Unnötige Niederlage für die Highlanders zum Saisonauftakt

Trotz einer guten Vorbereitung und einer gehörigen Portion Motivation starten die Ostalb Highlanders mit einer vermeidbaren 14:26-Niederlage beim Aufsteiger Badener Greifs in die Oberligasaison 2018. Die TSG-Footballer bestritten ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel mit vielen guten Ansätzen, verspielten aber im zweiten Viertel alle Siegchancen.

Zu Beginn des Spiels konnte die Offensive um den neuen Koordinator Florian Gantner über Passe von Quarterback Daniel Wengert sowie Läufe von Dirk Lucht den Weg über das Spielfeld bis kurz vor die Endzone marschieren, dort sollte ihnen aber durch starke Verteidigungsaktionen der Greifs der Touchdown verwehrt bleiben. Markus Fürst vollendete den Drive schließlich mit einem Field Goal zur 3:0 Führung. Die Defensive um den ebenfalls neuen Koordinator Jörg Fähnle startete ebenfalls stark in die Partie und zwang die Greifs zu einem Befreiungskick. In der folgenden Spielzugserie der TSG’ler nahm das Unglück seinen Lauf. Ein zu hoher Snap konnte nicht mehr rechtzeitig vor den heranstürmenden Greifs gesichert werden, so dass diese wenige Meter vor der Endzone das Ballrecht zugesprochen bekamen. Von dort aus nahm der Import-Quarterback der Greifs Nate Lynch das Ruder selbst in die Hand und lief in großem Bogen allen Verteidigern bis in die Endzone davon. Der Zusatzpunkt konnte durch die Abwehrreihe der Highlanders verhindert werden.

Die Offensive um Daniel Wengert kam nun etwas ins Stottern und musste das Feld schnell wieder verlassen, auf der Gegenseite kam der US-Amerikaner Lynch immer besser ins Spiel. Trotz mehrerer guter Defensivaktionen fand der Karlsruher Spielmacher immer wieder sich öffnende Lücken im Deckungssystem der Ostälbler und so marschierten die Greifs nach und nach immer weiter zum Ende des Felds, von wo aus sie schließlich durch einen Lauf ihren nächsten Touchdown erzielen konnten. Der ausgespielte Versuch um weitere zwei Punkte zu erzielen konnte aber wieder verhindert werden. Kaum war die Defensive vom Feld, musste sie mit ansehen, wie ein Pass der Offensive von den Badenern abgefangen werden konnte und vom falschen Adressat zum nächsten Touchdown für die Greifs getragen wurde.

Den schnellen 3:20-Rückstand binnen weniger Minuten galt es nun erst einmal zu verarbeiten, womit sich die Offensive deutlich schwertat und immer wieder von der Greifs-Abwehr zu Befreiungskicks gezwungen wurde. Zwanzig Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit ließ Lynch wieder sein Können aufblitzen. Mit einem akkuraten Pass fand er einen seiner Passempfänger kurz vor dem Ende der Endzone, wodurch die Greifs einen 26:3-Vorsprung mit in die Halbzeitpause nahmen.

Für den zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Highlanders trotz des hohen Rückstandes einiges vor, schon kurz nach der Pause schien man das auch umsetzen zu können. Erst gelang es Christopher Beyda, einen fallen gelassenen Ball zu erobern. Die gute Position nutzten die Highlanders für ein Field Goal durch Kai Schmid zum 6:26. Die Greifs versuchten nun über harte Läufe Zeit von der Uhr zu nehmen und so entwickelte sich ein munteres Wechseln des Ballrechts, doch der Wille der Männer von der Ostalb wurde dadurch nicht gebrochen. Das letzte Glück in den eigenen Offensivaktionen sollte zwar vorerst aus bleiben, dennoch gab die Defensive weiter Gas und konnte durch eine Interception von Tim Völker dem Fuss-Team wieder das Ballrecht beschern. Kurz nach Beginn des vierten Viertels gelang dann nach einer ansehnlichen Serie von Pässen und Läufen der verdiente Anschlusstouchdown durch einen Lauf von Simon Winter. Auch den anschließende Zweipunkversuche konnte man durch einen Lauf von Dirk Lucht zum 14:26 verwerten. Leider spielte nun die geringe ausbleibende Spielzeit den Badenern in die Karten, die weiter mit guten Läufen versuchten die Highlanders-Abwehr zu zermürben, jene konnte die Greifs aber immer wieder stoppen. Auf Seiten der Offense musste man nun hohes Risiko bei den Spielzügen gehen um möglichst schnell über das Feld zu gelangen. Der Einsatz wurde leider nicht belohnt und sollte mit einer weiteren Interception die letzten Chancen auf ein Comeback zu Nichte machen, wodurch sich die letzten Momente der Partie vor der Endzone der TSG-Footballer abspielen sollten. Mit einem letzten Kraftakt wollte und konnte man weitere Punkte der Greifs vermeiden, so dass man sich schlussendlich ohne Gegenpunkte in der 2. Halbzeit mit 14:26 geschlagen geben musste.

Auch wenn die Niederlage vermeidbar war, konnten die Coaches einige gute Ansätze beobachten, auf die nun im kommenden Auswärtsspiel am Samstag beim Aufsteiger aus Backnang aufgebaut werden muss.

Gohlke - 19.04.2018

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Badener Greifswww.greifs.demehr News Ostalb Highlanderswww.highlanders.deSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Badener GreifsOpponents Map Badener GreifsSpielplan/Tabellen Ostalb HighlandersOpponents Map Ostalb Highlandersfootball-aktuell-Ranking Deutschland
4. Liga
4. Liga
4. Liga
4. Liga Baden-Württemberg
4. Liga Baden-Württemberg

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Potsdam Royals

7

Cologne Crocodiles

8

Allgäu Comets

9

Ingolstadt Dukes

10

Kiel Baltic Hurricanes

Hildesheim Invaders

Dresden Monarchs

Straubing Spiders

Ravensburg Razorbacks

Kassel Titans

Berlin Rebels

Nürnberg Rams

Weinheim Longhorns

Stuttgart Scorpions

Solingen Paladins

zum Ranking vom 21.05.2018
4. Liga Baden-Württemberg
4. Liga Ost
4. Liga Nord
Viele weitere Videos : hier
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE