Comets wollen den direkten Vergleich gewinnen

Allgäu Comets – DB #17 Brandon KohnDie Allgäu Comets müssen am Sonntag nach der Trennung von Stan Bedwell und seiner Coaching-Crew, unter erschwerten Bedingungen in das wichtige Swoboda-gameday Heimspiel gegen die Marburg Mercenaries gehen, denn nur fünf Tage blieben den neuen Coaches Hesham Khalifa und Rafael Jagielski Zeit, um mit den Spielern zusammen einen neuen Gameplan für das Spiel gegen die Mittelhessen zu entwerfen. kickoff ist um 15 Uhr im Illerstadion von Kempten.

Die Verantwortlichen sind zwar absolut begeistert von der Tatsache, dass sich neben den einheimischen Spielern auch alle "Imports” voll in den Dienst der Mannschaft stellen. Die Altgedienten wie #43 Niall Padden, #3 Jonell Pellie, #17 Brandon Kohn oder auch #67 Nenad Stojic sind, oder eben auch die in dieser Saison hinzugekommenen Spieler aus Europa und den Vereinigten Staaten; alle ziehen am gleichen Strang mit den aus dem Allgäu und der Umgebung stammenden Akteuren. Ziel des Teams ist es, wieder tollen und attraktiven Football für die Zuschauer zu bieten. Ob das allerdings in der Kürze der Zeit am Sonntag schon erfolgreich umgesetzt werden kann, muss sich zeigen.

Egal wie, am Sonntag will man bei den Comets nun zwei, sehr wichtige Punkte im Kampf um Platz drei in der Tabelle, einfahren. Marburg liegt nur eben diese zwei Punkte vor den Comets und so könnte es in der Endabrechnung auch noch auf den direkten Vergleich gegen die Mercenaries ankommen. Das heißt nun konkret für die Comets, dass man mit mindestens 15 Punkten Unterschied siegen muss. Gegen die Mercenaries ist das nicht unmöglich, aber eben alles andere als ein Selbstläufer.

Viel wird auf die Defense vom 43-jährigen Rafael Jagielski ankommen. Sie muss vor allem Silas Nacita und Andrecus Lindley in den Griff bekommen. Die beiden Amerikaner bilden den Dreh- und Angelpunkt in der Offense der Gäste. Vor allem Ersterer war entscheidend an der Niederlage der Allgäuer in Marburg beteiligt, als er immer wieder in schwierigen Situationen doch noch erfolgreich für die Mercenaries war. Jagielski ist sich der Komplexität der Aufgabe voll bewusst, hat er doch selber schon in den 90-er Jahren genügend Erfahrung als Spieler in Kempten und im Ausland gesammelt und war zuletzt bis ins vergangene Jahr als Defensive Coordinator bei der U19 der Comets tätig und mit ihr auch den Titel der Bayerischen Meisterschaft holte.

Die Offense der Comets hingegen ist aus dem Hinspiel deutlich gewarnt. Vier Interceptions gegen die starke Defense der Hessen dürfen nicht mehr passieren. Damit kann man kein Spiel gewinnen. Der 52-jährige Hesham Khalifa und sein Quarterback #14 Justin Sottilaire werden daher versuchen, ein ausgewogenes und vielseitiges Angriffsspiel zu initiieren, um der starken Abwehr der Marburger mehr entgegen zu setzen als vor einigen Wochen. Der Offensive Coordinator Hesham Khalifa ist jetzt seit 2014 für die Comets tätig. Wie Jagielski blickt auch er auf eine lange Karriere in der Football-Szene zurück. Vor den Comets war er als Coach bei den Cowboys, den Razorbacks und in den 90-ern als Trainer bei der Jugendnationalmannschaft und der Bayernauswahl tätig.

Um 11 Uhr spielt bereits die Damenmannschaft gegen die Nürnberg Rams. Bei einem Erfolg würden sie in das Viertelfinale einziehen. Dort müsste man dann zu den Stuttgart Scorpions Sisters reisen. Aber auch die Damen der Rams haben noch eine Chance auf die Playoffs. Allerdings müsste man dazu sehr hoch bei den Comets gewinnen.

Wittig - 03.08.2018

Allgäu Comets – DB #17 Brandon Kohn

Allgäu Comets – DB #17 Brandon Kohn (© Miladinovic)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Allgäu Cometswww.allgaeu-comets.demehr News Marburg Mercenarieswww.mercenaries.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Allgäu CometsOpponents Map Allgäu CometsSpielplan/Tabellen Marburg MercenariesOpponents Map Marburg Mercenariesfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Marburg Mercenaries
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Niedersachsen
Berlin
Berlin
Berlin
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
Bayern
Bayern
Mecklenburg-Vorpommern

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Hamburg Huskies

Rhein-Main R. Offenbach

Mülheim Shamrocks

Wernigerode Mountain T.

Gießen Golden Dragons II

Elmshorn Fighting Pirates

Cologne Ronin

Nordhorn Vikings

Fulda Saints

Krefeld Ravens

zum Ranking vom 20.10.2018
Brandenburg
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE