Bengals schmeißen Lions aus den Playoffs

RB Giovani Bernard Die Botschaft von Head Coach Marvin Lewis an seine Spieler kam offenbar an. "Wir spielen für das Logo auf unseren Shirts und unseren Namen auf dem Rücken", soll er seinen Spielern vor der Partie gesagt haben. Ob es nun daran lag oder nicht, die Cincinnati Bengals gewannen ihr letztes Heimspiel in dieser Saison mit 26:17 über die Detroit Lions, die nun keine Chance mehr auf eine Teilnahme an den Playoffs haben.

Es war eine traurige Kulisse in Cincinnati. Offiziell wurden zwar immer noch 47.732 Karten abgesetzt, aber viele der Käufer sind wohl zu Hause geblieben. Das 65.000 Plätze fassende Stadion wirkte nicht einmal mehr zur Hälfte gefüllt. Sie wurden dafür mit einer ordentlichen Leistung der Bengals belohnt, welche die zahlreichen Fehler der Lions immer wieder für sich nutzen konnte.

Dennoch sah zunächst alles nach einer weiteren Niederlage für die Bengals aus, als Lions-RB Trent Green mit einem Lauf über 5 Yards sein Team erneut mit 17:16 in Führung brachte. Bis dahin hatten die Bengals zwar ihre Chancen, scheiterten aber immer wieder kurz vor der Endzone der Lions. So war Kicker Randy Bullock mit drei Field Goals bis zu diesem Punkt erfolgreichste Punktesammler der Bengals. Hinzu kam ein Touchdown durch TE C.J. Uzomah unmittelbar nach der Halbzeit, sein erster in dieser Saison.

Doch von den Lions kam nun unerwartet Schützenhilfe. Zunächst konnten die Bengals mittels eines vierten Field Goals die Führung mit 19:17 zurück erkämpfen. Zwei Penalties der Lions halfen die Angriffsserie in kritischen Momenten am Leben zu erhalten. Der Gegenangriff der Lions stockte ebenfalls aufgrund von Penalties. Ein Offensive Holding und ein False Start sorgten für Raumverlust und einen Punt der Lions, tief aus ihrer eigenen Hälfte, ging komplett daneben. Die Bengals erhielten den Ball daher an der 40-Yard-Linie der Lions und erzielten, beim Versuch möglichst viel Spielzeit zu verbrauchen, sogar noch einen zweiten Touchdown.

RB Giovani Bernard krönte seinen Tag (23 Läufe, 116 Yards Raumgewinn, 7 gefangene Pässe, 52 Yards Raumgewinn) mit einem Lauf über 12 Yards in die Endzone der Lions. "Das war ein Sieg des ganzen Teams. Die letzten Wochen waren wirklich schwierig für uns. Aber wir haben zusammengehalten und diesen Sieg gemeinsam errungen. Die Offensive Line war einfach großartig heute", kommentierte Bernard.

"Das war wieder ein ganz enges Spiel für uns, aber diesmal haben wir das Spiel erfolgreich abschließen können. In allen Bereichen haben wir heute eine gute Leistung geliefert. Unsere Special Teams hatten das Return Game der Lions komplett kontrolliert. Darüber hatten wir die ganze Woche gesprochen. Unsere Offense hatte viele lange Angriffsserien. Ein oder zwei Touchdowns mehr wären schön gewesen. Und unsere Defense hat die explosive Offense der Lions gut im Griff gehabt. Wir haben keine Big Plays zugelassen. Das war entscheidend heute", fasste ein gelöster Lewis die Partie zusammen.

Sein Gegenüber Jim Caldwell, der wie Lewis nach dieser Saison ohne Job dastehen könnte, war verständlicherweise sichtlich frustriert: "Sie waren heute besser als wir. Sie haben die Linien in der Offense wie Defense bestimmt und waren immer wieder sehr erfolgreich mit ihrem Laufspiel. Wir hatten ein paar gute Ansätze, waren insgesamt aber zu harmlos mit unserer Offense. Wir waren heute einfach nicht gut genug."

Korber - 25.12.2017

RB Giovani Bernard

RB Giovani Bernard (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen AnsichtStatistik zum SpielFotoshow Cincinnati Bengals - Detroit Lions (Getty Images)mehr News Cincinnati Bengalswww.bengals.commehr News Detroit Lionswww.detroitlions.comSpielplan/Tabellen Cincinnati BengalsOpponents Map Cincinnati BengalsSpielplan/Tabellen Detroit LionsOpponents Map Detroit Lionsfootball-aktuell-Ranking NFL
Booking.com
Cincinnati Bengals

Spiele Cincinnati Bengals

09.09.

Indianapolis Colts - Cincinnati Bengals

23

:

34

14.09.

Cincinnati Bengals - Baltimore Ravens

34

:

23

23.09.

Carolina Panthers - Cincinnati Bengals

31

:

21

30.09.

Atlanta Falcons - Cincinnati Bengals

36

:

37

07.10.

Cincinnati Bengals - Miami Dolphins

27

:

17

14.10.

Cincinnati Bengals - Pittsburgh Steelers

21

:

28

21.10.

Kansas City Chiefs - Cincinnati Bengals

45

:

10

28.10.

Cincinnati Bengals - Tampa Bay Buccaneers

37

:

34

11.11.

Cincinnati Bengals - New Orleans Saints

14

:

51

18.11.

Baltimore Ravens - Cincinnati Bengals

19:00 Uhr

25.11.

Cincinnati Bengals - Cleveland Browns

19:00 Uhr

02.12.

Cincinnati Bengals - Denver Broncos

19:00 Uhr

09.12.

Los Angeles Chargers - Cincinnati Bengals

22:05 Uhr

16.12.

Cincinnati Bengals - Oakland Raiders

19:00 Uhr

23.12.

Cleveland Browns - Cincinnati Bengals

19:00 Uhr

30.12.

Pittsburgh Steelers - Cincinnati Bengals

19:00 Uhr

Spielplan/Tabellen Cincinnati Bengals
Pittsburgh Steelers
Mahomes kann viel Ketchup gewinnen - und den direkten Vergleich zweier Topteams

Vorschau NFL-Woche 11


Showdown in LA

AFC South

NFL

football-aktuell Ranking

1

Kansas City Chiefs

2

Pittsburgh Steelers

3

New Orleans Saints

4

Los Angeles Rams

5

Chicago Bears

6

Los Angeles Chargers

7

Baltimore Ravens

8

New England Patriots

9

Seattle Seahawks

10

Washington Redskins

Tennessee Titans

Baltimore Ravens

Cleveland Browns

Seattle Seahawks

New Orleans Saints

Cincinnati Bengals

Carolina Panthers

Detroit Lions

New England Patriots

Los Angeles Rams

zum Ranking vom 13.11.2018
AFC North

New York Giants - T. Bay Buccaneers

53.8 % gehen mit den New York Giants

Baltimore Ravens - Cincinnati Bengals

52 % setzen auf die Baltimore Ravens

Jacksonville Jaguars - Pittsburgh Steelers

60.1 % setzen auf die Pittsburgh Steelers

Los Angeles Chargers - Denver Broncos

61.8 % tippen auf die Los Angeles Chargers

RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
www.AutoTeileXXL.DE