Thunder besiegen auch Invaders klar

#19 QB Lukas Kerschbaummayr (Amstetten Thunder) zeigte spektakuläre Pässe und brachte den Ball für einen Touchdown selbst in die Endzone.Mit einem deutlichem 0:35-Sieg gegen die St. Pölten Invaders konnten die Amstetten Schnitz’l Land Thunder eine lange Durststrecke in St. Pölten beenden. An einen Sieg in der Landeshauptstadt können sich auch die grauen Elefanten der Thunder nicht erinnern. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es um nicht mehr und nicht weniger als die Ehre ging. Die Invaders konnten das Playoff nicht mehr erreichen und die Thunder hatten in selbigen bereits das Heimrecht fixiert. Die Amstetten Thunder treffen nun im Halbfinale zu Hause am 7. Juli um 16 Uhr auf die Vienna Vikings II. Nach drei glücklosen Versuchen in den letzten Jahren soll nun diesmal der Einzug in die Silver Bowl gelingen.

Die Amstetten Thunder starteten in St.Pölten mit der Offense und brachten auch gleich Punkte aufs Scoreboard. Nach einem tiefen Pass auf Stefan Kerschbaummayr trug Oliver Kammerhofer den Ball über die letzten Yards in die Endzone und verwertete auch den PAT zum 0:7. Die Thunder Defense zwang die Invaders gleich zum punten und schickte die Offense wieder aufs Feld. Der zweite Drive führt abermals zum Touchdown, diesmal per Screen Pass auf Michael Halbartschlager und einem Score von 0:14 (PAT good).

Die Invaders Offense konnte im ersten Viertel kaum Raumgewinn verzeichnen. Deren Defense allerdings kam nun immer besser ins Spiel und verhinderte einige Vorwärtsbewegungen der Thunder. Es gelang auch ein QB Sack, der die Thunder zum punten zwang. Es dauerte allerdings nicht lange da stand durch den starken Druck der Thunder Defense bereits wieder die Offense am Feld. Michael Halbartschlager trug den Ball wunderbar durch die Abwehrreihen der Invaders 60 Yards weit bis in deren Endzone zum 0:21 (PAT good).

In weiterer Folge verhinderten viele Strafen und einige Unzulänglichkeiten in der Thunder Offense, dass vor der Halbzeit nicht noch mehr Punkte erzielt wurden. Im letzten Spielzug vor der Pause stoppte Paul Kammerhofer als letzter Mann noch den durchbrechenden Running Back und somit ging es mit 0:21 in die Halbzeit.

Die Thunder marschierten in Halbzeit zwei gleich wieder Richtung Endzone der Invaders. Michael Halbartschlager und Oliver Kammerhofer trugen den Ball tief in die gegnerische Hälfte. Die letzten zwei Yards überwand Lukas Kerschbaummayr selbst zum 0:28 (PAT good). Ein Missgeschick der Thunder, nämlich ein Fumble, konnte im sofort darauffolgenden Spielzug von Patrick Mayrhofer wieder wettgemacht werden. Er entriss dem Running Back den Ball und brachte die Offense wieder aufs Feld. Ein Pass auf Oliver Kammerhofer führte zum insgesamt fünften Touchdown und auch seinen fünften PAT verwertete er souverän zum 0:35. Mit Inkrafttreten der Mercy Rule im letzten Viertel lief die Zeit schnell aus und es fielen keine Punkte mehr.

Wittig - 24.06.2018

#19 QB Lukas Kerschbaummayr (Amstetten Thunder) zeigte spektakuläre Pässe und brachte den Ball für einen Touchdown selbst in die Endzone.

#19 QB Lukas Kerschbaummayr (Amstetten Thunder) zeigte spektakuläre Pässe und brachte den Ball für einen Touchdown selbst in die Endzone. (© AT/Sabrina Waldbauer)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtFotoshow St. Pölten Invaders - Amstetten Thunder (AT/Sabrina Waldbauer)mehr News Division 1football.atmehr News Amstetten Thunderwww.amstetten-thunder.atmehr News St. Pölten Invaderswww.invaders.atSpielplan/Tabellen Division 1League Map Division 1Spielplan/Tabellen Amstetten ThunderOpponents Map Amstetten ThunderSpielplan/Tabellen St. Pölten InvadersOpponents Map St. Pölten Invadersfootball-aktuell-Ranking Europa
HUDDLE - Das American Football Magazin
St. Pölten Invaders
Vienna Warlords
Tirol Raiders
Vienna Vikings
Graz Giants
Pannonia Eagles
Telfs Patriots
Gmunden Rams
Division 2
AFL
Division 3
Österreich
Österreich
Tschechien
Deutschland
Deutschland
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
College

Austria

football-aktuell Ranking

1

Tirol Raiders

2

Vienna Vikings

3

Graz Giants

4

Danube Dragons

5

Ljubljana Silverhawks

6

Amstetten Thunder

7

Vienna Knights

8

Mödling Rangers

9

Traun Steelsharks

10

Hohenems Blue Devils

Fehervar Enthroners

Danube Dragons II

Klosterneuburg Broncos

Tulln Air Force Hawks

Carnuntum Legionaries

Salzburg Ducks II

Wörgl Warriors

Salzburg Bulls II

Upper Styrian Rhinos

Mostviertel Bastards

zum Ranking vom 15.07.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE