Love treibt Stanford zur Überraschung

RB Bryce Love Stanford meldete sich nach zwei schwachen Spielen gegen Oregon State und Washington State mit einem 30:22-Erfolg gegen Washington eindrucksvoll im Rennen um den Einzug in das Championship Game der Pac-12 Conference zurück. Entscheidend war, dass RB Bryce Love trotz einer noch nicht ganz auskurierten Knöchelverletzung, die er sich vier Wochen zuvor gegen Oregon zugeszogen hatte, an die Leistungen in den Spielen vor der Verletzung anknüpfen konnte. "Ich hatte definitiv das Gefühl, dass ich im Verlauf des Spiels immer mehr zu meinem Rhythmus gefunden habe", erklärte der Heisman-Trophy-Kandidat, der gegen Oregon State ganz gefehlt und bei der Niederlage bei Washington State in der letzten Woche nur eingeschränkt eigesetzt worden war, seine Leistung. Dank seiner Läufe funktionierte die gewohnte Spielanlage, den Gegner über langen Ballbesitz mürbe zu machen, auch gegen eine der Top-Defenses im bisherigen Saisonverlauf wieder wie geplant. "Sie zogen ihr Spiel besser durch als wir unseres. Sie halten den Ball, verbrauchen viel Spielzeit, versuchen, deine Angriffsmöglichkeiten zu begrenzen, und genau das haben sie heute getan", erklärte auch Washingtons Head Coach Chris Petersen den Ausgang des Spiels mit Stanfords erfolgreicher Umsetzung der taktischen Marschroute. Zugleich wies er aber auch auf eigene Versäumnisse hin. "Wenn du nicht ordentlich tackelst, dann führt das unweigerlich zum Desaster. Wir haben nicht gut getackelt, und unsere Deckungsarbeit war auch nicht so gut wie sonst. Sie waren gut in Third-Down-Situation und wir sicher nicht", so Petersen weiter.

Für den letztjährigen Pac-12 Champion Washington ist eine erfolgreiche Titelverteidigung zwar nach wie vor noch möglich, wenn auch nur mit fremder Hilfe, aber das eigentliche Saisonziel, die Rückkehr in die nationalen Playoffs, ist nach der Niederlage in Palo Alto kein Thema mehr. Zu Beginn der Partie war ein solcher Ausgang noch nicht zu erahnen. Washington begann stark, schloss seine ersten beiden Angriffe (der erste 12 Spielzüge, 88 Yards, der zweite 7 Spielzüge, 89 Yards) mit Touchdowns zu einer 14:7-Führung ab und war beim dritten Ballbesitz auf dem besten Weg, diese Führung auszubauen. Dann spielte man im achten Spielzug einen vierten Versuch an Stanfords 18-Yard-Linie aus und schaffte den fehlenden Yard zum neuen First Down mit einem Lauf von RB Myles Gaskin nicht. Stanford erzielte im direkten Gegenzug ein Field Goal zum 10:14, schwerer aber wog, dass es mit dieser Szene offenbar einen Bruch im Angriffsspiel der Huskies gab. Danach gelang den Gästen nur noch ein brauchbarer Angriff, allerdings erst, als man mit 14:30 im vierten Viertel klar zurücklag."Wer weiß, wie es für uns weitergegangen wäre. Vielleicht hätten wir trotzdem nicht gepunktet, aber es ist frustrierend, wenn du beim vierten Versuch und einem fehlenden Yard einen deiner zuverlässigsten Spielzüge machst und den Yard nicht holst", sagte Petersen zu der Szene.

Stanford gelang der Durchbruch in den ersten Minuten des vierten Viertels. Nach einem Fumble von Gaskin an der eigenen 31-Yard-Linie bauten die Gastgeber ihre Führung mit einem Field Goal auf 23:14 aus. Anschließend verlor Washingtons Offensive mit zwei erfolglosen Läufen und einem Quarterback Sack 19 Yards. Es folgten ein zu kurz geratener Punt (37 Yards), eine Personal-Foul-Strafe gegen die Huskies und daraus resultierend ein First Down für Stanford an Washingtons 14-Yard-Linie. Die Chance ließ sich Stanford nicht entgehen. Mit zwei Läufen (fünf und neun Yards) und seinem dritten Touchdown sorgte Love für den vorentscheidenden Schritt zum Sieg.

Hoch - 12.11.2017

RB Bryce Love

RB Bryce Love (© Getty Images)

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News Stanford Cardinalwww.gostanford.commehr News Washington Huskieswww.gohuskies.comSpielplan/Tabellen Stanford CardinalOpponents Map Stanford CardinalSpielplan/Tabellen Washington HuskiesOpponents Map Washington Huskiesfootball-aktuell-Ranking College
USA erleben
Booking.com
Stanford Cardinal

Spiele Stanford Cardinal

01.09.

Stanford Cardinal - San Diego State Aztecs

31

:

10

09.09.

Stanford Cardinal - USC Trojans

17

:

3

15.09.

Stanford Cardinal - UC Davis Aggies

30

:

10

22.09.

Oregon Ducks - Stanford Cardinal

30.09.

Notre Dame Fighting Irish - Stanford Cardinal

01:30 Uhr

06.10.

Stanford Cardinal - Utah Utes

19.10.

Arizona State Sun Devils - Stanford Cardinal

03:00 Uhr

27.10.

Stanford Cardinal - Washington St. Coug.

03.11.

Washington Huskies - Stanford Cardinal

10.11.

Stanford Cardinal - Oregon State Beavers

17.11.

California Golden Bears - Stanford Cardinal

24.11.

UCLA Bruins - Stanford Cardinal

Spielplan/Tabellen Stanford Cardinal
Big 12
Big 12
American Athletic

USC Trojans - Washington St. Coug.

6.5 % setzen auf ein Remis!

SMU Mustangs - Navy Midshipmen

48.9 % sehen als Sieger die SMU Mustangs

Vanderbilt Commodores - S. Carolina Gamecocks

51.1 % denken: Sieg South Carolina Gamecocks

W. V. Mountaineers - Kansas State Wildcats

59.8 % tippen auf die West Virginia Mountaineers

SEC
Big Ten
Independents

NCAA

football-aktuell Ranking

1

Alabama Crimson Tide

2

Clemson Tigers

3

Georgia Bulldogs

4

Oklahoma Sooners

5

Auburn Tigers

6

Ohio State Buckeyes

7

Penn State Nittany Lions

8

LSU Tigers

9

Stanford Cardinal

10

Notre Dame Fighting Irish

BYU Cougars

Oklahoma State Cowboys

Minnesota Golden Gophers

Temple Owls

Buffalo Bulls

Wisconsin Badgers

Georgia T. Yellow Jackets

South Florida Bulls

Georgia Bulldogs

Maryland Terrapins

zum Ranking vom 16.09.2018
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

betway sports - sportwetten seite 152x40
German Bowl XL
www.AutoTeileXXL.DE