Doppeltes Pech

Die Berlin Rebels gewinnen ihr letztes Spiel in der regulären Saison der Nordgruppe der GFL gegen die Hildesheim Invaders mit 38:0, verlieren in diesem aber Quarterback Terrell Robinson mit einer Schulterverletzung und verfehlen wegen des Unentschiedens zwischen den New Yorker Lions und den Dresden Monarchs auch das angestrebte Playoffheimspiel.

Schönstes Spätsommerwetter ließ nicht die erhoffte Anzahl Zuschauer in das Berliner Mommsenstadion strömen, um das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenvorletzten aus Hildesheim zu verfolgen. Alle Augen waren natürlich auch auf das zeitgleich angesetzte Spitzenspiel in Braunschweig gerichtet und nicht wenige der Anwesenden rechneten vor dem Kickoff sogar mit dem dann tatsächlich eintretenden Super-GAU aus Sicht der Berliner. Dass diese ihre Hausaufgaben gegen die Niedersachsen nicht erledigen und dem Team von Head Coach Matt Lefever noch einmal solch einen Coup wie im Auswärtsspiel in Potsdam gestatten würden - damit war eher nicht zu rechnen und das Heimteam ließ auch zu keinem Zeitpunkt des Spiels irgendetwas anbrennen.

Im...

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

Bitte melden Sie sich an, um den ganzen Text zu lesen:

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

Noch nicht registriert? Hier kostenlos registrierenPasswort vergessen? Hier zusenden lassen
Berlin Rebels
Berlin Bullets
Berlin Bullets
Berlin Bullets
Berlin Bullets
Berlin
Berlin
Berlin
Bayern
Bayern
Bayern
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Brandenburg
Hessen
Schleswig-Holstein
Rheinland-Pfalz
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE