Segel für die Zukunft sind gesetzt

Am vergangenen Samstag fand die diesjährige Hauptversammlung der Passau Pirates statt. Spartenvorstand Detlef Paßberger blickte dabei auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück. Als einzig ungeschlagenes Herrenteam im Bayerischen Footballverband schafften die Passau Pirates überzeugend den Sprung in die Regionalliga Süd. Dies führte auch zu einer Einladung der Stadt Passau zu einem eigenen Aufstiegsempfang. Am 14. November sind die Pirates dann bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper im großen Rathaussaal zu Gast. Auch die beiden Jugendmannschaften der Pirates haben sich in der abgelaufenen Saison wieder wacker geschlagen, wenngleich die A-Jugend mit dem 7. Platz im Finalturnier, gemessen an den Vorergebnissen, ihre Leistung nicht voll abrufen konnte. Dieser Erfolg auf allen Ebenen war laut Paßberger nur möglich, weil es bei den Footballern auch zahlreiche, helfende Hände gab, die den Spielern hier den Rücken frei gehalten haben. Ihnen galt der besondere Dank der Vorstandschaft. Trotz des fehlenden Heimspiels gegen die Allgäu Comets II, die noch vor der Saison zurückgezogen hatten, ist die Gesamtzuschauerzahl gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen. Hier trug auch die neue Tribüne auf Passau Oberhaus positiv zum Eventerlebnis American Football bei. Die beiden Playoffspiele im Passauer Dreiflüssestadion gehörten wieder zu den größten Sportevents in der Dreiflüssestadt und unterstrichen die Publikumswirksamkeit von American Football in Niederbayern. Da auch die wirtschaftliche Bilanz der Saison 2017 entsprechend positiv ausfiel, wurde die Spartenleitung einstimmig entlastet.

Für die Zukunft und die damit verbundenen Aufgaben stellt sich nun die Sparte nochmals breiter auf. Detlef Paßberger wurde als Sparten- und Jugendleiter bestätigt. Ihm zur Seite wird als Stellvertreter zukünftig Werner Kavcic agieren. Der Passauer Geschäftsmann, früher selbst aktiv beim mehrmaligen Deutschen Hochschulmeister Passau Red Wolves, wird sich in erster Linie um Finanzen, Sponsoren und Marketing kümmern. Christoph Sicklinger als Teamorganisator komplettiert das neue Dreigestirn. Die Ziele der neuen Vorstandschaft für die nahe Zukunft sind äußerst ehrgeizig. Natürlich wollen sich die Pirates in der dritten Liga langfristig etablieren und in wenigen Jahren auch hier ein Wort um die Meisterschaft mitreden. Dabei kommt der Jugendarbeit aber große Bedeutung zu: "Nur wenn wir es schaffen, eine Tacklejugend aufzubauen und daraus neue Spieler für die Regionalliga zu entwickeln, werden wir Erfolg haben. American Football bei den Pirates wird Amateursport bleiben, da sind wir auf den eigenen Nachwuchs angewiesen.", so Paßberger.

Ein wichtiger Baustein in der Zukunftsplanung ist die Fortsetzung des Trainergespanns Andrew Griffin und Andreas Scholler. Der US-Amerikaner wird auch im nächsten Jahr wieder nach Passau zurückkehren, um sein Studium fortzusetzen und somit die Geschicke des Passauer Angriffs weiter leiten. Für eine zweite Trainerposition in der Offense sind die Pirates noch auf der Suche nach Verstärkung. Andreas Scholler als Defense Coach bekommt mit Anton Maroth als Linecoach und Andreas Schöps als Backfieldcoach zwei Assistenten zur Hand, die über mehrjährige Erfahrung in diesen Bereichen verfügen. In der Tacklejugend engagieren sich mit Max Kalhofer, Thomas Beismann und Peter Gradinger gleich drei Leistungsträger der Herrenmannschaft, die hier aber auch auf die Unterstützung des gesamten Teams zählen. "Wir sind die Vorbilder für unsere Jugendlichen. Das ist nicht nur Auszeichnung, sondern auch Verantwortung. Dieser Rolle wollen wir auch gerecht werden.", zeigt sich Kalhofer zuversichtlich, dass das Projekt auch auf breite Zustimmung stoßen wird.

Die Flag-Jugend bleibt weiter das Steckenpferd von Spartenleiter Detlef Paßberger. Auch das Footballschiedsrichterwesen bei den Pirates ist so gut besetzt wie noch nie. Mit Markus Steiner, Andy Rose, Tobias Gaderbauer und Stefan Filipov werden in der kommenden Saison vier Passauer Offizielle auf den ostbayerischen Footballfeldern über die Einhaltung der komplexen Regeln wachen. Coach Andrew Griffin stellte die kommende Saison dann schon unter das Motto "Build the Ship": "Um auf große Fahrt gehen zu können, braucht es wieder viele Stunden Arbeit auf und neben dem Platz. Aber umso stabiler dieses Schiff gebaut wird, umso leichter wird es auch durch stürmische Zeiten zu segeln sein." Im November soll dann das Training für 2018 mit einem weiteren Tryout beginnen. Möglichkeit für Jung- und Nachwuchsmatrosen noch anzuheuern bevor das Pirates-Schiff ablegt in Richtung Regionalliga.

Wittig - 07.11.2017

Leser-Bewertung dieses Beitrags:

zur mobilen Ansichtmehr News 4. Ligamehr News Passau Pirateswww.passau-pirates.netSpielplan/Tabellen 4. LigaLeague Map 4. LigaSpielplan/Tabellen Passau PiratesOpponents Map Passau Piratesfootball-aktuell-Ranking Deutschland
eHUDDLE im Download
USA erleben
Passau Pirates
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Munich Cowboys
Hamburg
Hamburg
Hamburg
Hamburg
Bayern
Bayern
Bayern
Hessen
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen
Schleswig-Holstein
Niedersachsen
RegistrierenKennwort vergessen?

Login:

Kennwort:

dauerhaft:

www.AutoTeileXXL.DE