Jets weiterhin ungeschlagen

#21 Yannick Steger (Troisdorf Jets) erobert einen Fumble Über zu wenig Spannung konnten sich die Zuschauer bei der Begegnung der Troisdorf Jets in Essen gegen die Assindia Cardinals wirklich nicht beschweren. Am Ende setzten sich die Troisdorfer Footballer gegen die Essener mit 31:20 durch und bleiben damit weiter ungeschlagener Tabellenführer in der Regionalliga West.

Dabei erwischten die Jets einen unglücklichen Start. Gleich beim zweiten Spielzug ging der Ball verloren und wurde von den Cardinals erobert. Der Essener Defensive Coordinator Stephan Schacht hatte seine Spieler bestens vorbereitet und bewies von Beginn an, warum seine Defense zu den besten der Liga gehört.
Aber auch die Jets-Verteidigung war hellwach und Safety Yannick Steger eroberte wiederum einen Fumble der Gastgeber. Diese Chance nutze die Offense für die ersten Punkte durch ein Field Goal von Kicker Dennis Schwartz zur 3:0-Gästeführung. Im Gegenzug konterten die Gastgeber über ihren starken US-Import Allen Wilson nach einem Pass von Quarterback Lennart Brodesser zum 7:3.

Während die Troisdorfer Verteidigung ihre Gegner nun immer besser in den Griff bekam, musste die Offense zunächst nach einem um Haaresbreite verschossenen Field-Goal-Versuch ohne Punkte vom Feld, um dann aber wenige Spielzüge später ihren Top-Receiver Ray Ket in Szene zu setzen. Der Niederländer schnappte sich einen präzisen Pass von Quarterback Jannik Nowak und sprintet über 39 Yards in die Endzone der Essener zum 10:7. Aber die Antwort der Essener folgte prompt mit dem nächsten Kickoff, den Allen Wilson mit Höchstgeschwindigkeit über die gesamte Spielfeldlänge in die Troisdorfer Endzone zur 14:10-Führung zurücktrug.

"In der vergangenen Saison hätten wir uns nach einem Fumble im zweiten Spielzug und dem Kickoff Return Touchdown sicherlich in einer Art Schockzustand befunden", so Jets-Head-Coach Andreas Heinen. "Jetzt ist das Team aber so selbstbewusst und ausgeglichen, dass wir solche Schreckmomente einfach wegstecken und das Spiel in unvermindertem Tempo fortsetzen können."

Den Beweis dafür lieferte wenig später Running Back Philipp Bürling, der allen Essener Verteidigern davonsprintete und nach 57 Yards die Führung mit 17:14 nach Troisdorf zurückholte. Doch die Cardinals hatten darauf ebenfalls wieder eine Antwort. Wide Receiver Jeffrey Losse-Boateng fing einen Ball von Quarterback Brodesser und sah sich schon sicher auf dem Weg in die Endzone. Jets Nachwuchs-Cornerback Etienne Keßler holte den Essener aber noch ein und schlug Losse-Boateng den Ball aus der Hand, der dann in der Endzone mit großem Glück von dessen Teamkollegen Kassian Mandla eroberte wurde und so das 20:17 markierte. Die anschließende Two-Point-Conversion klappt allerdings nicht, da Jets-Linebacker Marco Thomas den Ball abfangen und sichern konnte.

Bevor sich beide Mannschaften in der Halbzeitpause in den wohltuenden Schatten zurückziehen konnten, packten aber auch die Jets noch einmal ihr Können aus und gingen erneut in Führung. Niklas Hornen tankte sich durch die Mitte über 21 Yards in die Endzone der Gastgeber zum 24:20. Einen letzten Drive der Essener vor dem Pausenpfiff beendete Safety Sven Hammer schnell mit einer Interception.

Während den Assindia Cardinals nun zusehends die Körnchen ausgingen und das schwülwarme Wetter sein Übriges dazu tat, legte die Verteidigung der Troisdorf Jets den Nachbrenner ein. Kaum eine Aktion der Essener gelang mehr, dafür war Quarterback Brodesser immer öfter in höchste Bedrängnis. "Wir haben nach der Pause angefangen, die Spieler durchzuwechseln, um allen mehr Pausen zu geben", so Andreas Heinen. "Das hat aber auf Seiten der Offense mehr geschadet als genützt, da wir so unfreiwillig nur Unruhe produziert haben. Da haben wir uns ein wenig selbst im Weg gestanden und kaum noch Punkte produziert."

Immerhin gelang Ray Ket im dritten Spielviertel noch ein weiterer Touchdown und so bauten die Jets die Führung auf 31:20 aus. Im letzten Viertel machte die Troisdorfer Defense mit ihrem aggressiven Spielstil weiter und nahm den Cardinals erneut durch eine Interception von Sven Hammer das Angriffsrecht. Mit knapp vier Minuten Restspielzeit bekamen die Jets dann noch einmal den Ball. Da die Cardinals das Laufspiel der Jets nun überhaupt nicht mehr gestoppt bekamen, konnten die Jets die verbleibenden Minuten herunterspielen ohne Gefahr zu laufen, noch einmal Punkte vom Gegner zu kassieren.

Dementsprechend zeigte sich Cardinals-Head-Coach Yves Thissen enttäuscht: "In der ersten Halbzeit war es noch ein offener Schlagabtausch. Wir haben in der Offense genutzt was wir bekommen haben. Unsere Defense hat wieder stark angefangen, aber wir haben uns dann durch die schwache Trainingsbeteiligung der letzten Wochen nicht gut genug auf das Spiel des Gegners vorbereitet, als dass wir in der Tiefe unsere Leistungen hätten abrufen können, so wie wir es in den letzten Wochen getan haben. Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt und gegen einen starken Gegner verloren. Dies aber in erster Linie, weil wir in der Vorbereitung unser vorhandenes Potenzial nicht abgerufen und für das Spiel heute nutzbar gemacht haben."

Tillmann - 12.06.2018

#21 Yannick Steger (Troisdorf Jets) erobert einen Fumble

#21 Yannick Steger (Troisdorf Jets) erobert einen Fumble (© Jets)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 3. Ligamehr News Assindia Cardinalswww.assindia-cardinals.demehr News Troisdorf Jetswww.troisdorf-jets.deSpielplan/Tabellen 3. LigaLeague Map 3. LigaSpielplan/Tabellen Assindia CardinalsOpponents Map Assindia CardinalsSpielplan/Tabellen Troisdorf JetsOpponents Map Troisdorf Jetsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
HUDDLE - Das American Football Magazin
Assindia Cardinals
Remscheid Amboss
Remscheid Amboss
Troisdorf Jets
Hamburg
Hamburg
Hamburg
Hessen
Hessen
Hessen
Sachsen
Sachsen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Ingolstadt Dukes

Hamburg Blue Devils

Assindia Cardinals

Saarland Hurricanes II

Trier Stampers

Pforzheim Wilddogs

Bayreuth Dragons

Schwalmstadt Warriors

Schweinfurt Ball Bearings

Aschaffenburg Stallions

Bamberg Bucks

zum Ranking vom 15.07.2018
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Berlin
Bayern
Nordrhein-Westfalen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE