Schroedter zurück in Berlin

Niels Schroedter (#47) im Heimspiel 2016 gegen die Berlin Adler.Linebacker Niels Schroedter wird nach seinem einjährigen Intermezzo an der Ostseeküste in der Saison 2018 wieder für das GFL-Team der Berlin Rebels spielen.

"Ich habe mich entschieden wieder nach Berlin zu kommen, weil die Rebels 2016 zu meiner Familie geworden sind. Und man sollte früher oder später immer nach Hause kommen.", sagte der Berliner, der im vergangenen Jahr wegen seines Studium bei den Rostock Griffins spielte und der einen nicht unwesentlichen Anteil an der Platzierung des Aufsteigers zum Saisonende hatte.

Der GFL-erfahrene Schroedter kann eine beeindruckende Bilanz vorweisen: Seine 112 Tackles, davon 66 Solotackles brachten ihm Platz 3 in dieser Kategorie der GFL 2, ebenso die 9 Solo-QB-Sacks. Bei den Tackles for loss musste Schroedter nur US-Boy Michael Reynolds vom Aufsteiger Potsdam Royals den Vortritt lassen.

Gekommen aus dem Jugendteam der Berlin Adler, wechselte der damals 19-jährige 2015 nach Berlin-Neukölln. Dort entdeckte ihn Rebels-Sportdirektor Dogan Özdincer. Ein Jahr später zog es ihn von den Berlin Bears nach Charlottenburg. Eigentlich wollte der Abwehrspieler bereits zu diesem Zeitpunkt seine Aktivenzeit beenden und sich ganz auf das Coaching der Linebacker des dortigen GFL-Juniors Teams konzentrieren. Das war den Trainern um Defensive Coordinator Joshua Mandel dann aber doch zu wenig.

23 Tackles, davon 14 Solotackles, in 12 Spielen gaben den Trainern Recht: "Niels hat sich schon 2016, als er das erste Mal bei uns war, enorm entwickelt und wir haben sehr gern mit ihm gearbeitet. Er arbeitet sehr hart an sich, ist sehr diszipliniert und sehr trainingsfleißig. Mit Bedauern mussten wir dann akzeptieren, dass er sein Studium in Rostock angehen wollte und somit nicht mehr bei uns spielen konnte. Wir sind heilfroh, dass er jetzt nach Hause kommt. Er wird eine enorme Qualität in die Defense bringen. Ein wirklich smarter Kerl und wir freuen uns sehr, dass er wieder da ist.", so Özdincer über den Heimkehrer.

Thomas Sellmann - 04.02.2018

Niels Schroedter (#47) im Heimspiel 2016 gegen die Berlin Adler.

Niels Schroedter (#47) im Heimspiel 2016 gegen die Berlin Adler. (© Christian Goßlar)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News GFLwww.gfl.infomehr News Berlin Rebelswww.berlin-rebels.deSpielplan/Tabellen GFLLeague Map GFLSpielplan/Tabellen Berlin RebelsOpponents Map Berlin Rebelsfootball-aktuell-Ranking GFLfootball-aktuell-Ranking Deutschland
Berlin Rebels

Spiele Berlin Rebels

22.04.

Berlin Rebels - Hamburg Huskies

24

:

0

05.05.

Kiel Baltic Hurricanes - Berlin Rebels

6

:

17

19.05.

Berlin Rebels - Potsdam Royals

20

:

31

26.05.

Hildesheim Invaders - Berlin Rebels

16:00 Uhr

02.06.

Berlin Rebels - Dresden Monarchs

15:00 Uhr

09.06.

Berlin Rebels - Kiel Baltic Hurricanes

15:00 Uhr

17.06.

Braunschweig NY Lions - Berlin Rebels

13:00 Uhr

23.06.

Berlin Rebels - Cologne Crocodiles

15:00 Uhr

05.08.

Cologne Crocodiles - Berlin Rebels

15:00 Uhr

12.08.

Dresden Monarchs - Berlin Rebels

15:00 Uhr

18.08.

Potsdam Royals - Berlin Rebels

16:30 Uhr

25.08.

Berlin Rebels - Braunschweig NY Lions

15:00 Uhr

01.09.

Hamburg Huskies - Berlin Rebels

16:00 Uhr

09.09.

Berlin Rebels - Hildesheim Invaders

15:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Berlin Rebels

Dresden Monarchs - Kiel Baltic Hurricanes

79.8 % sind überzeugt von den Kiel Baltic Hurricanes

Rostock Griffins - Berlin Adler

73.6 % favorisieren die Berlin Adler

Wiesbaden Phantoms - Ravensb. Razorbacks

53.4 % tippen auf die Ravensburg Razorbacks

Oldenburg Knights - Ritterhude Badgers

84.8 % denken: Sieg Oldenburg Knights

Hamburg Huskies
Hamburg Huskies
Hamburg Huskies
Braunschweig NY Lions
Braunschweig NY Lions
Berlin Rebels vs. Potsdam RoyalsBerlin Rebels vs. Potsdam RoyalsFoto-Show ansehen: GFL
Berlin Rebels vs. Potsdam Royals
Überblick: Foto-Shows Deutschland
Dresden Monarchs
Dresden Monarchs
Hildesheim Invaders
Potsdam Royals

GFL

football-aktuell Ranking

1

Braunschweig NY Lions

2

Schwäbisch Hall Unicorns

3

Frankfurt Universe

4

Dresden Monarchs

5

Berlin Rebels

6

Potsdam Royals

7

Cologne Crocodiles

8

Allgäu Comets

9

Ingolstadt Dukes

10

Kiel Baltic Hurricanes

Dresden Monarchs

Hildesheim Invaders

Ingolstadt Dukes

Marburg Mercenaries

Hamburg Huskies

Berlin Rebels

Kiel Baltic Hurricanes

Kirchdorf Wildcats

Stuttgart Scorpions

Munich Cowboys

zum Ranking vom 20.05.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE