Josh Allen wird der Franchise QB bei den Bills

Josh Allen heißt der neue QB der BillsEigentlich hätten die Bills erst an Position 12 gezogen und den Spot hatten sie sich von den Bengals ertradet. Aber mit einem weiteren Trade sprang man auf Position 7, um einen neuen Franchise Quarterback zu holen.

Die Buffalo Bills hatten vor der letzten Saison eine ganze Reihe namhafter Spieler ziehen lassen, weswegen – wie bei den Jets – das Wort "Tanking" (also absichtlich nicht gewinnen zu wollen) die Runde machte. Am Ende trat jedoch das Gegenteil ein: Die Bills zogen sensationell zum ersten Mal in diesem Jahrtausend in die Playoffs ein, wo sie jedoch dank offensiver Harmlosigkeit knapp bei den Jacksonville Jaguars verloren.

Zwischenzeitlich hatte Coach Sean McDermott sogar die Geduld mit Quarterback Tyrod "T-Mobile" Taylor verloren gehabt und ihn als Starter in einer legendär schlechten Halbzeit durch Rookie Nathan Peterman in Woche 11 ersetzt. Peterman warf beim 24-54 Debakel gleich fünf Interceptions in einer Halbzeit und wurde wieder von Taylor abgelöst.

Taylor musste trotzdem gehen und wurde nach Cleveland als "Übergangslösung" transferiert. Im Gegenzug holte man sich spät und für vergleichsweise bezahlbares Geld Cincinnati Bengals Backup A.J. McCarron. Trotzdem war es von Beginn an erklärter Wunsch, sich einen neuen Franchise Quarterback zu holen.

In der Free Agency kamen neben A.J. McCarron noch Defensive Tackle Star Lotulelei (ex Carolina Panthers) und Outside Linebacker Trent Murphy (vormals Washington) sowie eine ganze Reihe Ergänzungsspieler.

Um sich den avisierten Quarterback zu sichern tradete man Anfang März mit den Bengals: Left Tackle Cordy Glenn, ein Erstrundenrecht der Bills (#21) und ein Fünftrundenpick wechselten nach Cincinnati, die Bills bekamen im Gegenzug Position #12; zudem halten sie auch noch den 22. Pick in der ersten Runde. Mit zwei weiteren Second Roundern sprang man auf Position 7.

Gute Voraussetzungen, um sich zumindest den drittbesten Quarterback des Drafts zu sichern. Der heisst Josh Allen und war wesentlich früher erwartet worden.

Josh Allen nahm einen ungewöhnlichen Weg in die NFL – allerdings sind Parallelen zu einem top Quarterback der letzten Jahre, Philadelphia Eagles Champion Carson Wentz, unübersehbar: Beide aus einer Kleinstadt, von vielen top Colleges verschmäht und nicht die Elitecamps durchlaufen, sondern stattdessen eine ganze Reihe Sportarten mit Erfolg versucht.

Auch er besitzt wie Josh Rosen und Sam Darnold Idealmaße für einen Quarterback; zudem ist er einer der wenigen, der auch am College regelmäßig under Center gespielt hat und nicht aus der Shotgun heraus "operiert". Allen ist ein starker Play-Action Quarterback, der seine spektakulären weiten Würfe mit vielen kurzen Routes vorbereitet.

Beim Combine beziehungsweise an seinem Pro Day sorgte er mit mühelos aussehenden Pässen über 70 Yards für Erstaunen bei den anwesenden Scouts. Er ist athletisch genug, um sowohl in der Pocket, als auch außerhalb für die nötigen Yards zu sorgen. Selbst wenn die Pocket um ihn herum zusammenbricht, schafft er es wie ein Aaron Rodgers in der NFL, noch einen Pass auf wundersame Weise anzubringen.

Er hat ein bisschen eine "Gunslinger"-Mentalität und will Pässe um jeden Preis anbringen. Allerdings ist er von den Top-Quarterbacks derjenige, der noch am meisten Arbeit braucht. Seine eben genannte Mentalität führt auch zu Interceptions und seine Entscheidungen müssen diesbezüglich besser werden.

Er kam erst spät beim eher zweitklassigen College in Wyoming unter, nachdem er zunächst am Junior College sein Glück versuchen musste. Mittlerweile zweifeln die top Colleges sicher kaum noch an seinen Fähigkeiten.

Gerade gegen Topteams hatte er allerdings Probleme, wo er nur ungefähr die Hälfte seiner Pässe anbringen konnte. Das muss auf NFL-Level sicher deutlich besser werden und für ihn wäre es sicher sinnvoll, wenn er noch einige Zeit auf der Bank von einem erfahreneren Spieler wie A.J. McCarron lernen könnte.

Vor dem Draft waren noch alte Tweets von ihm aufgetaucht, die dem ein oder anderen General Manager wohl nicht gefallen haben dürften, letztendlich aber für seine Draftposition wohl keine Rolle spielten und meilenweit vom Laremy Tunsil Bongmasken-Debakel entfernt waren.

Abgesehen von einem Quarterback benötigen die Bills noch ein Upgrade in der O-Line (Richy Incognito hat sich womöglich in den Rentenstand verabschiedet, wobei er das selbst nicht so genau zu wissen scheint); dazu scheinen Linebacker, Defensive Tackle und Wide Receiver die nötigsten Bausteine zu sein, um den Erfolg zu wiederholen zu können.

Nachdem man sich jetzt mit Allen versorgt hat, bleibt abzuwarten, wie die Bills an Position 22 verfahren werden (ein Pick, den sie von den Kansas City Chiefs im Vorjahr erhalten hatten, damit die Pat Mahomes draften konnten).



Carsten Keller - 27.04.2018

Josh Allen heißt der neue QB der Bills

Josh Allen heißt der neue QB der Bills (© Carsten Keller)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Wyoming Cowboyswww.wyomingathletics.commehr News Buffalo Billswww.buffalobills.comSpielplan/Tabellen Wyoming CowboysSpielplan/Tabellen Buffalo BillsOpponents Map Buffalo Bills
Booking.com
Wyoming Cowboys
Colorado State Rams
Colorado State Rams
Mountain West
Mountain West
Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE