Legionaries unterliegen erneut Dragons II

Hier verteidigt Carnuntum Legionaries Safety Stefan Stieger vorbildlich - doch die Dfensive konnte dem Druck der Danube Dragons II auf Dauer nicht standhalten.Fast auf den Punkt genau wie im vergangenem Jahr unterlagen die Carnuntum Legionaries im Heimspiel gegen die Danube Dragons II deutlich. Diesmal verlor man mit 0:23 nachdem man sich 2017 mit 3:21 nur unwesentlich besser verkauft hatte. Später im Jahr gewann man dann allerdings das Rückspiel mit 21:17. Ein Zielsetzung, die aus Sicht der Legionaires natürlich auch dieses Jahr wieder erstrebenswert ist.

Mit vielen Turnover vor allem im ersten Viertel hatten sich die Carnuntum Legionaries das Spiel bereits früh sehr schwer gemacht. Die Defense konnte ihre Strategie an der Sideline während des gesamten ersten Viertels kaum ändern, da man quasi durchgehend auf dem Platz stehen musste. Die Offensive war an diesem Nachmittag dagegen nicht existent und muss somit auf ein deutlich besseres Ergebnis im Rückspiel hoffen.

"Eine Niederlage wie diese versetzt uns in die unangenehme Lage mit einer Enttäuschung möglichst konstruktiv umgehen zu müssen. Das Kochrezept ist simpel: Die Partie ist bereits jetzt Geschichte. Jetzt gilt es das Videomaterial zu analysieren, daraus zu lernen und uns auf den nächsten Gegner, die Broncos vorzubereiten," gibt sich der Sportliche Leiter Alexander Zotter pragmatisch.

Nach dem ersten durchaus vielversprechenden Drive der Carnuntum Offense wurde das Ballrecht nach einer Interception abgegeben. Die Defense wurde danach gleich mehrmals durch einige Bigplays der Dragons Offense kalt erwischt. So stand es nach dem ersten Drive der Donaudrachen bereits 0:7. Schnelle Turnover und ein hervorragender Kicker halfen den Score auf 0:13 zu stellen. Das zweite Viertel verlief sehr ähnlich und ein Turnover der Legionaries folgte dem Anderen und so mussten die Gastgeber punktelos mit 0:20 in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Halbzeit war dann geprägt von Ausfällen der Quarterbacks auf beiden Seiten. Während der Spielmacher der Dragons wegen einer Platzwunde genäht werden musste, kämpfte sich der QB der Legionaries noch bis ins vierte Viertel, obwohl er bereits seit dem allerersten Spielzug des Spiels durch einen gut platzierten Tackle angeschlagen war. So musste letztlich der Offensive Coordinator der Legionaries, Stefan Taferner, die Position auf dem Feld übernehmen und konnte den Ball durch einige sehenswerte Würfe noch bis zur Endzone bewegen. Aber auch dort versagte das Glück und der Ball glitt durch die Finger des Receivers direkt in die Arme des bereits geschlagenen Verteidigers zu einer weiteren Interception. Punkte gab es in der zweiten Halbzeit durch einige gelungene Adjustments der Defenses nur noch wenige und so endete die Partie mit 0:23

Obmann Andreas Rohringer: "Wir haben im Spiel nicht aus der Nervosität heraus gefunden und da werden wir anzusetzen haben. Unser Spiel ist auf Konsistenz und kaum Negativyards aufgebaut. Daher werden wir vor allem an der Fehlerminimierung arbeiten, um bessere Chancen beim nächsten Spiel zu haben. Verlieren ist nicht schön, aber es gehört zum Sport dazu. Wenn wir daraus lernen können und dadurch beim nächsten Spiel besser dastehen ist es das Lehrgeld allemal wert."

In 3 Wochen geht es gegen den Neueinsteiger Klosterneuburger Broncos in ein Spiel in welchem man die Entwicklung der Klosterneuburger sehen wird können. Denn bereits im letzten Sommer wurde ein Qualifikationsspiel miteinander bestritten, welches damals noch 55:6 für die Legionaries entschieden wurde. Doch die Broncos stehen mit ihren beiden Siegen jetzt noch klar vor den Legionaries in der Tabelle, welche jetzt bei 2:2 halt machen.

Wittig - 21.05.2018

Hier verteidigt Carnuntum Legionaries Safety Stefan Stieger vorbildlich - doch die Dfensive konnte dem Druck der Danube Dragons II auf Dauer nicht standhalten.

Hier verteidigt Carnuntum Legionaries Safety Stefan Stieger vorbildlich - doch die Dfensive konnte dem Druck der Danube Dragons II auf Dauer nicht standhalten. (© CL/Franz Wittmann)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Division 4football.atmehr News Carnuntum Legionarieswww.legionaries.atmehr News Danube Dragonswww.danubedragons.commehr News Danube Dragons IIwww.danubedragons.comSpielplan/Tabellen Division 4League Map Division 4Spielplan/Tabellen Carnuntum LegionariesOpponents Map Carnuntum LegionariesSpielplan/Tabellen Danube Dragons IIOpponents Map Danube Dragons IIfootball-aktuell-Ranking Europa
German Bowl XLI
German Bowl Travel
Danube Dragons II

Spiele und Tabelle Danube Dragons II

23.03.

Fehervar Enthroners - Danube Dragons II

44

:

7

13.04.

Asperhofen Blue Hawks - Danube Dragons II

20

:

19

19.04.

Danube Dragons II - Weinviertel Spartans

50

:

7

27.04.

Upper Styrian Rhinos - Danube Dragons II

0

:

13

26.05.

Danube Dragons II - Fehervar Enthroners

0

:

35

10.06.

Weinviertel Spartans - Danube Dragons II

7

:

30

16.06.

Danube Dragons II - Upper Styrian Rhinos

0

:

30

30.06.

Danube Dragons II - Asperhofen Blue Hawks

35

:

20

Fehervar Enthroners

1.000

8

8

0

0

276

:

24

Upper Styrian Rhinos

.625

8

5

3

0

133

:

141

Danube Dragons II

.500

8

4

4

0

154

:

163

Asperhofen Blue Hawks

.375

8

3

5

0

129

:

142

Weinviertel Spartans

.000

8

0

8

0

54

:

276

Spielplan/Tabellen Danube Dragons II
Division 4
Division 4
Nationalteam
Nationalteam
Österreich
Österreich
EM Frauen
Finnland knackt Schwedens DefenseHead Coach Mika Elorantas Frauenfootballteam aus Finnland steht kurz davor, erneut Europameister zu werden.  Zwischen den Teams von Schweden und Finnland gibt es traditionell eine große sportliche Rivalität, die sich in allen betriebenen Sportarten widerspiegelt. Das ist im American Football nicht anders. So schlug während der Finnkampen Spiele im Oktober 2018 die Frauenfootball Auswahl von Finnland die Schwedinnen nur knapp mit 21:20. In Leeds während der Frauenfootball...alles lesenErste Frauen Football EM gewinnt FinnlandSpaniens Frauen erringen ersten TeamerfolgLisa Neubauer schlägt Spanien
EM Frauen
Schweden ringt Britannien niederAuch das britische Laufwunder RB Ruth Matta konnte in Leeds die 6:9 Auftaktniederlage gegen Schweden während der Europameisterschaft der Frauenfootballerinnen nicht verhindern. Während Schweden es verstand, mit ihren wenigen Chancen frühzeitig zu punkten, bemühte sich der Gastgeber zwar emsig, musste jedoch zur Pause nach zwei Vierteln erkennen, dass ihr Laufspiel zu oft in den Verteidigungslinien der Schwedinnen stecken blieb. Erst ein 74 Yards...alles lesenSusanne Erdmann sichert dritten PlatzAuch Finnland im EM-FinaleGroßbritannien erreicht EM Finale
Finnland
Finnland
Schweden
Schweden
Großbritannien
Großbritannien
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE