Befreiungsschlag! Hunters schlagen Offenburg Miners 28:20

Der erste Sieg der Saison ist geschafft!Im dritten Spiel der Saison konnten die Heidelberg Hunters endlich den ersten Sieg feiern. Nach früher Führung wurde das Spiel erst kurz vor Schluss wieder spannend, letztendlich gewinnen die Hunters verdient. Gegen die Rivalen aus Offenburg war man nach starker erster Hälfte zum neunten Mal im zehnten Aufeinandertreffen erfolgreich.

Im letzten Aufeinandertreffen standen die Vorzeichen noch deutlich anders - Heidelberg reiste nach Offenburg, der Tabellenführer zum engsten Verfolger, und machte mit einem Sieg die Meisterschaft der Bezirksliga klar. Auch die Offenburger durften aufsteigen, und beide Teams starteten zunächst durchwachsen in die neue Liga. Für die Hunters gab es Niederlagen gegen die Reutlingen Eagles und die Ludwigsburg Bulldogs, gegen letztere unterlagen auch die Miners. Das direkte Duell am vergangenen Samstagabend war also richtungsweisend.
Und ebenso gingen die Hunters das Spiel an. Fokussiert, gut vorbereitet. Offenburg begann mit Ballbesitz und musste ihn nach vier Spielzügen abgeben; der Punt wird von Heidelberg geblockt, die Offense startet in der gegnerischen Hälfte, wenige Runs durch Leon Martins später steht der Running Back in der Endzone zum ersten Touchdown. Und die Hunters bleiben dran, im ersten Viertel lässt die Defense keinen nennenswerten Raumgewinn der Miners zu. Der zweite offensive Drive endet nach Strafen mit einem Punt, doch im dritten schlägt die Offense erneut zu: Nach einem langen Drive, nach einem guten Mix aus Pässen von Quarterback Carlo Walz sowie Läufen von Leon Martins und John René ist es am Ende Walz selbst, der den letzten Yard per Quarterback Sneak überbrückt. In der Folge wird das Laufspiel der Miners stärker; mit einem Touchdown nach langem Run können sie auf 14:6 verkürzen. Das lässt die Offense nicht auf sich sitzen: nach Läufen von Thilo Colberg passt Walz tief auf Receiver Thomas Gallus zum Touchdown und zum 21:6 Halbzeitstand. Nach Interception von Robin Hammer gelingt ein 52-Yard-Field-Goal kurz vor der Pause nicht. Mit der letzten Aktion des zweiten Viertels kann auch Neuzugang Jeffrey Asamoah in seinem Debüt für sein neues Team eine Interception verzeichnen.
Nach der Pause wird das Spiel ruppiger. Nach Punt der Hunters im ersten Drive verlieren die Offenburger mit einem Fumble den Ball und teilweise auch die Nerven. Einer ihrer Spieler lässt die Fäuste fliegen, es kommt zur Rudelbildung, in der ein Heidelberger Coach den Angreifer von seinen Jungs wegschubst - beide werden vom Platz gestellt. Nur wenige Minuten später wird auch ein zweiter Miner wegen Tätlichkeit des Feldes verwiesen. Zwischendurch wurde auch noch ein wenig Football gespielt: ein weiteres 50-Yard-Field-Goal will nicht gelingen, Kicker Martin Salzmann bleibt bei Extrapunkten jedoch fehlerfrei. Viel Produktives hat das dritte Viertel letztendlich nicht zu bieten, Offenburg interceptet die Hunters, bewegt sich aber insbesondere wegen vier 15-Yard-Strafen allein im dritten Viertel in erster Linie rückwärts. Zu Beginn des vierten Viertels wird das Spiel kurzzeitig wieder spannend, als die Miners durch einen langen Pass zum Touchdown kommen; die 2-Point-Conversion gelingt zum 21:14. Das wirft die Hunters allerdings nicht zurück. Zwar muss die Offense tief in der gegnerischen Hälfte nach einem unvollständigen Pass auf Simon Ernst zunächst den Ballbesitz abgeben, im nächsten Drive jedoch macht man den Sack zu: Linus Rob, der für den angeschlagenen Carlo Walz die Position des Quarterbacks übernimmt, macht bei einem 30-Yard-Pass auf Max Wothe alles richtig - Touchdown zum 28:14 innerhalb der 2-Minute-Warning. Anschließend lässt die Defense nochmals kräftigen Raumgewinn durch lange Läufe des Offenburger Running Backs und einen weiteren Touchdown zu, Extrapunkte werden jedoch verhindert. Thomas Gallus fängt den Onside Kick der Miners und besiegelt so endgültig den Sieg.
"Ihr habt heute endlich angefangen Football zu spielen", zeigt sich Head Coach Marc Gnörich nach dem Spiel zufrieden. Auch Defensive Coordinator Leon Steiner hatte viel Lob für seine Defense übrig. Insbesondere lobten die Coaches, dass die Spieler trotz der teils unfairen Spielweise der Gegner die Ruhe bewahrt haben. Insbesondere wollte Gnörich nach dem Spiel klarstellen, dass er den Platzverweis seines Kollegen für gerechtfertigt hält, die Reaktion aber auch versteht; und ärgert sich über die Berichterstattung im Ticker der Miners, der Heidelberger Trainer hätte einen Offenburger Spieler attackiert.
Für die Hunters stehen jetzt zwei spielfreie Wochenenden an, bevor man als erstes von vier Spielen in Folge zu den Fellbach Warriors reist. Das nächste Heimspiel findet dann anschließend am 2. Juni gegen die Ludwigsburg Bulldogs statt.

Sebastian Schimming - 06.05.2018

Der erste Sieg der Saison ist geschafft!

Der erste Sieg der Saison ist geschafft! (© Heidelberg Hunters)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 5. Ligamehr News Heidelberg Hunterswww.heidelberg-hunters.deSpielplan/Tabellen 5. LigaLeague Map 5. LigaSpielplan/Tabellen Heidelberg HuntersOpponents Map Heidelberg Huntersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Heidelberg Hunters

Spiele Heidelberg Hunters

07.04.

Heidelberg Hunters - Reutlingen Eagles

6

:

11

14.04.

Ludwigsburg Bulldogs - Heidelberg Hunters

17

:

8

28.04.

Böblingen Bears - Heidelberg Hunters

0

:

20

05.05.

Heidelberg Hunters - Offenburg Miners

28

:

20

26.05.

Fellbach Warriors - Heidelberg Hunters

24

:

0

02.06.

Heidelberg Hunters - Ludwigsburg Bulldogs

14

:

9

09.06.

Reutlingen Eagles - Heidelberg Hunters

7

:

9

16.06.

Heidelberg Hunters - Kornwestheim Cougars

31

:

20

07.07.

Kornwestheim Cougars - Heidelberg Hunters

16:00 Uhr

14.07.

Heidelberg Hunters - Böblingen Bears

20

:

0

21.07.

Offenburg Miners - Heidelberg Hunters

15:30 Uhr

04.08.

Heidelberg Hunters - Fellbach Warriors

18:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Heidelberg Hunters
Offenburg Miners
Ludwigsburg Bulldogs
5. Liga Bayern
5. Liga Bayern
5. Liga Bayern

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Berlin Rebels

3

Braunschweig NY Lions

4

Frankfurt Universe

5

Potsdam Royals

6

Dresden Monarchs

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Cologne Crocodiles

9

Ingolstadt Dukes

10

Allgäu Comets

Schwäbisch Hall Unicorns

Munich Cowboys

Berlin Rebels

Gießen Golden Dragons

Potsdam Royals

Braunschweig NY Lions

Dresden Monarchs

Berlin Kobras

Cologne Crocodiles

Nürnberg Rams

zum Ranking vom 17.06.2018
5. Liga Baden-Württemberg
5. Liga Baden-Württemberg
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE