Blast from the past: Amsterdam Admirals

Nur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurdeKaum eine Randnotiz ist es mehr wert, dass viele Footballfans zwischen 1995 und 2007 regelmäßig nach Amsterdam schauten, wenn am heutigen Samstagabend die Partie Niederlande gegen Deutschland in der Nations League angepfiffen wird. Nur für einige wenige Fans im Stadion bedeutet die Fahrt mehr als der Besuch eines Fußball-Länderspiels mit großer Historie und Rivalität: sie ist gleichzeitig der Besuch der Wiege einiger NFL Football-Größen, für die das Spielen in der Amsterdam Arena bei den Amsterdam Admirals der Grundstein für eine Karriere war, die sie mitunter bis in die Pro Football Hall-of-Fame führte.

Nur noch wenig weist darauf hin, dass in der Johann Cruijff Arena in Amsterdam noch bis vor 11 Jahren die Footballer der Amsterdam Admirals beheimatet waren. Zumindest ein paar Fotos als Werbung für die Arena befinden sich in den Innenbereichen und veranschaulichen diese Tatsache. Für die jüngeren Fans wirkt es sicher fremd: Football? In der Arena? Doch gerade dies lockte zu jedem Heimspiel im Schnitt 12.710 Fans in die Arena. Und auch wenn anderen Teams mehr Ruhm und Erfolg auf dem Spielfeld beschieden wurde, war kein Team erfolgreicher mit seinen in die NFL gebrachten Talenten - auch wenn da mitunter viel Glück eine Rolle spielte.

Noch heute spielt ein sehr bekannter Spieler der Admirals in der NFL: K Adam Vinatieri. Bemerkenswert dabei der Fakt, dass Vinatieri seine professionelle Karriere bei den Amsterdam Admirals begann und zwar in der Saison 1996. Anschließend verpflichteten ihn die New England Patriots mit denen er drei Super Bowls gewann, bevor er zu den Indianapolis Colts wechselte und auch dort noch einen Titel holte. Mittlerweile ist er mit 45 Jahren der älteste NFL Profi und hält den Rekord für die meisten erzielten Punkte in der Karriere. Nur noch Formsache soll seine Aufnahme in die Pro Football Hall-of-Fame sein, rund fünf Jahre nachdem er irgendwann einmal seine NFL Karriere beenden wird.

In der Hall-of-Fame angekommen ist bereits ein anderer ehemaliger Admiral: QB Kurt Warner. Warner spielte 1998 für die Amsterdam Admirals (sein Backup: QB Jake Delhomme, 1999 World Bowl Champion mit Frankfurt Galaxy und dann Starter bei den Carolina Panthers, Pro Bowl 2005), nachdem er davor in der Arena League für die Iowa Barnstormers aktiv war. Nachdem sich in der Saisonvorbereitung 1999 Starter Trent Green verletzte und Steve Bono getraded worden war, fand sich Warner auf einmal als Starter wieder und wurde mit einer grandiosen Leistung eines der Aushängeschilder der "Greatest Show on Turf". Kuriose Randnotiz dabei: Die Expansion Cleveland Browns hätten die Chance gehabt Warner als einen von fünf ungeschützt gelassenen Spielern in der Expansion Draft zu verpflichten, entschieden sich aber für QB Scott Milanovich. Doch wer weiß wie Warners Karriere verlaufen wäre, wenn er zu den Browns gekommen wäre?

Warner gewann mit den Rams den Super Bowl XXXIV (Spitzname "The longest Yard", 23-16 gegen die Tennessee Titans) und wurde als wertvollster Spieler dieses Spiels ausgezeichnet. Mit den Rams wurde er in drei Jahren zweimal zum wertvollsten Spieler der gesamten NFL gewählt und stand auch im Super Bowl XXXVI gegen die New England Patriots. Dort sorgte gerade ein junger Starter namens Tom Brady für Furore. Nachdem die Patriots mit 17:3 in Führung lagen, schaffte es Warner mit einen Sneak und einem Pass auf WR Ricky Proehl den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor dem Spielende war es dann (ausgerechnet Ex-Admiral) K Adam Vinatieri, der den Patriots den 20:17 Überraschungssieg sicherte. Fast hätte er noch einmal den Super Bowl gewonnen, doch seine Arizona Cardinals unterlagen im Januar 2009 am Ende in einem wahren Thriller den Pittsburgh Steelers mit 23:27.

Amsterdam war aber nicht nur der Begin der Karriere von Warner, Vinatieri und Delhomme, auch weitere namhafte Spieler belebten oder wiederbelebten ihre Karriere in der holländischen Metropole. Aus deutscher Sicht sticht der Name von OG Tom Nütten heraus, auch wenn dieser nicht wie die später erfolgreichen OT Sebastian Vollmer, DT Markus Kuhn, DE Björn Werner oder LB Kasim Edebali den Sport mit dem Lederei in Mannschaften unter dem Dach des AFVD erlernt hatte. Nütten spielte mit Warner zusammen 1998 bei den Admirals und gewann spät in der Saison den Wettbewerb um die Position des Starting Guard, die er bis 2002 hielt.

Bekannt ist auch der Name von P Darren Bennett, der 1995 für die Admirals spielte und in der NFL für die San Diego Chargers auflief. Zweimal wurde der Australier in der Pro Bowl gewählt. QB Jamie Martin (Admirals 1995) war bis 2008 bei zahlreichen NFL Teams geschätzter Backup. QB Jay Fiedler (1997) spielte mal als Starter der Miami Dolphins und QB Shaun Hill (2003) spielte als Backup bis 2016 bei verschiedenen NFL Teams.

Schüler - 13.10.2018

Nur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurde

Nur noch wenig weist darauf hin, dass in der Amsteradam ArenA früher American Football gespielt wurde (© Schüler)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Weitere Ligen Europafootball-aktuell-Ranking Europa
Weitere Ligen Europa
Ex-Ligen
Ex-Ligen
Luxembourg
Luxembourg
Österreich
Österreich
Österreich
Deutschland
Deutschland
NFL
GFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE