Pirates bleiben in GFL 2 Spitzengruppe

Khairi Dickson (Elmshorn Fighting Pirates)Die GFL 2 Footballer der Elmshorn Fighting Pirates siegen im Krückaustadion vor 827 Zuschauern gegen das Schlusslicht Paderborn Dolphins mit 57:34 und bleiben damit weiter in der Spitzengruppe der GFL 2-Nord.

Gerade einmal zwei Spielzüge brauchten die Elmshorner, um den ersten Touchdown der Partie zu erzielen. Nach dem Kickoff, der durch die eigene Endzone rollte, warf Quarterback Justin Alo den Football über circa 60 Yards an die 20-Yard-Linie. Den Rest erledigte Khairi Dickson – Sören Becker war für den Point-after-Touchdown verantwortlich. Anschließend mussten die Piraten den Ausgleich hinnehmen, ehe Dickson dann wieder zweimal von keinem Gegenspieler gestoppt werden konnte und für die 20:7 Führung der Piraten-Crew sorgte. Beim Kickversuch lief etwas gehörig schief, doch Holder Philipp Schulz warf den Ball noch auf Defensive End Leif Albrecht in die Endzone, der den Ball fing – neuer Spielstand: 22:7. Elmshorns Linebacker Daniel Laporte hatte davor schon mit einer mehr als artistischen Sprungeinlage eine Interception in sein persönliches Statistikbuch eintragen können.

Jenes von "KD" – so der Spitzname von Khairi Dickson – wird immer umfangreicher: Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes trug er das Ei über sechs Yards zu seinem 21. Touchdown in dieser Saison in die gegnerische Endzone. Kicker Becker machte das 29:7 perfekt. Ob in der Folge etwas die Konzentration in der Abwehr abhanden kam? Jedenfalls kamen die Paderborner zu ihrem zweiten Touchdown. Dickson machte aber weiter mit seinem Alleingang und marschierte ein fünftes Mal in den von den Delfinen eigentlich geschützten Bereich. Und die offensive Welle der Piraten schwappte weiter: Tight End Philipp Ehlers ließ den Football nach Alo Pass nicht aus den Händen gleiten zum 43:14 Pasuenstand.

Im dritten Quarter probierten die Gastgeber verschiedene Formationen durch, den ersten Touchdown erzielte Paderborn. Doch ein Pirat hatte richtig Spaß am Laufen: "KD" eilte über das halbe Feld und erhöhte den Spielstand auf 50:21. Postwendend kamen die Paderborner durch einen Kickoff-Returntouchdown auf 50:28 heran. Im letzten Quarter erreichte dann noch einmal Piraten-Running Back Sascha Walura über wenige Yards in die Endzone – Becker kickte und es stand 57:28. Und wieder gelang den Nordrhein-Westfalen nach dem Kickoff Elmshorns ein direkter Touchdown.

"34 zugelassene Punkte gegen Paderborn sind einfach zu viel. Darunter gleich zwei Kickoff eturntouchdowns. Ein paar Jungs sind einfach nicht richtig bei der Sache. Da müssen sich einfach allemal zusammenreißen. Dieser Sieg gibt keinen Anlass zu feiern", ärgerte sich Piraten-Head-Coach Jörn Maier. Defensive Back Ter'Shadney Phillips gab gegen die Dolphins seinen Einstand, die Neuverpflichtung zog sich jedoch eine kleinere Zerrung im Oberschenkel zu und wurde aus Vorsichtsmaßnahmen nach dem ersten Viertel geschont. "Er wird definitiv eine Verstärkung für unsere Abwehr sein", ist sich Maier nach seinen ersten Eindrücken sicher.

Am kommenden Sonnabend tritt Elmshorn bei den Lübeck Cougars an (16.30 Uhr Buniamshof). Danach geht es zu den Dolphins. Das nächste Heimspiel folgt am 7. Juli gegen die Düsseldorf Panther.

Schlüter - 17.06.2018

Khairi Dickson (Elmshorn Fighting Pirates)

Khairi Dickson (Elmshorn Fighting Pirates) (© KlimaPic)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Elmshorn Fighting Pirateswww.fighting-pirates.netmehr News Paderborn Dolphinswww.paderborn-dolphins.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Elmshorn Fighting PiratesOpponents Map Elmshorn Fighting PiratesSpielplan/Tabellen Paderborn DolphinsOpponents Map Paderborn Dolphinsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Elmshorn Fighting Pirates
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Bayern
Bayern
Bayern

Munich Cowboys - Kirchdorf Wildcats

66.9 % sind überzeugt von den Munich Cowboys

Hamburg Blue Devils - Bremerhaven Seah.

60.1 % favorisieren die Hamburg Blue Devils

Kassel Titans - Mainz Golden Eagles

68.5 % sehen als Sieger die Mainz Golden Eagles

Pforzheim Wilddogs - Karlsruhe Engineers

66.9 % sehen als Sieger die Karlsruhe Engineers

Hessen
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Hamburg

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Ingolstadt Dukes

Hamburg Blue Devils

Würzburg Panthers

Assindia Cardinals

Saarland Hurricanes II

Trier Stampers

Bayreuth Dragons

Schwalmstadt Warriors

Schweinfurt Ball Bearings

Aschaffenburg Stallions

Bamberg Bucks

zum Ranking vom 15.07.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE