Longhorns kämpften vergeblich

Longhorns QB #4 Jeremy Konzack wird durch #30 Marius Kensy Düsseldorf Panther beim Pass getackeltZum Start in die neue Season kam es im Langenfelder Jahnstadion direkt zum Lokalderby zwischen den Langenfeld Longhorns und den Düsseldorf Panther.

Im Vorfeld gab der Langenfelder Head Coach Michael Hup das Saisonziel Klassenerhalt aus und will mit seiner Mannschaft schnell einen gesicherten Platz im Mittelfeld einnehmen.

Nach dem Kickoff sahen die ca. 1500 Zuschauer ein Spiel in dem die beiden Defense Reihen keinerlei Chancen auf einen Score zu ließen. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Meter gekämpft, aber das war es dann auch schon und der Ball ging wieder an den Gegner. Die Düsseldorfer Offense fand nicht statt, denn der Gameplan, den neuen Running Back der Panther, Michael Madkins durch die Langenfelder Mauer zu bewegen und damit Platz für die Receiver auf den Seiten zu schaffen ging nicht auf. RB Michael Madkins wurde immer früh gestoppt und die Pässe von Panther-Spielmacher Kyle Graves fanden auch nie das angepeilte Ziel.

So dauerte es bis drei Minuten vor dem Ende des zweiten Quarters, dass die Düsseldorfer einen Angriff erfolgreich abschließen konnten. Nach einem 32 Yard Pass von Kyle Grave fing WR Tim Haver-Droeze den Ball und trug ihn in die Endzone. Den anschließenden PAT verwandelte Daniel Schuhmacher zum 00:07. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause legten die Langenfeld Longhorns noch einmal deutlich zu und setzten die Panther Defense unter Druck. Die Longhorns kamen immer besser ins Spiel und standen auf einmal Mitte des dritten Viertel zum ersten Mal dicht vor der Endzone der Panther. Aber Defense-Bollwerk Cameron Grad vereitelte mit einer Interception von Langenfelds Spielmacher Jeremy Konzack die Hoffnungen der Gastgeber Punkte aufs Scoreboard zu bringen.

Im vierten Quarter musste die Panther Offense um Quarterback Kyle Graves den Ball immer wieder per Punt den Gastgebern überlassen, die dann erneut kurz vor der Panther-Endzone auftauchten. Aber auch die Longhorns Offense um Quarterback Jeremy Konzack schaffte es in vier Versuchen wieder nicht Punkte auf das Scoreboard zu bringen.

Drei Yards vor der Endzone der Düsseldorf Panther fand 7 Minuten vor Ende des letzten Quarters der Wechsel des Angriffsrechtes statt. Mit Läufen von Running Back Michael Madkins und Quarterback Kyle Graves, und Pässen auf Wide Receiver Tim Haver-Droeze überbrückten die Düsseldorf Panther das Feld und erzielten eine Minute vor Ende des Spiels durch einen kurzen Lauf von Running Back Michael Madkins den Endstand von 13:0.

"Der letzte Drive und mein Touchdown waren sehr gut für uns, weil wir dadurch gesehen haben, dass wir unter Druck auch in dritten Versuchen Ruhe bewahrt haben. Das hat uns auf jeden Fall Selbstvertrauen gegeben", erzählte Michael Madkins nach dem knappen Sieg bei den Longhorns.

Die Langenfeld Longhorns gingen trotz großer kämpferischer Leistung leer aus und wollen die positiven Erkenntnisse des Spieles in die kommenden Spiele mitnehmen und punkten.

Thomas Nuechter - 22.04.2018

Longhorns QB #4 Jeremy Konzack wird durch #30 Marius Kensy Düsseldorf Panther beim Pass getackelt

Longhorns QB #4 Jeremy Konzack wird durch #30 Marius Kensy Düsseldorf Panther beim Pass getackelt (© Thomas Nuechter)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Langenfeld Longhorns vs. Düsseldorf Panther (Thomas Nuechter)mehr News GFL 2www.gfl.infomehr News Düsseldorf Pantherwww.duesseldorfpanther.demehr News Langenfeld Longhornswww.langenfeld-longhorns.deSpielplan/Tabellen GFL 2League Map GFL 2Spielplan/Tabellen Düsseldorf PantherOpponents Map Düsseldorf PantherSpielplan/Tabellen Langenfeld LonghornsOpponents Map Langenfeld Longhornsfootball-aktuell-Ranking Deutschland
USA erleben
Düsseldorf Panther
Wuppertal Greyhounds
Gelsenkirchen Devils
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Berlin
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Hessen
Hessen
Hessen
Bayern
Bayern
Bayern
Nordrhein-Westfalen

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Frankfurt Universe

3

Berlin Rebels

4

Braunschweig NY Lions

5

Dresden Monarchs

6

Marburg Mercenaries

7

Potsdam Royals

8

Munich Cowboys

9

Kiel Baltic Hurricanes

10

Allgäu Comets

Hamburg Huskies

Rhein-Main R. Offenbach

Wernigerode Mountain T.

Jade Bay Buccaneers

Gießen Golden Dragons II

Elmshorn Fighting Pirates

Cologne Ronin

Nordhorn Vikings

Radebeul Suburbian Foxes

Fulda Saints

zum Ranking vom 14.10.2018
Sachsen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE