McDaniels macht 'nen Belichick

Offensive Coordinator Josh McDaniels bleibt den Patriots erhaltenEinen Job als Head Coach zusagen und dann doch nicht annehmen, das ist in Verbindung mit den New England Patriots nichts Unbekanntes. Head Coach Bill Belichick trieb dieses Spielchen allerdings auf die Spitze. Im Januar 2000 wurde er bei den New York Jets als Nachfolger von seinem Mentor Bill Parcells als Head Coach. Kurz vor der Einführungspressekonferenz griff er sich ein loses Stück Papier, schrieb "Ich trete als Head Coach der New York Jets zurück" darauf, übergab dies den überraschten Offiziellen und verkündete dies danach auf seiner Einführungspressekonferenz. 30 Minuten lang erklärte er anschließend die Motive seines Rücktritts, bevor er wenige Tage später als Head Coach der New England Patriots vorgestellt wurde. Die Jets beschwerten sich bei der NFL, verwiesen auf den gültigen Vertrag und Commissioner Paul Tagliabue stimmt dem zu. Den Erstrundenpick der Draft 2000 "zahlten" die Patriots als Ablöse an den Divisionsrivalen für die Dienste ihres Head Coaches (wurde letztlich nach einen weiteren Trade DE Shaun Ellis, während die San Francisco 49ers an der eigentlichen Stelle LB Julian Peterson auswählten - beides spätere Pro Bowler). Belichick machte das Beste aus der Draft der Patriots in diesem Jahr, um seine Ablöse zu kompensieren und wählte unter anderem in der 6. Runde (199. Stelle) den relativ unbekannten QB Tom Brady aus und der Rest ist Geschichte.

Ganz so dreist verfuhr Patriots Offensive Coordinator Josh McDaniels dann doch nicht. Doch stand er nach seinem Job Interview Anfang Januar in der spielfreien Woche der Patriots bei den Indianapolis Colts im Wort. Dass er am Montag nach dem Super Bowl nicht gleich vorgestellt wurde als neuer Head Coach, verwunderte schon einige Beobachter der Situation und diese wurden am Dienstag bestätigt.

Zunächst vermeldeten die Indianapolis Colts, dass McDaniel der neue Head Coach des Teams sei und einen Tag später vorgestellt werde. Wenig später kamen McDaniels dann aber wohl doch Bedenken und er sagte den Colts doch noch ab - ironischer Weise dem Team, das den Deflategate-Skandal um die Patriots auslöste. Während die Colts nun den "Head Coaching Markt" verpasst haben und alle begehrten Head Coaches neue Teams haben, müssen sie jetzt die Suche nach einem neuen Cheftrainer wieder von Neuem beginnen. Zudem hatte Indianapolis auch schon ein paar von McDaniel vorgeschlagene Assistenten verpflichtet, deren Zukunft nun auch unsicher ist.

McDaniels soll jedoch seit seiner Zusage an die Colts bereits intern bei den Patriots Bedenken geäußert haben, weshalb Teambesitzer Robert Kraft und Head Coach Bill Belichick ihn noch einmal im Gespräch von den Patriots überzeugen konnten. McDaniels gilt als Kronprinz von Bill Belichick und dessen designierter Nachfolger, auch wenn Belichick offiziell nichts von einem zeitnahen Rücktritt oder Karriereende bei den Patriots wissen will. Dennoch nährt die Entscheidung von McDaniels bei den Patriots als Offensive Coordinator zu bleiben die Spekulationen um die Zukunft des Head Coaches, auch wenn dieser gerade bestätigte auch 2018 Head Coach des Teams zu sein. Da McDaniels keine Aufstiegsmöglichkeiten mehr hat außer bei einem anderen Team als Head Coach anzufangen, stellt sich die Frage mit welcher Perspektive man den jungen und talentierten Coach in New England gehalten haben könnte. "Wäre Belichick gegangen, dann wäre ich auch gegangen", ließ sich McDaniels zitieren und widersprach damit den Spekulationen auf diesen Job zu warten. Er bestätigte aber, dass er sich bei einer früheren Entscheidung des Cheftrainers für die Patriots gar nicht erst nach einem Head Coaching Job umgesehen hätte.

Im Gegensatz zu Bill Belichick damals bei den Jets hatte McDaniels aber noch keinen Vertrag bei den Colts unterschrieben, weshalb die Patriots keine Strafe fürchten müssen. So gibt es weiterhin Stabilität bei den New England Patriots, während die Indianapolis Colts nun erst einmal sehen müssen, wie sie ihren eigenen Scherbenhaufen beseitigen.

Schüler - 07.02.2018

Offensive Coordinator Josh McDaniels bleibt den Patriots erhalten

Offensive Coordinator Josh McDaniels bleibt den Patriots erhalten (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Indianapolis Coltswww.colts.commehr News New England Patriotswww.patriots.comSpielplan/Tabellen Indianapolis ColtsOpponents Map Indianapolis ColtsSpielplan/Tabellen New England PatriotsOpponents Map New England Patriotsfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Indianapolis Colts

Spiele Indianapolis Colts

10.09.

Los Angeles Rams - Indianapolis Colts

46

:

9

17.09.

Indianapolis Colts - Arizona Cardinals

13

:

16

24.09.

Indianapolis Colts - Cleveland Browns

31

:

28

02.10.

Seattle Seahawks - Indianapolis Colts

46

:

18

08.10.

Indianapolis Colts - San Francisco 49ers

26

:

23

17.10.

Tennessee Titans - Indianapolis Colts

36

:

22

22.10.

Indianapolis Colts - Jacksonville Jaguars

0

:

27

29.10.

Cincinnati Bengals - Indianapolis Colts

24

:

23

05.11.

Houston Texans - Indianapolis Colts

14

:

20

12.11.

Indianapolis Colts - Pittsburgh Steelers

17

:

20

26.11.

Indianapolis Colts - Tennessee Titans

16

:

20

03.12.

Jacksonville Jaguars - Indianapolis Colts

30

:

10

10.12.

Buffalo Bills - Indianapolis Colts

13

:

7

15.12.

Indianapolis Colts - Denver Broncos

13

:

25

23.12.

Baltimore Ravens - Indianapolis Colts

23

:

16

31.12.

Indianapolis Colts - Houston Texans

22

:

13

Spielplan/Tabellen Indianapolis Colts
Houston Texans
Houston Texans
Tennessee Titans
AFC East
AFC East
AFC West
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE