Chemnitz verlieren in Neubrandenburg

Neubrandenburg behielt gegen Chemnitz die Oberhand.Im ersten Spiel der Saison am Samstag mussten die Chemnitz Crusaders bei den Tollense Sharks mit 10:35 (0:6/0:16/0:7/10:6) eine Niederlage hinnehmen.

Dabei machten vor allen Dingen einige Fehler auf eigener Seite sowie unglückliche Schiedsrichterentscheidungen und verletzungsbedingte Ausfälle während des Spiels dem Team das Leben schwer. Dabei begann das Spiel durchaus nach Wunsch. Die erste Angriffsserie der Gastgeber wurde mit einer Interception durch Linebacker Theo Bauta (#99) beendet. Doch die Freude währte nur sehr kurz, denn eine weitere Interception brachte die Tollense Sharks wieder in Ballbesitz. Dies war symptomatisch für die Chemnitzer Offense in der ersten Hälfte des Spiels. Der Defense war es immer wieder zu verdanken, dass die Chemnitz Crusaders im Spiel blieben. Selbst als die Gastgeber dann doch mit einem Touchdown die 6:0-Führung erzielten. Bravourös wurde eine weitere Angriffsserie dann Mitte des 2.Viertels abgewehrt. Die Tollense Sharks standen nur ein Yard vor der Chemnitzer Endzone und schafften es in vier ausgespielten Versuchen nicht, die Endzone zu erreichen! Doch damit kam nun auch die Chemnitzer Offense an gleicher Stelle in Ballbesitz. Es kam, wie es an solch einem Tag an dieser Feldposition kommen musste. Ein überworfener Snap segelte durch die Endzone aus dem Spielfeld heraus - Safety und weitere 2 Punkte zum 8:0 für die Gastgeber. Somit kamen diese auch gleich wieder in Ballbesitz. Diesmal ging es schnell und die Tollense Sharks bauten mit einem Touchdown die Führung auf 16:0 aus. Das Viertel war immer noch nicht vorbei. Die Offense der Chemnitz Crusaders kam mit unvollständigen Pässen nicht vom Fleck sowie wenig Zeit von der Uhr und spielte zudem auch den vierten Versuch aus. So bekamen die Tollense Sharks noch die Chance auf einen Passspielzug Richtung Endone. Mit etwas Glück war dieser erfolgreich und so ging es mit 22:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause war die Marschrichtung klar. Keiner im Team der Chemnitz Crusaders wollte sich in dieser Art und Weise weiter unter Wert verkaufen. Zunächst blieb es jedoch noch beim gewohnten Bild. Zwar gelangen der Chemnitzer Offense nun mehr Raumgewinne, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. Stattdessen punkteten die Tollense Sharks mit zwei weiteren Touchdowns - einen im dritten Viertel und ein weiterer Touchdown zu Beginn des vierten Viertels. Ein Debakel wurde nur durch eine der wenigen Strafen gegen die Gastgeber verhindert, welche den Touchdown der Neubrandenburger Defense nach einer Interception verhinderte. Erst jetzt gelang es nun auch der Chemnitzer Offense auf dem Feld zu zeigen, dass dieses Spiel sicher nicht mit 0 Punkten auf Seiten der Chemnitz Crusaders ein Ende finden sollte. Ihren Ausgang nahmen jedoch die ersten wieder einmal in der Defense. Wiederholt machte diese aggressiv Druck, der Ball kam frei und Linebacker David Schulze (#94) sicherte den Ball nur zwei Yards vor der gegnerischen Endzone. Ein Pass auf von Quarterback Vincent Kahle (#84) auf Wide Receiver Martin Deckert (#1) brachte den Touchdown zum 7:35 (Extrapunkt Moses Schäfer #92). Dies setzte noch einmal die letzten verfügbaren Energiereserven frei. Kaum hatten die Tollense Sharks den Ball wieder, schlug Defensive Tackle Peter Heger (#75) den Ball frei, welcher dann von Linebacker John Felix Müller (#49) gesichert wurde. Die Offense um Quarterback Vincent Kahle (#84) machte sich ein weiteres Mal auf dem Weg in die Endzone. Nach einem Pass auf Wide Receiver Moses Schäfer (#92) verblieb nur noch ein Yard Distanz zur Endzone. Das legte dann Quarterback Vincent Kahle (#84) auch zurück, doch aus unerfindlichen Gründen hatten die Schiedsrichter den Spielzug zu früh abgepfiffen. Der Touchdown zählte nicht und der Spielzug wurde der Regel entsprechend wiederholt. Der erneute Weg in die Endzone blieb verschlossen und so war es letztlich Robert Koschorrek (#46) mit einem Field Goal, der den Endstand von 10:35 herstellte.

Eine respektable Leistung der Defense, gute Special Teams und leider viele Fehler in der Offense waren das Fazit des Spiels auf Chemnitzer Seite. Dabei befand man sich über weite Strecken mehr als nur auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Diese konnten im richtigen Moment die Fehler ausnutzen und so den Sieg erringen. Für die Chemnitz Crusaders bleibt nun gerade mal eine Woche Zeit, um bis zum nächsten Spiel bei den Berlin Kobras an den erkannten Problemen zu arbeiten. Dabei werden dann auch mehrere Ausfälle aufgrund von im Spiel erlittenen Blessuren zu kompensieren sein.

Brock - 23.04.2018

Neubrandenburg behielt gegen Chemnitz die Oberhand.

Neubrandenburg behielt gegen Chemnitz die Oberhand. (© Steffen Thiele / Crusaders)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Chemnitz Crusaderswww.chemnitz-crusaders.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Chemnitz CrusadersOpponents Map Chemnitz Crusadersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Chemnitz Crusaders
Dresden Monarchs
Berlin
Berlin
Berlin
Mecklenburg-Vorpommern

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Hamburg Huskies

Rhein-Main R. Offenbach

Wernigerode Mountain T.

Jade Bay Buccaneers

Gießen Golden Dragons II

Elmshorn Fighting Pirates

Cologne Ronin

Nordhorn Vikings

Radebeul Suburbian Foxes

Fulda Saints

zum Ranking vom 14.10.2018
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Brandenburg
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE