Rodgers will auf Bradys Spuren wandeln

Aaron Rodgers will noch einige Jahre bei den Green Bay Packers bleiben. Tom Brady hat auch noch mit 40 Jahren eine ganze Saison in der NFL gespielt und es sogar bis in den Super Bowl geschafft. Vieles spricht dafür, dass der Quarterback der New England Patriots auch mit 41 noch spielen wird. Ähnlich will es auch Aaron Rodgers bei den Green Bay Packers halten.

Der heute 34-jährige Spielmacher wird im Dezember 35 Jahre alt und hat angekündigt, noch einige Jahre weiter spielen zu wollen. "Ich würde mich freuen, wenn ich bis 40 spielen könnte", sagte er NBC.

Diese Nummer bedeute sehr viel, ergänzte Aaron Rodgers: "Es sieht ja so aus, als ob Tom Brady die Geschichte neu schreibt und auch Brett Favre hatte eine sehr starke Saison als er 40 Jahre alt wurde." Das Zeil sei ganz klar, dass er sich auch in vier oder fünf Jahren noch so bewegen will, wie jetzt. "Steve Young und John Elway hatten in ihren Dreißigern einige Probleme. John konnte sich nicht mehr so bewegen", gab Rodgers zu bedenken, meinte dann aber auch: "Aber sich mit 38, 39, 40 so bewegen zu können wie heute wäre schon cool. Genau das ist mein Ziel."

Aktuell läuft der Vertrag des Quarterbacks in Green Bay aber nur noch zwei Jahre. Erst mit einer Verlängerung könnte er auch bei den Packers so lange spielen. Kaum jemand bezweifelt aber, dass Rodgers Wisconsin wirklich verlassen wird. Vieles spricht für eine baldige Vertragsverlängerung, die ihn dann höchstwahrscheinlich auch wieder zum bestbezahlten NFL-Spieler machen würde.

Bei seinem neuen Kontrakt mit den Packers sei Rodgers auch offen für ungewöhnliche Details, sodass Green Bay als Team die höchste Priorität genießt. "Niemand steht darüber", betonte der Quarterback, "das weiß ich. Sie können einen Brett Favre oder Jordy Nelson entlassen. Sie entscheiden so, wie es das Beste für die Green Bay Packers ist. Das könnte auch irgendwann bei mir der Fall sein. Die Herausforderung ist, genau das zu erkennen. Das versuche ich."

Aaron Rodgers steht seit der Draft 2005 bei den Packers unter Vertrag. Dort löste er Favre als Stamm-Quarterback ab und gewann mit Green Bay den Super Bowl 2010.

Fabian Biastoch - 16.07.2018

Aaron Rodgers will noch einige Jahre bei den Green Bay Packers bleiben.

Aaron Rodgers will noch einige Jahre bei den Green Bay Packers bleiben. (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Green Bay Packerswww.packers.comSpielplan/Tabellen Green Bay PackersOpponents Map Green Bay Packersfootball-aktuell-Ranking NFL
USA erleben
Booking.com
Green Bay Packers

Spiele Green Bay Packers

10.09.

Green Bay Packers - Chicago Bears

24

:

23

16.09.

Green Bay Packers - Minnesota Vikings

29

:

29

23.09.

Washington Redskins - Green Bay Packers

31

:

17

30.09.

Green Bay Packers - Buffalo Bills

22

:

0

07.10.

Detroit Lions - Green Bay Packers

31

:

23

16.10.

Green Bay Packers - San Francisco 49ers

02:15 Uhr

28.10.

Los Angeles Rams - Green Bay Packers

21:25 Uhr

05.11.

New England Patriots - Green Bay Packers

02:20 Uhr

11.11.

Green Bay Packers - Miami Dolphins

19:00 Uhr

16.11.

Seattle Seahawks - Green Bay Packers

02:20 Uhr

26.11.

Minnesota Vikings - Green Bay Packers

02:20 Uhr

02.12.

Green Bay Packers - Arizona Cardinals

19:00 Uhr

09.12.

Green Bay Packers - Atlanta Falcons

19:00 Uhr

16.12.

Chicago Bears - Green Bay Packers

19:00 Uhr

23.12.

New York Jets - Green Bay Packers

19:00 Uhr

30.12.

Green Bay Packers - Detroit Lions

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Green Bay Packers
Green Bay Packers
Melvin Gordon hatte einen fantastischen Auftritt in Cleveland

NFL Woche 6

Was für
ein Finish

Green Bay Packers

NFL

football-aktuell Ranking

1

Los Angeles Rams

2

Kansas City Chiefs

3

Baltimore Ravens

4

Pittsburgh Steelers

5

New England Patriots

6

Cincinnati Bengals

7

Chicago Bears

8

Los Angeles Chargers

9

Seattle Seahawks

10

New Orleans Saints

New England Patriots

Los Angeles Rams

Baltimore Ravens

Dallas Cowboys

Seattle Seahawks

Chicago Bears

Jacksonville Jaguars

Kansas City Chiefs

Carolina Panthers

Tennessee Titans

zum Ranking vom 15.10.2018
Minnesota Vikings
Minnesota Vikings
Minnesota Vikings

T. Bay Buccaneers - Cleveland Browns

51 % sehen als Sieger die Cleveland Browns

Baltimore Ravens - New Orleans Saints

58.3 % tippen auf die Baltimore Ravens

Indianapolis Colts - Buffalo Bills

53.1 % tippen auf die Indianapolis Colts

Chicago Bears - New England Patriots

53.1 % gehen mit den Chicago Bears

Chicago Bears
Chicago Bears
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE