"Hook`em Horns" in Marburg

Peter Jinkens ist ein energiegeladener Typ. Der ehemalige Linebacker der Texas Longhorns, Mitglied der Big 12 Conference und traditionell eines der "power houses" im College Football der USA, lebt spürbar von seinem Enthusiasmus, eine Qualität die den Mercenaries bei der Internet Recherche direkt ins Auge sprang. "Der junge Mann hat sich auch von einer schlimmen Verletzung nicht unterkriegen lassen. Er wird unserer Defense den besonderen Touch geben und alle um ihn herum besser machen, davon bin ich überzeugt", so Head Coach Dale Heffron, der den Transfer über intensive Gespräche selbst einfädelte. "Langsam nimmt unser Kader Konturen an, die GFL- Saison kann kommen."

Jinkens, ursprünglich aus Dallas, arbeitete sich bereits als Sophmore in die "Starting Lineup" der Loghorns, musste jedoch bis zu seinem Senior Year auf den ganz großen Durchbruch warten. Das Abschlussjahr lief mit 75 Tackles, 9.5 Tackles for loss und 6.5 Sacks überragend, als ihm im vorletzten Saisonspiel gegen Texas Tech das Kreuzband riss und damit alle NFL Hoffnungen zunächst im Keim erstickte. Der Senior Bowl, die Pro Days, der Draft, alles fand ohne den Linebacker statt, doch wer gedacht hatte, Jinkens würde sich dem Schicksal einfach ergeben, hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Akribisch arbeitete der Modellathlet an seinem Comeback und wird mit seinem "high motor" nunmehr Jagd auf die Running Backs und Receiver der GFL machen. "Dass es uns gelungen ist, Peter für die "Söldner" zu begeistern ist ein Geschenk", so Präsident Carsten Dalkowski, der damit ausdrücklich auch die gute Arbeit des Trainerstabes lobt. "Unsere Coaches waren in der Offseason sehr umtriebig und haben das Maximum aus unserem Budget herausgeholt. Marburg ist ein kleiner Markt, und doch gelingt es uns immer wieder, Top Athleten an die Lahn zu holen. Darauf können wir zu Recht ein bisschen stolz sein".

Marburgs Neuzugang selbst zeigte sich in einer Video Botschaft an die Fans dankbar für die Möglichkeit weiter Football spielen zu können und bedankte sich vor allem bei all jenen, die ihn auf seinem langen Weg begleitet haben. "Wege verlaufen nicht immer wieder geplant, aber ich habe meinen Kopf oben behalten und gekämpft", so der Texaner zu seiner Leidenszeit.

Der Hochkaräter aus Texas wird im März in Deutschland erwartet, um mit seinen Mannschaftskameraden das Training aufzunehmen.

Bredendiek - 05.02.2018

(© privat)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Marburg Mercenarieswww.mercenaries.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Marburg MercenariesOpponents Map Marburg Mercenariesfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries
Marburg Mercenaries

Potsdam Royals - Berlin Rebels

62.6 % tippen auf Sieg der Berlin Rebels

Ingolstadt Dukes - Stuttgart Scorpions

86 % setzen auf die Ingolstadt Dukes

Lübeck Cougars - Solingen Paladins

55.3 % halten's mit den Solingen Paladins

Düsseldorf Panther - Rostock Griffins

85.5 % favorisieren die Düsseldorf Panther

Frankfurt Universe
Frankfurt Universe
Frankfurt Universe
Frankfurt Universe
Wiesbaden Phantoms

Deutschland

football-aktuell Ranking

1

Schwäbisch Hall Unicorns

2

Braunschweig NY Lions

3

Berlin Rebels

4

Frankfurt Universe

5

Dresden Monarchs

6

Potsdam Royals

7

Kiel Baltic Hurricanes

8

Marburg Mercenaries

9

Cologne Crocodiles

10

Allgäu Comets

Allgäu Comets

Kiel Baltic Hurricanes

Montabaur Fighting Farm.

Marburg Mercenaries

München Rangers

Cologne Crocodiles

Heilbronn Miners

Ingolstadt Dukes

Beelitz Blue Eagles

Hildesheim Invaders

zum Ranking vom 12.08.2018
Bayern
Bayern
Brandenburg
Hessen
Berlin
Nordrhein-Westfalen
Frankfurt Universe – OL #76 Nils HampelFrankfurt Universe – OL #76 Nils HampelFoto-Show ansehen: GFL
Marburg Mercenaries vs Frankfurt Universe
Überblick: Foto-Shows Deutschland
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE