Kloth neuer Vorsitzender

Marcel Kloth ist der neue Vorsitzende des Bereichs Cheerleading im AFVD. Die Delegierten der Landesverbände wählten ihn am 13.01.2018 beim Bundescheerleadertag in Frankfurt am Main mit überwältigender Mehrheit in sein neues Amt. Kloth (44 Jahre, Eschborn) ist seit 2014 stellvertretender Vorsitzender der Cheerleader Vereinigung Hessen im American Football Verband Hessen. Seit 2009 ist er 1. Vorsitzender der "Blue Diamonds Eschborn Dancers". Von 2007 bis 2014 war er Vizepräsident des Fußball-Vereins 1. FC Eschborn 1930, der in der Regionalliga spielte. Er ist im Besitz einer Jury B-Lizenz und hat bereits mehrfach bei Deutschen Meisterschaft und zahlreichen Landesmeisterschaften gewertet. Erfahrungen im Ehrenamt hatte er zuvor bereits in der Freiweilligen Feuerwehr Eschborn gesammelt, dort auch über neun Jahre in der Einsatzabteilung.

Zu seiner Stellvertreterin wurde Amber Heinemann (Schleswig-Holstein) gewählt. Amber Heinemann begann 1993 ihre sportliche Laufbahn als aktive Cheerleaderin bei den Trittau Dukes, wechselte später ins benachbarte Lübeck zu den Cats Cheerleadern des ASC Lübeck und übernahm in 2009 das Junior- und in 2014 das Senior Team in Lübeck als Trainerin. Im Cheerleadingverband Schleswig-Holstein war sie zwei Jahre als Jugendobfrau tätig und wurde 2016 zur Vizepräsidentin Cheerleading im American Football und Cheerleading Verband Schleswig-Holstein gewählt.

Konzeptionell hat sich der neue Vorstand um Kloth vorerst folgende Themenschwerpunkte gesetzt:
- Zeitnahe Besetzung des Kompetenzteams für die Fachbereiche
- Offene Kommunikation mit Landesverbänden, Juroren und Vereinen
- Endgültiges Regelwerk bis zum Saisonbeginn
- Abstimmung der Meisterschaftstermine
- Frühzeitige Abfrage von Verfügbarkeit der Juroren
- Fortbildungslehrgänge für Juroren an mindestens zwei Terminen
- Regelkundeschulung bereits zu Saisonbeginn bundesweit
- Langfristig die Schaffung von gleichen Wettkampfbedingungen bei allen Landesmeisterschaften
- Langfristig die Einführung einer bundesweit einheitlichen Ausbildung von lizensierten Trainern

Berichtet wurde beim Bundescheerleadertag auch über die Aktivitäten des Jahres 2017 und es wurde ein Ausblick auf das Jahr 2018 gegeben. So werden die Deutschen Meisterschaften Cheerleading am 19./20.05.2018 in Dresden stattfinden. Vorgestellt wurde hierzu das Konzept eines neuen Qualifikationsmodus, der es den Vereinen erlauben soll, unmittelbar nach jeder Landesmeisterschaft zu wissen, ob der Verein sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Dadurch sollen die Vereine frühzeitig Planungssicherheit bekommen.

Ein besonderer Erfolg war in 2017 die Anerkennung des AFVD Cheerleading als förderungswürdig durch den DOSB. Dies bedeutete einen Meilenstein in der Geschichte des Cheerleadings in Deutschland. Sehr erfreulich war auch die Entwicklung im Bereich Cheer Dance und Street Cheer. Hier hat sich die Anzahl der auf Landesebene zu den Landesmeisterschaften gemeldeten Gruppen von 2017 auf 2018 nahezu verdoppelt.

Auch über die Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes am 02.12.2017 wurden die Teilnehmer des Bundescheerleadertages informiert. Dort wurde der Cheerleading und Cheer-Dance Verband Deutschland als Spitzenverband in den DOSB aufgenommen, so dass es nunmehr neben dem AFVD und dem Deutschen Tanzsportverband (DTV) drei Spitzenverbände gibt, die Cheerleading betreuen. Wobei der AFVD die Sportart Sideline Cheer exklusiv betreut und aufgrund der Mitgliedschaft im DTV in der Disziplin Cheer Dance besondere Kompetenz besitzt.

Wittig - 15.01.2018

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Cheerleading
Cheerleading
Deutschland
Deutschland
NFL
NFL
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

sports.betway.com/de/online-sport-wetten
www.AutoTeileXXL.DE