Cowboys traden für WR Tavon Austin

Tavon Austin läuft künftig für die Cowboys aufDie Dallas Cowboys haben durch einen Trade mit den Los Angeles Rams (im Gegenzug für Pick 192) Wide Receiver Tavon Austin erhalten. Er bevölkert damit einen mittlerweile gut gefüllten Cowboys Wide Receiver Raum ohne wirkliche Nummer 1.

Der Trade wurde während der fünften Runde des NFL Draft in Dallas durch Host Scott Hanson live verkündet – und sorgte für Jubel bei den unzähligen Cowboys Fans wie auch bei den anwesenden Rams Anhängern. Eine ungewollt komische Szene.

Tavon Austin war bei den Rams nie dem Ruf gerecht geworden, mit dem er vor dem Draft 2013 angekündigt und von den Los Angeles (damals natürlich St. Louis) Rams an Position 8 der ersten Runde ausgewählt worden war.

Er hatte bei den West Virginia Mountaineers am College gespielt und dort sowohl als Wide Receiver als auch als Punt- und Kick-Returner begeistert. In seinen letzten beiden Collegejahren kam er jeweils über 1.100 Yards und schaffte zusammen 20 Touchdowns receiving, sowie noch 4 TDs als Rusher und 3 TDs als Returner.

Er war – ähnlich wie zum Beispiel Stanfords Christian McCaffrey im Vorjahr oder Percy Harvin 2009 – als offensive All Around Waffe angekündigt worden, auf den man den Gameplan zuschneiden würde und der die NFL im Sturm erobern sollte.

Das klappte nicht einmal annähernd: Er zeigte bestenfalls Ansätze dieser vollmundigen Ankündigungen und enttäuschte vorwiegend die Fans der Rams. Sein Bestwert an Receiving Yards in einer Saison liegt bei mageren 509 (2016), Rushing Yards waren es erwartungsgemäß noch etwas weniger (434 im Jahr 2015), aber ihm gelangen zumindest 24 Touchdowns in 5 Jahren (davon drei bei Punt Returns und neun als Runner). Auch ein Wechsel des Coaching Staffs änderte wenig an den Leistungen Austins.

Austin hatte erst im März eine Gehaltsreduzierung von 8 auf 5 Millionen Dollar akzeptiert mit der Chance, die Differenz durch leistungsbezogene Boni wieder hereinzuspielen. Durch den Trade des Wide Receivers Brandin Cooks von den Patriots zu den Rams war Austin "on the bubble" und ein Kaderplatz nicht mehr gesichert gewesen, weswegen ein Trade und ein neuer Start für ihn durchaus Sinn machten.

Bei den Cowboys war ein Platz im Roster durch die Entlassung von WR1 Dez Bryant freigeworden, bei dem Leistung und Anspruch sowie Gehalt nicht mehr zusammenpassten. Allerdings ist der 28jährige Austin sicher auch kein Nummer 1 Receiver – weder im klassischen Sinn noch in irgendeinem anderen Sinn.

Auf der anderen Seite bekommt man ihn nahezu umsonst und er ist durch seine Gehaltsreduzierung auch nicht übermäßig teuer. Ob er sich dauerhaft bei den Cowboys durchsetzen kann, darf zumindest bezweifelt werden.

Er besitzt lediglich einen Vertrag für 2018.




Carsten Keller - 28.04.2018

Tavon Austin läuft künftig für die Cowboys auf

Tavon Austin läuft künftig für die Cowboys auf (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News West Virginia Mountaineerswww.msnsportsnet.commehr News Dallas Cowboyswww.dallascowboys.commehr News Los Angeles Ramswww.therams.comSpielplan/Tabellen West Virginia MountaineersOpponents Map West Virginia MountaineersSpielplan/Tabellen Dallas CowboysOpponents Map Dallas CowboysSpielplan/Tabellen Los Angeles RamsOpponents Map Los Angeles Ramsfootball-aktuell-Ranking Collegefootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Los Angeles Rams

Spiele Los Angeles Rams

11.09.

Oakland Raiders - Los Angeles Rams

13

:

33

16.09.

Los Angeles Rams - Arizona Cardinals

34

:

0

23.09.

Los Angeles Rams - Los Angeles Chargers

35

:

23

28.09.

Los Angeles Rams - Minnesota Vikings

38

:

31

07.10.

Seattle Seahawks - Los Angeles Rams

31

:

33

14.10.

Denver Broncos - Los Angeles Rams

20

:

23

22.10.

San Francisco 49ers - Los Angeles Rams

10

:

39

28.10.

Los Angeles Rams - Green Bay Packers

29

:

27

04.11.

New Orleans Saints - Los Angeles Rams

45

:

35

11.11.

Los Angeles Rams - Seattle Seahawks

36

:

31

20.11.

Los Angeles Rams - Kansas City Chiefs

54

:

51

02.12.

Detroit Lions - Los Angeles Rams

16

:

30

10.12.

Chicago Bears - Los Angeles Rams

15

:

6

17.12.

Los Angeles Rams - Philadelphia Eagles

02:20 Uhr

23.12.

Arizona Cardinals - Los Angeles Rams

22:05 Uhr

30.12.

Los Angeles Rams - San Francisco 49ers

22:25 Uhr

Spielplan/Tabellen Los Angeles Rams
San Francisco 49ers
Amari Cooper war nicht zu stoppen von den Eagles

NFL Woche 14

Sensationen
über Sensationen!

San Francisco 49ers
Arizona Cardinals

NFL

football-aktuell Ranking

1

Chicago Bears

2

Los Angeles Rams

3

Kansas City Chiefs

4

New Orleans Saints

5

Los Angeles Chargers

6

Seattle Seahawks

7

New England Patriots

8

Dallas Cowboys

9

Houston Texans

10

Pittsburgh Steelers

Chicago Bears

New England Patriots

New York Giants

Seattle Seahawks

Green Bay Packers

Los Angeles Rams

Washington Redskins

Pittsburgh Steelers

Kansas City Chiefs

Atlanta Falcons

zum Ranking vom 10.12.2018
NFC East
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE