Spiders ringen Hurricanes nieder

Als der Hauptschiedsrichter am Sonntag im Donausportzentrum abpfiff, brachen alle Dämme – die Footballer der Straubing Spiders hatten soeben etwas Historisches geschafft. Mit dem 45:42-Heimsieg gegen den Tabellenführer und GFL-Absteiger aus Saarbrücken hatte man deutlich gemacht, zu was der Aufsteiger in der Lage ist. Plötzlich spielt man nicht (wie allgemein erwartet) gegen den Abstieg, sondern kann sogar nach oben schielen. Dazu muss man allerdings das aktuelle Niveau dauerhaft halten, was bekanntermaßen gerade den Neulingen nicht leicht fällt.

Doch egal was die Zukunft bringt, erst mal konnte Sportchef Karl-Heinz Zobundija seine Freude kaum in Worte fassen: "Die Mannschaft hat eine unglaubliche Willensleistung heute abgeliefert. Dazu kam die unfassbare Stimmung im Stadion – über 1.200 Fans die sich Leib & Seele herausgebrüllt haben und die Mannschaft nach vorne gepeitscht haben. Sowas habe ich noch nicht erlebt in Straubing. Mir fehlen die Worte!"

Das Spiel begann, wie man es erwartet hatte – das starke Laufspiel der Saarbrücker Offense marschierte über das Feld und ehe man sich versah, ging der Favorit in Führung. Die Straubinger, perfekt eingestellt von den Coaches, ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen – im direkten Gegenzug bediente der überragende Quarterback Mark Wright seinen Landsmann Darius White zum Ausgleich. Doch auch Saarbrücken scorte im direkten Gegenzug – ein Hin und Her, dass sich bis zur Halbzeit durchziehen sollte, ehe man mit 21:21 in die Halbzeitpause ging, da die Spiders durch Touchdowns von Sven Dorfner und Simon Schwetz immer wieder ausgleichen konnte.

Es war das erwartet heiße Spiel, wie Defensive Coordinator Nadine Nurasyid deutlich machte: "Saarbrücken ist ein hartes Team, das durch ihren offensiven Stil sehr gefährlich ist und versucht, die Gegner mürbe zu machen. Wir haben uns heute extrem schwer getan in der Defense. Glücklicherweise war unsere Offense hervorragend aufgelegt und hat den einen Drive mehr punkten können."

Wahrlich war es der Drive direkt nach der Halbzeit, als die Offense der Spiders zwar gestoppt wurde, man aber durch Simon Schwetz das am Ende entscheidende Field Goal erzielen konnte – denn auch die zweite Hälfte lief genauso ab, wie die erste. Beide Offense-Reihen marschierten über das Feld und erzielten die Touchdowns, bei den Spiders erneut Sven Dorfner und Simon Schwetz, ein munterer Führungswechsel begann, wobei die Spielzeit ein immer größer werdender Faktor wurde.

Mit knapp vier Minuten auf der Uhr hatte die Offense der Gastgeber mit einem erfolgreichen Drive die große Chance das Spiel noch zu gewinnen. Und die Sensation sollte gelingen. Quarterback Mark Wright selbst entschied das Spiel – knapp 50 Yards vor der Endzone entfernt, erkannte er die Lücke in der Saarbrücker Defense und ließ sich nicht mehr aufhalten. Der Endstand von 45:42 war hergestellt. Die Saarländer hatten zwar noch eine Chance zum Gegenschlag – die Spiders-Defense hielt jedoch die Gäste im Schach, sodass der Sieg in Straubing blieb.

Wittig - 21.05.2018

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum Spielmehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Saarland Hurricaneswww.saarland-hurricanes.commehr News Straubing Spiderswww.straubing-spiders.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Saarland HurricanesOpponents Map Saarland HurricanesSpielplan/Tabellen Straubing SpidersOpponents Map Straubing Spidersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Straubing Spiders
Straubing Spiders
Straubing Spiders
Nürnberg Rams
Nürnberg Rams

Braunschweig NY Lions - Hildesheim Invaders

62.6 % glauben an den Sieg der Hildesheim Invaders

Frankfurt Universe - Kirchdorf Wildcats

55.3 % glauben an den Sieg der Kirchdorf Wildcats

Berlin Adler - Paderborn Dolphins

92.2 % sind überzeugt von den Berlin Adler

Nürnberg Rams - Gießen Golden Dragons

92.2 % favorisieren die Nürnberg Rams

Nürnberg Rams
Nürnberg Rams
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Kirchdorf Wildcats
Kirchdorf Wildcats
Kirchdorf Wildcats
Ingolstadt Dukes
Ingolstadt Dukes
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Thüringen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Berlin Rebels

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Allgäu Comets

Kiel Baltic Hurricanes

Montabaur Fighting Farm.

Marburg Mercenaries

München Rangers

Cologne Crocodiles

Heilbronn Miners

Ingolstadt Dukes

Beelitz Blue Eagles

Hildesheim Invaders

zum Ranking vom 12.08.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE