Ballard holt 11 Draft Picks nach Indy

Andrew Luck wird sich über Neuzugänge in der O-Line freuen. Quenton Nelsons Hauptaufgaben lauten QB Hits verhindern und das Laufspiel anschieben.Colts General Manager Chris Ballard ist ein Fuchs. Ursprünglich mit neun Picks in den NFL Draft 2018 gestartet, hatte er am Ende durch clevere Trades noch zwei weitere Picks herausgeholt und die Colts letztlich mit 11 College Spielern rundumerneuert und verjüngt.

Die 11 Spieler waren die meisten Picks in der Teamgeschichte, seitdem der NFL Draft 1994 zu einem Sieben-Runden-Format abgeändert wurde. 1992 verfügten die Colts zwar über 13 Picks, damals zog sich das Draft-Prozedere aber auch 12 Runden lang hin.

"Das war ein gutes Wochenende für uns", bilanzierte Ballard am Samstagabend. "Wir haben einige explosive Athleten dazugewonnen, sowohl in Offense als Defense. Wir glauben, sie helfen uns dabei nach vorn zu kommen."

Die 2018er Draft Klasse der Colts besteht aus 6 Offensiv- und 5 Defensivakteuren, darunter 3 Linebacker, und jeweils zwei O-Liner, D-Liner, Runnings Backs und Wide Receiver. Eine unberücksichtigte Baustelle waren die Defensive Backs.

Bereits am 17. März gaben die Colts ihren 3. Pick an die Jets ab für deren Erstrunden-Pick an Platz 6 und zwei Zweitrunden-Picks (37. und 49. Stelle), sowie einen zusätzlichen Zweitrunden-Pick 2019. In den vergangenen zwei Tagen führte Ballard vier weitere Trades durch und holte somit zwei zusätzliche Picks für Indy heraus.

Ballard dazu: "Wir werden immer versuchen, so viele Picks wie möglich zu generieren. Je mehr Picks man hat, um so mehr Würfe auf das Dartboard hast Du.”

Los ging es am Donnerstag mit Notre Dame Guard Quenton Nelson, der von vielen Experten als bester Offensive Lineman in den letzten zwei Jahrzehnten angesehen wird. Ballards Fokus lag eindeutig auf der Line: "Es ist schwer in der NFL zu gewinnen, wenn Deine O-Line und D-Line nicht gut sind."

Am zweiten Tag wählten die Colts mit vier (!) Zweitrunden-Draftpicks einen weiteren Guard mit Braden Smith (Auburn), sowie 2 D-Liner (DE Kemoko Turay von Rutgers, DL Tyquan Lewis von Ohio State) und einen Linebacker in Darius Leonard (S.C. State). Mit der Umstellung auf eine 4-3 Base Defense durchaus wertvolle Ergänzungen.

Am Samstag folgten in den Runden 4 bis 6 hauptsächlich Skill Position Spieler und Playmaker auf Running Back (Nyheim Hines von N.C. State, Jordan Wilkins von Mississippi) und Wide Receiver (Daurice Fountain von Northern Iowa, Deon Cain von Clemson). In Runde 7 wurde das Linebacker Corps mit Matthew Adams von der Houston University und Zaire Franklin von Syracuse aufgestockt.

Jetzt geht es den Colts darum, weitere Nachwuchsspieler zu verpflichten, die nicht im Draft aufgerufen wurden, plus weitere ungedraftete Free Agents zum Rookie Mini Camp einzuladen, welches vom 11.-13. Mai im Indiana Farm Bureau Football Center stattfindet.

Bjoern Hesse - 30.04.2018

Andrew Luck wird sich über Neuzugänge in der O-Line freuen. Quenton Nelsons Hauptaufgaben lauten QB Hits verhindern und das Laufspiel anschieben.

Andrew Luck wird sich über Neuzugänge in der O-Line freuen. Quenton Nelsons Hauptaufgaben lauten QB Hits verhindern und das Laufspiel anschieben. (© Lothar Köthe)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Indianapolis Coltswww.colts.comSpielplan/Tabellen Indianapolis ColtsOpponents Map Indianapolis Coltsfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Indianapolis Colts

Spiele Indianapolis Colts

05.01.

Houston Texans - Indianapolis Colts

7

:

21

12.01.

Kansas City Chiefs - Indianapolis Colts

31

:

13

Spielplan/Tabellen Indianapolis Colts
AFC East
Sony Michel rannte erneut allen davon und erzielte 113 Yards und 2 Touchdowns

Conference Championship Games

Der Super
Bowl steht

AFC - NFC

50.5 % glauben an den Sieg der AFC

AFC - NFC

7.5 % glauben hier an ein Remis!

AFC - NFC

49.5 % sehen als Sieger die NFC

AFC - NFC

51.4 % halten's mit den NFC

AFC East
AFC West

NFL

football-aktuell Ranking

1

Kansas City Chiefs

2

Chicago Bears

3

New England Patriots

4

Los Angeles Rams

5

Los Angeles Chargers

6

Indianapolis Colts

7

Seattle Seahawks

8

New Orleans Saints

9

Pittsburgh Steelers

10

Philadelphia Eagles

New England Patriots

San Francisco 49ers

Miami Dolphins

Buffalo Bills

New York Jets

Los Angeles Rams

Cincinnati Bengals

Oakland Raiders

Carolina Panthers

Houston Texans

zum Ranking vom 21.01.2019
AFC West
NFC
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE