Highlanders gewinnen Football-Spektakel im Schwenninger Moos

Hammers und Highlanders lieferten den Zuschauern einen tollen Fight.Die Vorzeichen für die Auswärtspartie der Highlanders standen alles andere als gut. Mit dem kleinsten Kader der Saison musste man sich auf eine knapp dreistündige Busreise zum Tabellennachbar Neckar Hammers nach Villingen-Schwenningen begeben, gegen die man lediglich eine der letzten acht Partien gewinnen konnte - und das war 2014. Beide Teams hatten vor Spielbeginn lediglich einen Sieg gegen Backnang auf dem Konto und standen entsprechend unter Druck, in der Tabelle nicht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren.

Bei schwülwarmen Bedingungen und vor knapp 300 Zuschauern begann das Spiel für die Highlanders erst einmal mit einem klassischen Fehlstart. Bereits im zweiten Spielzug fand der gegnerische Spielmacher mit einem langen Pass seinen freien Receiver, der unbegleitet die letzten Yards zum Touchdown lief. Da der Extrapunkt daneben ging, stand es so schnell 6:0 für die Gastgeber. Auch die Defensive der Neckarstädter kam gut in Fahrt und zwang die TSG-Footballer zu einem frühen Befreiungskick. Von der Mittellinie erzielten die Hammers mit einem Pass wieder viel Raumgewinn und kamen so bis knapp vor die Endzone, von wo aus sie mit einem Lauf ihren zweiten Touchdown erzielten und mit einem gelungenen Extrapunkt auf 13:0 erhöhten - nach nicht einmal fünf Minuten.

Wer nun dachte, dass die Highlanders zusammenbrechen würden, lag falsch, denn die Aussprache von Head Coach Bern Fuss mit seinen Spielern unter der Woche zeigte Wirkung. Im anschließenden Kickoff-Return fasste sich Marius Henninger ein Herz und konnte von der gegnerischen Verteidigung erst an der Mittellinie gestoppt werden. Im Anschluss fand Daniel Wengert unter viel Druck Julian Ackermann mit einem Pass für 30-Yard-Raumgewinn. Aus dieser Position konnte Running Back Simon Winter mit einem Lauf über die Außenseite bis kurz vor die Endzone kommen, von wo aus Jason Amughoro den Ball zum Anschluss-Touchdown trug. Dass man es auch ohne Gewalt kann, zeigte der ausgespielte Zweipunktversuch, bei dem Wengert mit einem Pass Kai Schmid fand und die Highlanders so auf 8:13 verkürzten.

Im Anschluss profitierten die Highlanders von einem Fehler des Kick-Returners der Neckar Hammers, der bei der Ballaufnahme mit dem Knie den Boden berührte und somit seiner Offense das Ballrecht an deren 15-Yard-Linie bescherte. Von dort aus versuchten es die Gastgeber wieder mit einem Pass, der jedoch von Max Meier abgefangen werden konnte. Nach einem Lauf von Dirk Lucht und einem Pass auf Fabian Bück stand man schnell wieder vor der Hammers-Endzone, hier nahm nun Quarterback Daniel Wengert das Leder selbst in die Hand und lief zum zweiten Touchdown. Der erfolgreich Extrakick von Kai Schmid bedeutete die 15:13-Führung zum Ende des ersten Viertels.

Der zweite Spielabschnitt begann mit dominierenden Defensivreihen, jedoch konnten sich die Hammers mit guten Kombinationen aus Pass- und Laufspielzügen der Endzone der Highlanders nähern, von wo aus sie wieder mit einem Pass das Deckungssystem der Verteidigung aushebelten und mit einem anschließenden erfolgreichen Extrakick die 20:15-Führung übernahmen. Auch davon ließ sich die gut aufgelegte Offensive nicht abschrecken. Nachdem Wengert erst mit einem 30-Yard-Pass Fabian Bück fand, bediente er mit einem Pass über 40 Yards Kai Schmid, der sich die restliche Distanz in die Endzone zum nächsten Touchdown durchtankte, anschließend verwandelte Schmid den Extrakick wieder sicher zur 22:20-Führung. Im restlichen Verlauf des Viertels standen beide Defensivreihen sicher und die TSG-Footballer mussten lediglich mit Abpfiff zur Halbzeit noch ein Field Goal zum 22:23-Rückstand hinnehmen.

Im Gegensatz zum Auf und Ab in der ersten Halbzeit verlief das dritte Viertel ohne große Offensiv-Highlights, da beide Defensiven jeweils die richtigen Mittelfanden und keine Punkte zuließen. Dagegen hatte es das finale Viertel aber wieder in sich und bot für die Zuschauer ein Drama bis zum Ende und beste Werbung für den Sport.
Das Spektakel begann mit einem sehr guten Befreiungskick der Hammers bis an die 3-Yard-Linie der Highlanders, die sich aus der prekären Situation mit einem Lauf von Dirk Lucht befreiten. Im darauf folgenden Spielzug gelang Wengert ein Traumpass über 40 Yards in eine Doppeldeckung auf Fabian Bück, der daraufhin von der Verteidigung erst knapp vor deren Endzone eingeholt wurde. Von dort aus konnte dank gutem Blocking der Offensive Line Dirk Luch mit einem Lauf zum nächsten Touchdown vollenden, auch Kai Schmid war beim Extrakick wieder sicher und so gingen die Highlanders wieder in Front. Die Defensive der TSG-Footballer um Koordinator Jörg Fähnle war weiter gut aufgelegt und zwang Schwenningen zu einem erneuten Punt, der die Highlanders jedoch wieder in eine schwierige Ausgangssituation brachte. Die Offensive um Koordinator Florian Gantner konnte sich jedoch wieder mit einem Lauf, dieses Mal durch Tim Münkle, sowie dank einer 15-Yard-Strafe gegen die Gastgeber befreien. Da klar war, dass die 29:23-Führung an diesem Tag für nichts garantiert, war man weiter gezwungen, zu Punkten. Bei einem folgenden zweiten Versuch mussten die Highlanders 20 Yards für ein neues First Down überbrücken doch auch das gelang, wenn auch mit etwas Glück. Wengert warf einen Pass auf Julian Ackermann, der den Ball zwar nur abprallen konnte, jedoch war der an diesem Tag glänzend aufgelegte Fabian Bück zur Stelle und konnte den Ball sichern und so insgesamt 40 Yard Raumgewinn erzielen. Im Anschluss daran musste man sich zwar mit einem Field Goal von Kai Schmid aus knapp 40 Yards begnügen, jedoch zwang man Neckar damit, noch mindestens zweimal zu punkten.

Dies gelang den Gastgebern dann aber schneller als erhofft. Ein guter Kickoff-Return der Hammers brachte sie bis 15 Yard vor die Endzone der Highlanders. Von dort aus brauchten sie zwar etwas Zeit, konnten aber schließlich durch einen Lauf die auf Passverteidigung ausgelegte Defensive der Highlanders durchbrechen und mit einem erfolgreichen Kick den Rückstand auf zwei Punkte verkürzen.
Nun probierten die Hammers mit einem Onside Kick. Darauf waren die TSG’ler jedoch vorbereitet und Marius Henninger konnte den wichtigen Ball für sein Team sichern. Nun stand die Offensive um Wengert an der eigenen 30-Yard-Linie und hatte bei noch ausstehenden zwei Minuten Spielzeit und verbleibenden Timeouts einiges vor sich. Die verbleibende Zeit versuchten die Highlanders mit Läufen herunterzuspielen. Die vorletzte Minute brachte man damit gut hinter sich, jedoch zwang die Defense der Hammers die Highlanders nochmals in eine schwierige Situation, da man in einem 3. Versuch 15 Yards überbrücken musste. Dafür griff man im TSG-Lager tief in die Trickkiste. Kai Schmid täuschte einen Laufspielzug an, auf den die Hammers zu früh reagierten, denn Schmids Ziel war ein Pass auf den frei gelaufenen Fabian Bück, der den schwierigen Ball fangen konnte und den Highlanders so 40 Yard Raumgewinn bescherte. Wie groß die Anspannung und der anschließende Jubel im Team war, spiegelte sich bei Head Coach Bernd Fuss wieder, der sich beim Mitsprinten an der Seitenlinie einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog. Ein darauf folgender Lauf von Simon Winter sorgte dann für ein weiteres First Down, woraufhin Wengert die Partie zum erlösenden Auswärtssieg abknien konnte. Mitentscheidend und bezeichnend für die konzentrierte Leistung waren auch die Strafen- und Turnoverstatistik, in der die Highlanders nach den vergangenen fehlerreichen Partien nur 35 Yards und keinen Ballverlust gegen sich stehen hatten.

Durch den Auswärtssieg stehen die Highlanders nun mit zwei Siegen und vier Niederlagen nach Ende der Hinrunde auf dem fünften Tabellenplatz. Auf das Team warten nun erst einmal zwei spielfreie Wochenenden, jedoch war der Tenor klar, dass man jetzt erst richtig anfangen muss und will um auf diese Leistung in der Rückrunde aufbauen zu können. Am 17. Juni empfängt man dann zum Rückrundenauftakt die derzeit viertplatzierten Badener Greifs auf dem heimischen Fischerweg.

Gohlke - 30.05.2018

Hammers und Highlanders lieferten den Zuschauern einen tollen Fight.

Hammers und Highlanders lieferten den Zuschauern einen tollen Fight. (© Ostalb Highlanders / Tobias Kitzke)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Neckar Hammerswww.hammers.demehr News Ostalb Highlanderswww.highlanders.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Neckar HammersOpponents Map Neckar HammersSpielplan/Tabellen Ostalb HighlandersOpponents Map Ostalb Highlanders
Ostalb Highlanders

Spiele Ostalb Highlanders

15.04.

Badener Greifs - Ostalb Highlanders

26

:

14

21.04.

Backnang Wolverines - Ostalb Highlanders

6

:

13

28.04.

Ostalb Highlanders - Stuttgart Silver Arrows

7

:

20

13.05.

Bad Mergentheim Wolfpack - Ostalb Highlanders

28

:

7

20.05.

Ostalb Highlanders - Tübingen Red Knights

7

:

26

27.05.

Neckar Hammers - Ostalb Highlanders

30

:

32

17.06.

Ostalb Highlanders - Badener Greifs

42

:

33

01.07.

Ostalb Highlanders - Backnang Wolverines

31

:

0

08.07.

Stuttgart Silver Arrows - Ostalb Highlanders

49

:

17

15.07.

Ostalb Highlanders - B.Mergentheim W.

17

:

34

22.07.

Tübingen Red Knights - Ostalb Highlanders

16

:

10

29.07.

Ostalb Highlanders - Neckar Hammers

9

:

10

Spielplan/Tabellen Ostalb Highlanders
GFL 2
Nachwuchs
GFL
6. Liga
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE