letzten Super Bowl Sieg der Patriots, als er bei der Aufholjagd gegen Atlanta sechs Pässe für 70 Yards fing.

Schüler - 22.10.2018

DeVante Parkers Tage in Miami könnten gezählt sein

DeVante Parkers Tage in Miami könnten gezählt sein (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Miami Dolphinswww.miamidolphins.comSpielplan/Tabellen Miami DolphinsOpponents Map Miami Dolphinsfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Miami Dolphins

Spiele Miami Dolphins

09.09.

Miami Dolphins - Tennessee Titans

27

:

20

16.09.

New York Jets - Miami Dolphins

12

:

20

23.09.

Miami Dolphins - Oakland Raiders

28

:

20

30.09.

New England Patriots - Miami Dolphins

38

:

7

07.10.

Cincinnati Bengals - Miami Dolphins

27

:

17

14.10.

Miami Dolphins - Chicago Bears

31

:

28

21.10.

Miami Dolphins - Detroit Lions

21

:

32

26.10.

Houston Texans - Miami Dolphins

42

:

23

04.11.

Miami Dolphins - New York Jets

13

:

6

11.11.

Green Bay Packers - Miami Dolphins

31

:

12

25.11.

Indianapolis Colts - Miami Dolphins

19:00 Uhr

02.12.

Miami Dolphins - Buffalo Bills

19:00 Uhr

09.12.

Miami Dolphins - New England Patriots

19:00 Uhr

16.12.

Minnesota Vikings - Miami Dolphins

19:00 Uhr

23.12.

Miami Dolphins - Jacksonville Jaguars

30.12.

Buffalo Bills - Miami Dolphins

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Miami Dolphins
New England Patriots
Mahomes kann viel Ketchup gewinnen - und den direkten Vergleich zweier Topteams

Vorschau NFL-Woche 11


Showdown in LA

Los Angeles Rams - Kansas City Chiefs

51.4 % tippen auf Sieg der Los Angeles Rams

Indianapolis Colts - Tennessee Titans

57.2 % sehen als Sieger die Indianapolis Colts

Chicago Bears - Minnesota Vikings

60.1 % halten's mit den Chicago Bears

New Orleans Saints - Philadelphia Eagles

68.8 % tippen auf Sieg der New Orleans Saints

New England Patriots
Buffalo Bills
New York Jets

NFL

football-aktuell Ranking

1

Kansas City Chiefs

2

Pittsburgh Steelers

3

New Orleans Saints

4

Los Angeles Rams

5

Chicago Bears

6

Los Angeles Chargers

7

Baltimore Ravens

8

New England Patriots

9

Seattle Seahawks

10

Washington Redskins

Tennessee Titans

Baltimore Ravens

Cleveland Browns

Seattle Seahawks

New Orleans Saints

Cincinnati Bengals

Carolina Panthers

Detroit Lions

New England Patriots

Los Angeles Rams

zum Ranking vom 13.11.2018
AFC South
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE